Folgen Sie uns

Finanznews

Wall Street an Trump: Mach das nicht! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Wall Street hat Donald Trump heute eine unmißverständliche Botschaft gegeben: wenn die Zölle am 15.Dezember eingeführt und damit alle Importe aus China bezollt werden, dann ist es vorbei mit der Party an den Aktienmärkten! Denn von diesen Zöllen wären vor allem Produkte betroffen, die häufig gekauft werden – und das würde mit dem US-Konsumenten gewissermaßen die „heilige Kuh“ der US-Wirtschaft direkter als bisher treffen! Laut US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross werden die Zölle aber kommen, wenn es bis zum 15.Dezember keinen Deal gibt – daher steigt die Nervosität an der Wall Street, zumal der ISM Index die Sorgen vor einer Rezession wieder in den Vordergrund bringt. Der Dax mit starken Abgaben nach zunächst fröhlichem Start..

Currency.com

Werbung

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    schwarze_pille

    2. Dezember 2019 20:51 at 20:51

    Zweitklassigen, klischeehaften amerikanischen Weihnachtsfilmen zufolge hatten die von der Wall Street es eine lange Zeit kommen.

    • Avatar

      leftutti

      3. Dezember 2019 22:16 at 22:16

      @schwarze_pille
      Seit einiger Zeit darf man auf der FMW ja keine sprachlich-sinnhaften Defizite wie grundsätzliche Deutsch-Schwächen oder sinnlos aneinander gereihte Wortfolgen nachfragen, ohne mit harmlosen Tippfehlern konfrontiert zu werden, die auf Google nicht auffindbar sind.

      Ohne Ihnen deshalb nahe treten zu wollen, verstehe ich nicht ganz: Was hatten die von der Wall Street eine lange Zeit kommen, all diesen zweitklassigen Filmen zufolge? Sie wollen uns wie immer mit Ihren Kommentaren sicherlich tiefschürfende Erkenntnisse mitteilen, vermutlich war ich wieder einmal nur zu dämlich…

      Geht es auch noch etwas einfacher und verständlicher?

  2. Avatar

    Torsten

    2. Dezember 2019 21:40 at 21:40

    Da macht die Ankündigung der FED sinn. Kein Deal, neue Zölle, höhere Verbraucherpreise – die Fed wird aber nicht beim Überschreiten des 2% Zieles etwas tun.
    Also weiß die FED schon das kein Deal 2019 kommt. Man arbeitet am schwachen Dollar – Euro long – Ziel 1,17 bis März

  3. Avatar

    Torsten

    3. Dezember 2019 19:34 at 19:34

    kein Deal, die Fed hatte es indirekt mitgeteilt, ie neuen Zölle verderben nicht mehr das Weihnachtsgeschäft
    für alle die Aktienboni bekommen ist es besser wenn der Markt zu Beginn des Jahres tiefer und dann Ende November wieder höher steht, so wie 2019.

    Kommen nach einer möglichen 10-15% Korrektur 1-2 Fed Zinssenkungen aus Vorsicht und dann Vollgas zur Präsidentenwahl – Drehbuch von der Wallstreet?

    • Avatar

      Damir

      3. Dezember 2019 19:55 at 19:55

      @Torsten
      Sieht zumindest sehr stark danach aus👍

  4. Avatar

    Strategie- Azubi

    3. Dezember 2019 21:24 at 21:24

    @Torsten, ich habe schon mehrmals geschrieben,,dass DT jetzt eine Baisse zulassen müsste, um vor den Wahlen wieder im Aufschwung zu sein.Wenn die Börse 3Monate vor den Wahlen total überkauft daherkäme ,könnten ihm die Gegner zum dümmsten Zeitpunkt eine Baisse einbrocken.
    Wie schon erwähnt haben auch alle Bonusbezüger u.performace- abhängige Verwalter an tiefen Januarkursen Interesse.Wie gross wären die Chancen für nächstes Jahr bei Januarkursen von z.B. DJ
    30000 Punkten.Also ,die Korrektur muss kommen, wieil sowieso ein bis zweimal pro Jahr Rücksetzer auf die 200 Tageslinie passieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Entscheidende Muster- bullisch oder bärisch? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach wie vor gibt es widersprüchliche Signale für die Aktienmärkte: einerseits positive charttechnische Ausgangsformationen (inverse SKS beim S&P 500 etc.), andererseits deuten vor andere Indikatoren auf wenig Potential auf der Oberseite. Die aktuelle Seitwärtsrange der Aktienmärkte an der Wall Street bleibt weiter intakt, wahrscheinlich solange, bis endlich klar ist, ob man sich zwischen US-Republikanern und US-Demokraten auf ein Stimulus-Paket einigen kann. Die Märkte spielen weiter einen klaren Biden-Sieg – und das hat Konsequenzen für die verschiedenden Assets. Wie sehen diese Konsequenzen aus? Heute Nacht die letzte Fernsehdeabtte zwischen Trump und Biden – der US-Präsident braucht angesichts der derzeitigen Umfragen sehr schnell einen „game changer“..

Currency.com

Werbung

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Glaube stirbt zuletzt – aber er stirbt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute wieder einmal mit einem starken Start – aber dann bröckelten die Gewinne wieder ab. Nach wie vor dreht sich alles um den Stimulus in den USA – nach erneut optimistischen Aussagen waren es dann Aussagen von Goldman Sachs, die die Euphorie bremsten. Dann wieder optimistische Aussagen von Nacy Pelosi – es ist derzeit ein Hin- und Her für die Aktienmärkte ohne klare Richtung, je nach Nachrichtenlage. Dennoch: eine Einigung wird vor der Wahl extrem schwierig, aber der Glaube stirbt bekanntlich zuletzt. Der Fokus richtet sich nun auf die morgige Debatte zwischen Trump und Biden. Der Dax dagegen bleibt weiter auffallend schwach..

Currency.com

Werbung

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Warten auf den Ausbruch! Videoausblick

Die Aktienmärkte sind nach wie vor in einer intakten Seitwärtsbewegung. Mal herrscht Stimulus-Optimismus (so wie heute), mal herrscht Stimulus-Pessimismus..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind nach wie vor in einer intakten Seitwärtsbewegung, ohne aktuell klar erkennbare Richtung. Mal herrscht Stimulus-Optimismus (so wie heute, nachdem Pelosi die Deadline dann doch nicht gestern enden lassen wollte), mal herrscht Stimulus-Pessimismus – es ist ein ständiges hin und her. Die Verhandlungen über den Stimulus dürften mindestens bis zum Wochenende weiter gehen, ergo die Aktienmärkte in der übergeordneten Seitwäersbewegung bleiben. Auffallend ist die Schwäche des Dollars bzw. die Stärke beim Euro, die Renditen für US-Staatsanleihen steigen derweil auf den höchsten Stand seit Juni. Obwohl die Aktienmärkte hoffnungsvoll sind, sinkt die Wahrscheinlichkeit für einen Stimulus-Deal je näher die US-Wahl rückt..

Currency.com

Werbung

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

ico Capital.com
Capital.com CFD Trading App
Kostenfrei

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen