Anleihen

Wahnsinn: 60 Milliarden Dollar Nachfrage für saudische Anleihen über 17,5 Milliarden Dollar

Wir sagen es immer wieder. Dank der Negativzinsen von EZB, Schweizer Nationalbank, Bank of Japan und Co ist der global agierende großvolumige Anleihe-Investor völlig...

FMW-Redaktion

Wir sagen es immer wieder. Dank der Negativzinsen von EZB, Schweizer Nationalbank, Bank of Japan und Co ist der global agierende großvolumige Anleihe-Investor völlig ausgehungert, und giert nach Rendite! So finden große Banken und Fonds derzeit den Weg nach Saudi-Arabien. Wie man aus Bankenkreisen hört, wird man dort nach zunächst vermuteten 10 oder 15 jetzt wohl für 17,5 Milliarden Dollar Anleihen ausgeben mit 5, 10 und 30 Jahren Laufzeit. Damit wäre die Emission, bei der wohl heute Abend die Ausgabekonditionen festgelegt werden, die größte jemals begebene Emission eines Landes außerhalb der Industriestaaten-Familie. Außerdem ist es auch gleichzeitig die erste saudische Anleihe-Emission im Ausland.

Dabei soll nach groben Schätzungen die Nachfrage bei 60 Milliarden Dollar oder sogar noch höher liegen – eine enorme Überzeichnung. Was passiert bei Aktien oder Anleihen, wenn so viel mehr Nachfrage als Angebot vorhanden ist bei einer Erstauktion? Der Verkäufer kann die Verkaufskonditionen zu seinen Gunsten nachbessern! Normalerweise müsste ein Land, dass ein Haushaltsdefizit von 13,5% in Relation zum BIP aufweist, im Vergleich zu US-Staatsanleihen Mond-Aufschläge auf deren Rendite zahlen, um Anleger anzulocken. Aber wie gesagt, dank globalen Negativzinsen, und dank der Annahme, dass Saudi-Arabien wohl kaum in den nächsten Jahren pleite gehen wird (vielleicht irgendwann später?), stürmt der institutionelle Anleger diese Emission.

Noch ist es nicht bestätigt, aber diese lumpigen Renditeaufschläge auf die US-Treasuries wird es wohl geben für die drei verschiedenen Laufzeiten. Bei 5 Jahren sollen es wohl 1,4 statt bisher angenommenen 1,6 Basispunkte werden. Bei 10 Jahren Laufzeit sollen 1,6-1,7 Basispunkte oben drauf kommen, und knapp über 2 Basispunkte für die 30jährigen Anleihen. Ziemlich wenig, aber naja, besser die paar Krümel als draufzahlen in Europa?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. sollte wohl Prozentpunkte heißen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage