Indizes

Wall Street: Alles long? Nasdaq mit Allzeithoch, aber innere Schwäche

FMW-Redaktion

In der letzten Woche konnten die US-Indizes um die +4% (Dow und S&P 500) oder sogar über 7% zulegen (Nasdaq 100), besonders die Rally am Freitag nach den US-Arbeitsmarktdaten war impulsiv. Laut des Blogs „NorthmanTrader.com“ kommt das nicht ganz überraschend, trotz des Rücktritts von Gary Cohn und den Sorgen um einen Handelskrieg – zu Beginn der Woche war das Sentiment sehr negativ:

https://twitter.com/NorthmanTrader/status/970706312937070593

Und am Montag startete schließlich die Party, die dann am Freitag ihren Hochpunkt fand. Der Nasdaq 100 mit neuem Allzeithoch – also jetzt ungebremst weiter nach oben. Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Am Freitag jedenfalls stieg der S&P 500 über eine wichtige Abwärtstrendlinie:


(Alle Charts durch anklicken vergrößern, alle Charts aus Northmantrader.com aus dem Artikel „https://northmantrader.com/2018/03/11/who-is-lying/“)

Nun aber stößt der S&P 500 an eine langfristige Trendlinie:

Der Nasdaq 100 ist der einzige Index, der am Freitag ein neues Allzeithoch erreicht hat – der Dow Jones dagegen ist davon noch weit entfernt:

 

Auch Small Caps im Russell2000, trotz der starken Rally in der letzten Woche, nun an wichtigen Trendlinien:

 

Besonders interessant aber ist derzeit der Nasdaq 100, der nun an die seit 2015 bestehende Aufwärtstrendlinie anstößt:

 

Es sind im Grunde fünf Aktien (Amazon, Alphabet, Apple, Microsoft und Intel) die die Rally tragen – die Zahl derjenigen Werte, die ihren höchsten Stand seit einem Jahr erreicht haben, ist vergleichsweise gering:

 

 

Die Anzahl der Aktien im Nasdaq, die über ihren 50er bzw. 200 Tagelinie handeln, ist ebenfalls eher bescheiden:

 

Und selbst eine Amazon, die neue Allzethochs erreicht hat, zeigt negative Divergenzen und erreicht nun die obere Begrenzung der seit dem Jahr 2009 bestehenden Aufwärtstrendlinie:

 

Der S&P 500 wiederum stößt nun an seinen seit dem Jahr 1987 bestehenden Aufwärstrend:

 

Fazit: die Rally kann natürlich weiter gehen nach dem erfolgten Ausbruch am Freitag. Aber die innere Struktur des Marktes ist eher schwach. Nun gibt es zwei Varianten: erstens wird der Aufschwung breitflächiger und stützt sich nicht nur auf wenige Schwergewichte wie derzeit.

 

Oder, Variante zwei, die US-Indizes verhalten sich nicht, wie es der Konsens derzeit erwartet – und fallen wieder Erwarten. Ein Argument dafür wäre der VIX, der nun auf eine Unterstützung aufsetzt:

 

Wir werden sehen, welche Seite die Oberhand behält!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage