Indizes

Wall Street vor Entscheidung – rein in den Markt oder überfällige Konsolidierung?

Bereits seit zwei Wochen spitzt sich die Lage an den US-Märkten zu und zwar dergestalt, dass es aus Sicht der Investmentfonds zu einer Entscheidung kommen muss. Ich hatte ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass diese Kapitalanleger dem Braten der Aktienhausse nicht getraut haben und etwas unterinvestiert blieben, um den Rückstand zu den passiven Fonds (ETFs) auf einem verbilligten Niveau aufzuholen. Deshalb auch die niedrigen Umsätze.

War ja auch irgendwie logisch. Ständig steigende Kurse bei sich verschlechternden Frühindikatoren und der Erwartung eines Rezessionsquartals. Aber es kam eben anders, das Quartal war nicht so schlimm wie befürchtet. Der S&P 500 hat sich still und heimlich an sein Allzeithoch vom Herbst 2018 herangeschlichen und es bereits überwunden, er schloss gestern mit 2941 Punkten auf einem neuen Allzeithoch, welches der Nasdaq schon erreicht hat, nur der Dow Jones liegt noch ein gutes Prozent darunter.

 

Short-Squeeze voraus?

Damit könnte etwas geschehen, was für logisch und fundamental denkende Anleger schlichtweg irrsinnig ist. Neue Höchstkurse stellen ein Kaufsignal dar und die aktiven Fondsmanager, die der Hausse ferngeblieben sind, müssen in den Markt „Whatever it takes“. Ein schlimmes Shortsqueeze-Szenario für die Branche, denn nach ein paar Prozent Kursgewinne könnte es durchaus zu Gewinnmitnahmen kommen.

Aber, dies ist für die Branche eigentlich nichts Neues, denn wenn man mit Timing den Markt zu schlagen versucht, muss man stets mit der artigen Überraschungen rechnen. Da ist es in Trendmärkten schon um einiges leichter, aber nach zehn Jahren Hausse wird es ungleich schwerer Marktentwicklungen zu antizipieren.

Gestern kamen nachbörslich die Zahlen der Google-Mutter Alphabet, die nicht nur wegen der EU- Strafzahlungen schlechter als erwartet ausfielen. In der Nacht meldete Samsung, eine der führenden Technologiefirmen weltweit, einen Gewinneinbruch um 57 Prozent, auch wegen des Vormarsches von Huawei.

Heute Apple-Zahlen, morgen Fed-Sitzung und noch einige Q1- Zahlen, es ist noch nichts entschieden, aber man sollte auf beide Szenarien gefasst sein. Denn dass die Kurse noch längere Zeit auf der Stelle treten, ist eher unwahrscheinlich.

 

Die New York Stock Exchange im Jahr 2009
By Government of Thailand – Flickr, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26323620



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage