Indizes

Wall Street: Stehen die Bullen in den Startlöchern für den Ausbruch?

Wall Street: Stehen die Bullen in den Startlöchern für den Ausbruch?

Die Stimmung an der Wall Street hat sich wieder aufgehellt. Die US-Indizes S&P 500, Dow Jones und Nasdaq haben am Donnerstag nach frühen Verlusten einen Turnaround hingelegt. Damit stehen die Chancen weiterhin gut, dass sich die Erleichterungsrally fortsetzt. Diverse schlechte Nachrichten konnten die Stimmung der Marktteilnehmer nicht eintrüben. Neben der Gewinnwarnung von Microsoft sowie den hawkishen Tönen von Fed-Mitglied Brainard konnten nicht einmal die schwächeren Konjunkturdaten, die Anleger von Zukäufen abhalten. Alle US-Indizes schlossen nahe ihres Tageshochs.

Vor allem die schlechter als erwarteten ADP Arbeitsmarktdaten haben die Hoffnung auf eine mildere Gangart der US-Notenbank Fed angeheizt. Die Daten waren aber nur der Vorgeschmack auf den großen Arbeitsmarktbericht, der am Nachmittag um 14:30 Uhr auf der Agenda steht. Die Non-Farm Payrolls, also die Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft, rückt heute in den Mittelpunkt des Geschehens und könnte für einen neuen Impuls bei den US-Indizes sorgen. Es ist zwar paradox, aber die Wall Street hofft auf schwächere Daten.

Ein Rückgang der Beschäftigungszahlen könnte den Straffungskurs der Fed ausbremsen, so zumindest die Hoffnung. Dementgegen würden starke Arbeitsmarktdaten der Ferderal Reserve Spielraum für weitere Zinsanhebungen geben, da sich die Wirtschaft trotz der zahlreichen Belastungsfaktoren robust präsentiert. Für den S&P 500, Dow Jones und Nasdaq geht es dabei um eine kurzfristige Richtungsentscheidung, denn alle drei US-Indizes stehen vor wichtigen technischen Marken.

Wall Street: US-Indizes warten auf Impuls durch den Arbeitsmarktbericht

Sowohl der marktbreite S&P 500 als auch der Dow Jones und Nasdaq haben zuletzt eine dynamische Aufwärtsbewegung hingelegt. Nun stehen alle drei US-Indizes vor starken Widerständen, die es zu überwinden gilt, um die Rally fortzusetzen. Beispielsweise muss der Dow Jones den Bereich zwischen 33.270 und 33.360 Punkten überwinden. Beim Technologieindex Nasdaq ist dagegen die Zone bei 12.860/930 Zählern entscheidend. Für den marktbreiten S&P 500 geht es schließlich um die Schlüsselmarke bei 4.180 Punkten.

An der Wall Street erhofft man sich heute neue Impulse durch den Arbeitsmarktbericht. Für die US-Indizes geht es dabei um viel. Im gestrigen Handel konnte der S&P 500 die Verluste der beiden Vortage vollständig ausgleichen. Zuvor kam es zu einem erfolgreichen Retest des vorherigen Ausbruchsniveaus bei 4.095 Punkten. Jetzt notiert der Leitindex wieder an der Widerstandszone zwischen 4.170 und 4.200 Punkten. Hier liegt zudem das 78,6% Retracement des letzten Abwärtsbewegung von 4.300 auf 3.810 Punkte. Ein Ausbruch über die letzten lokalen Hochs und das Retracement würde weiteres Potenzial bis an die Hochs bei 4.300 Punkten freisetzen und den laufenden Aufwärtsimpuls abschließen. An der Stelle entscheidet sich dann auch, ob dem S&P 500 der Trendwechsel gelingt. Die Bullen haben also derzeit die Chance gegen die übergeordnete Trendrichtung den kurzfristigen Aufwärtstrend fortzuführen. Kritisch wird es erst wieder, wenn der S&P unter die Unterstützungszone bei 4.095/075 fällt.

US-Indizes: Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq vor Ausbruch?

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage