Finanznews

Wall Street Allzeithoch – Konsumenten depressiv! Marktgeflüster (Video)

Nichts bringt die gewaltige Kluft zwischen der Wall Street und der Main Street – also den „normalen Menschen“ – so auf den Punkt wie die heutigen Daten zur US-Verbraucherstimmung: diese ist so stark eingebrochen wie selten in der Geschichte, und das aus zwei Gründen: erstens schwindet die Hoffnung, dass Corona wirklich absehbar vorbei sein wird. Und zweitens drücken die stark gestiegenen Preise auf das Gemüt und dämpfen die Bereitschaft zum Konsum. Während die Anleihemärkte und der US-Dollar reagierten (Renditen fielen, Dollar schwächer), blieben die Aktienmärkte der Wall Street völlig unbeeindruckt. Aber die Wirtschaft der USA ist hochgradig abhängig vom Konsum – und die Botschaft des Konsumenten lautet: die Wirtschaft geht bergab, aber die Inflation bleibt (Stagflation)..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Einfache Lösung: neue Stimulus-Schecks. Balance-Sheets und Haushaltsbilanzen sollten dabei keine Rolle spielen. Ob 10 Billionen oder 20 Billionen an Schulden. Der Unterschied ist marginal und die dadurch erreichte Konjunkturankurbelung gleicht das irgendwann aus. Wenn nicht, auch egal, Schulden gab und gibt es immer.

  2. Stockstreet nennt die jetzige Lage als Dienstmädchen – Hausse, ( viele junge Unerfahrene kaufen, während die Profis Gewinne mitnehmen.) Bei der heutigen Genderdiskussion muss man kein Dienstmädchen sein, auch männliche Wesen haben das Recht naiv zu sein.Die früheren Könige hatten auch Hofnarren als Berater. Es scheint auf FMW gibt es sowas, aber Sven, Marcus ,Roland, euer immergleiche Scheiss ist einfach nur peinlich.Wenn ihr meint damit die Bären zu ärgern, täuscht ihr euch mindestens im meinem Fall.Ich freue mich an der immer grösseren Übertreibung auf den unausweichlichen Fall.

    1. Wie viele Jahre freust du dich schon…?:-)

      Freu dich auf 20K im DAX:-)

  3. Sven Weisenhaus von Stockstreet spricht es an, weitere Anleihenkäufe ( Gelddrucken) heizt die Inflation an, während die umverteilten Konsumenten nicht mehr für die Produkte zahlen wollen oder können. Da würde die Schädlichkeit dieser Orgie zutagetreten, denn das hiesse Stagflation.Für Normaldenker ist das logisch, für Notenbänker und die MMT – Sekte ist das zu hoch gegriffen.Wo ist denn die nachhaltige Konjunkturankurbelung nach 10Jahren Gelddrucken?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage