Finanznews

Wall Street: Hebeln bis zum Crash – Spitze des Eisbergs! Marktgeflüster (Video)

Die Wall Street kommt heute noch einmal mit einem blauen Auge davon – aber die Explosion eines Hedgfonds ist dennoch ein starkes Warnzeichen! Denn es zeigt, wie extrem gehebelt viele Investoren an der Wall Street agieren. Das geht vor allem deshalb, weil diese gehebelten Geschäfte, wie sie der Hedgefond Archegos betrieben hat (Swaps), nirgendwo offiziell auftauchen (weil „Over the Counter“). Dabei ist die „sichtbare“ Hebelung – sichtbar am Margin Debt auf Allzeithoch – ohnehin schon extrem. Was mit Archegos passiert ist, dürfte daher nur die Spitze des Eisbergs sein. Besonders gefährdet dürfte daher Kathie Wood sein, die nun offenkundig noch extremer agieren will als ohnehin schon. Und soetwas geht solange gut, bis es nicht mehr gut geht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Sehe das Problem nicht. 2 Mrd. Verlust bei einem Hedgefonds kann die FED aus der Portokasse begleichen. Ist so, als wenn beim Bäcker jemandem 10 Cent fehlen. Andere Fonds wirtschaften halt besser, da kann die FED den Schwächeren locker unter die Arme greifen. Naja, wurde das also auch mal thematisiert. DAX 16.000 als nächstes.

    1. Ja die FED schon aber aufs Eigenkapital einer Bak schlagen 2 Mrd ganz schön durch. Und insgesamt sollen es ja bis zu 75 Mrd sein, wovon er 15 wirklich hatte (welche wohl noch zusammengeschmolzen sind wie Eis an der Sonne) also kann man von 60 Mrd ausgehen…wer hat den schwarzen Peter ? 60 Mrd killen eine Bank, und das reisst dann ggf andere mit….die Unsicherheit wer wie betroffen ist macht am Schluss die Musik, viel weniger die paar Mrd die tatsächlich ja täglich neu gedruckt werden, aber Sie müssen Allokiert werden, und wohin bloss…

  2. Diejenigen, die schon mal erwischt oder verurteilt, aber nicht bestraft wurden, haben einen besonderen Bonus. Also der konservativ-verschworene Block aus Leistungsträgern aus Finanzen, Wirtschaft und Politik und religiös-gesellschaftlich-wirtschaftlichem Sonderstatus. Da wird nicht lange konsequent bestraft, die armen Schweine sind doch ohnehin für 2 bis 3 Wochen öffentlich stigmatisiert und müssen unfreiwillig und unqualifiziert in höher dotierte Positionen wechseln. Die sind irgendwann geläutert, die werden so schnell keine krummen Dinge mehr machen. Die Anleger wollen ihr Geld eh nicht zurück, weil es gar nicht ihr Geld ist. Auf Leistungsträger-Partys einigt man sich schon, wie schnell und wohin die Welt sich weiterdrehen soll.

  3. Sehr geehrter Herr Fugmann.

    Ein durchaus sehenswertes Video von „Uncle Bruce“ zum Hedgefond Archegos und dem Fehler im Finanzsystem. Im Prinzip sieht er es wie Sie. Das Bild wird immer klarer. Auch das Symptom Gamestop spricht er an. Es geht aber nicht um Gamestop, sondern um den Systemfehler: zu viele Aktien im System etc., zu viele zu günstige Kredite, zu viel „shorting“ etc.

    https://www.youtube.com/watch?v=Eb4bEzmbfo4

    Viele Grüße und alles Gute,

    Jack Ryan

    1. @Jack, danke für den Hinweis! Ich finde den Typen echt cool, hatte ihn schon auf der watch seit einigen Wochen..

  4. Avatar
    Physik Prof. / Spezialgebiet Hebelwirkung

    Eine Binzenwahrheit, die die Buchgewinnträumer aus dieser Sache lernen könnten.Nach 12jähriger gehebelter Hausse sind die Aktienvolumen so immens, dass bei einer Korrektur nur ein ganz kleiner Teil von Insidern, Glücklichen oder Superschlauen fähig sein werden die nicht realisierten Buchgewinne in echte Gewinne umzumünzen.Die Credit Suisse und noch andere waren in diesem Fall nicht schnell genug um die Verluste zu beschränken.Die Jahrhundertenttäuschung wird sein ,dass mindestens 90% der SCHEINREICHEN aus der letzten Märchenhausse als Verlierer enden werden.Die vielbeschworene Qualität von Aktien in Krisenzeiten wird auch nich helfen,
    die Devise wird sein ALLES MUSS RAUS.Wurden denn nicht schon bei der Coronabaisse einige ganz Dicke auf der falschen Flosse erwischt ? und obwohl sie eigentlich von den Notenbanken gerettet wurden , erzählen sie wieder die gleichen Märchen wie vorher.
    Mich graust die Dummheit der Menschen wenn ich an meinen schlauen Lumpi denke.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage