Indizes

Wall Street: Alles long? Nasdaq mit Allzeithoch, aber innere Schwäche

Nachdem der Nasdaq 100 am Freitag ein neues Allzeithoch erreicht hat, geht die Kosensmeinung von einer Fortsetzung der Rally an der Wall Street aus. Das kann so kommen - aber die innere Struktur der US-Indizes wirft Fragen auf..

FMW-Redaktion

In der letzten Woche konnten die US-Indizes um die +4% (Dow und S&P 500) oder sogar über 7% zulegen (Nasdaq 100), besonders die Rally am Freitag nach den US-Arbeitsmarktdaten war impulsiv. Laut des Blogs „NorthmanTrader.com“ kommt das nicht ganz überraschend, trotz des Rücktritts von Gary Cohn und den Sorgen um einen Handelskrieg – zu Beginn der Woche war das Sentiment sehr negativ:

https://twitter.com/NorthmanTrader/status/970706312937070593

Und am Montag startete schließlich die Party, die dann am Freitag ihren Hochpunkt fand. Der Nasdaq 100 mit neuem Allzeithoch – also jetzt ungebremst weiter nach oben. Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Am Freitag jedenfalls stieg der S&P 500 über eine wichtige Abwärtstrendlinie:


(Alle Charts durch anklicken vergrößern, alle Charts aus Northmantrader.com aus dem Artikel „https://northmantrader.com/2018/03/11/who-is-lying/“)

Nun aber stößt der S&P 500 an eine langfristige Trendlinie:

Der Nasdaq 100 ist der einzige Index, der am Freitag ein neues Allzeithoch erreicht hat – der Dow Jones dagegen ist davon noch weit entfernt:

 

Auch Small Caps im Russell2000, trotz der starken Rally in der letzten Woche, nun an wichtigen Trendlinien:

 

Besonders interessant aber ist derzeit der Nasdaq 100, der nun an die seit 2015 bestehende Aufwärtstrendlinie anstößt:

 

Es sind im Grunde fünf Aktien (Amazon, Alphabet, Apple, Microsoft und Intel) die die Rally tragen – die Zahl derjenigen Werte, die ihren höchsten Stand seit einem Jahr erreicht haben, ist vergleichsweise gering:

 

 

Die Anzahl der Aktien im Nasdaq, die über ihren 50er bzw. 200 Tagelinie handeln, ist ebenfalls eher bescheiden:

 

Und selbst eine Amazon, die neue Allzethochs erreicht hat, zeigt negative Divergenzen und erreicht nun die obere Begrenzung der seit dem Jahr 2009 bestehenden Aufwärtstrendlinie:

 

Der S&P 500 wiederum stößt nun an seinen seit dem Jahr 1987 bestehenden Aufwärstrend:

 

Fazit: die Rally kann natürlich weiter gehen nach dem erfolgten Ausbruch am Freitag. Aber die innere Struktur des Marktes ist eher schwach. Nun gibt es zwei Varianten: erstens wird der Aufschwung breitflächiger und stützt sich nicht nur auf wenige Schwergewichte wie derzeit.

 

Oder, Variante zwei, die US-Indizes verhalten sich nicht, wie es der Konsens derzeit erwartet – und fallen wieder Erwarten. Ein Argument dafür wäre der VIX, der nun auf eine Unterstützung aufsetzt:

 

Wir werden sehen, welche Seite die Oberhand behält!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage