Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das DAX-Signal

Die Krypto-Chance

Wann endet die Talfahrt bei Bitcoin?

Und wieder musste Bitcoin einen erneuten Kursrutsch hinnehmen. Somit hat er nun auch die Marke von 4.000 Dollar nach unten durchbrochen. Die Talfahrt scheint kein Ende zu nehmen. Die Kryptowährung hat an Interesse bei den Anlegern stark eingebüßt. Erleben wir nun den Untergang bei Bitcoin, oder kann er noch einmal die Trendwende schaffen? Hier dürfte man geteilter Meinung sein. Die Pro-Seite ist, das die Kryptowährungen unabhängig von Staat und Banken sind. Somit könnten sie zum Beispiel irgendwann als Fluchtwährung dienen, wenn es zu einer Krise eines Staates kommt. Dies konnte man wahrnehmen am Beispiel Türkei. Dort war nicht nur der US-Dollar gefragt, sondern auch Bitcoin. Auf der Contra-Seite stehen natürlich die fehlende Fantasie eines steigenden Marktes und das Warten auf neue Finanzprodukte. Zudem gibt es genug Alternativen zu Kryptowährungen.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

2 Kommentare

2 Comments

  1. Rbird

    26. November 2018 13:50 at 13:50

    Ich würde sagen, wenn die Welt merkt, dass es ein lustiges IT-Spielzeug (ist) war, aber eben auch nicht mehr 🙂

    ps: übrigens wer meinte, dass Blockchain nicht manipulierbar sei, liegt ganz falsch! Sehr wohl und dass soll die Zukunft sein …lach lach… da kann ich ja gleich einer Deutschen Bank Bangster glauben sie machten immer alles korrekt 🙂 Die Frage ist dann wie beweise ich das…das scheint ja sogar beim Cum Business Case nicht zu gelingen …wer will da also die Diebe beim Blockchain (im Irgendwo Land) zur Verantwortung ziehen ??

    Happy Krypto (geniesse jeden Tag, denn du bist länger tot als lebendig) es gab schon viele Erfindungen, die aber nie einschlugen. Das es schon über 1000 verschiedene Krypto Währungen existieren, zeigt wie beim Goldrausch auch schon: Die die Schaufeln verkauften und Siebe etc…waren die Gewinner, nicht diejenigen die dort Ihr Glück suchten!

  2. Altbär

    26. November 2018 14:41 at 14:41

    Theoretisch müsste der Bitcoin unter Null gehen ( Negativwährung, passt gut zu Negativzinsen )
    weil anscheinend sehr viel Strom verbraucht wird um etwas Wertloses zu schürfen.
    Seit man den Bitcoin Shorten kann, geht er nur abwärts.
    Wenn gewisse Leute merken, dass man Aktien auch verkaufen kann, wird dasselbe passieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Die Krypto-Chance

Bitcoin: Wann endet die Talfahrt?

Bitcoin scheint in einer Krise zu stecken. Seit dem Abrutschen unter der Marke von 6.200 Dollar nimmt die Talfahrt kein Ende. So wurde am 07. Dezember mit 3.197 Dollar ein neuer Tiefstand markiert, und ein Ende scheint nicht in Sicht. Auch die größten Enthusiasten fangen langsam an zu zweifeln und sich von ihren Kryptowährungen zu trennen. Ist Bitcoin nun des Todes, oder legt er nur einen Winterschlaf ein? In der Vergangenheit gab es ja schon so einige Abstürze bei Bitcoin. Doch jedesmal konnte er sich davon auch wieder erholen. Doch derzeit dürfte er noch kein Schnäppchen sein, und ein Einstieg wäre aus unserer Sicht noch viel zu früh. Die Kurse könnten noch wesentlich weiter fallen.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

weiterlesen

Die Krypto-Chance

Tradingvolumen bei Bitcoin steigt rasant an!

Bis Mitte November durchwanderte Bitcoin eine enge Seitwärtsbewegung und das Handelvolumen nahm stetig weiter ab. Die Trader hatte in dieser dünnen Range das Interesse verloren. Doch das änderte sich schlagartig als der Durchbruch nach unten kam. Nach dem Kurssturz vom 14. November steigt die Volatilität wie schon seit Monaten nicht mehr. Volatile Märkte sind interessant für Trader. Denn in einem volatilen Markt kann Geld verdient werden. Egal in welche Richtung er pendelt. So hat das Handelsvolumen bei Bitcoin im Jahr 2018 bereits die Marke von 2 Billionen überschritten. Im Vergleich zu 870 Milliarden in 2017. Und das trotz Bärenmarkt. Mittlerweile konnte er sich auch wieder etwas stabilisieren und pendelt derzeit auf dem Niveau von 4000 Dollar. Aber von Trendwende sollte man hier noch nicht sprechen.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

weiterlesen

Die Krypto-Chance

Bitcoin hat neues Jahrestief erreicht – Crash wegen Bitcoin Cash?

In der vergangenen Woche gab es für Bitcoin einen regelrechten Crash nach unten. Mit einem Tief von 5154 Dollar wurde zugleich auch ein neues Jahrestief erreicht. Ist das nun das Ende der Bitcoin Ära? Im Dezember 2017 stand er noch bei 20.000 Dollar. Seitdem kennt er nur noch einen Weg. Anleger die recht euphorisch in den Markt eingestiegen sind und vom schnellen Geld träumten wurden schnell enttäuscht. Viel hofften auf die Zulassung eines Bitcoin ETF. Doch die scheint in weiter Ferne zu rücken. Nun dürften sich auch die stärksten Enthusiasten von Ihren Anlagen trennen. Hier scheint jedenfalls die Talfahrt noch kein Ende gefunden zu haben. Auch die Nachfrage von Bitcoin sinkt rapide.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen