Folgen Sie uns
Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Die Krypto-Chance

Wann endet die Talfahrt bei Bitcoin?

Und wieder musste Bitcoin einen erneuten Kursrutsch hinnehmen. Somit hat er nun auch die Marke von 4.000 Dollar nach unten durchbrochen. Die Talfahrt scheint kein Ende zu nehmen. Die Kryptowährung hat an Interesse bei den Anlegern stark eingebüßt. Erleben wir nun den Untergang bei Bitcoin, oder kann er noch einmal die Trendwende schaffen? Hier dürfte man geteilter Meinung sein. Die Pro-Seite ist, das die Kryptowährungen unabhängig von Staat und Banken sind. Somit könnten sie zum Beispiel irgendwann als Fluchtwährung dienen, wenn es zu einer Krise eines Staates kommt. Dies konnte man wahrnehmen am Beispiel Türkei. Dort war nicht nur der US-Dollar gefragt, sondern auch Bitcoin. Auf der Contra-Seite stehen natürlich die fehlende Fantasie eines steigenden Marktes und das Warten auf neue Finanzprodukte. Zudem gibt es genug Alternativen zu Kryptowährungen.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

2 Kommentare

2 Comments

  1. Rbird

    26. November 2018 13:50 at 13:50

    Ich würde sagen, wenn die Welt merkt, dass es ein lustiges IT-Spielzeug (ist) war, aber eben auch nicht mehr 🙂

    ps: übrigens wer meinte, dass Blockchain nicht manipulierbar sei, liegt ganz falsch! Sehr wohl und dass soll die Zukunft sein …lach lach… da kann ich ja gleich einer Deutschen Bank Bangster glauben sie machten immer alles korrekt 🙂 Die Frage ist dann wie beweise ich das…das scheint ja sogar beim Cum Business Case nicht zu gelingen …wer will da also die Diebe beim Blockchain (im Irgendwo Land) zur Verantwortung ziehen ??

    Happy Krypto (geniesse jeden Tag, denn du bist länger tot als lebendig) es gab schon viele Erfindungen, die aber nie einschlugen. Das es schon über 1000 verschiedene Krypto Währungen existieren, zeigt wie beim Goldrausch auch schon: Die die Schaufeln verkauften und Siebe etc…waren die Gewinner, nicht diejenigen die dort Ihr Glück suchten!

  2. Altbär

    26. November 2018 14:41 at 14:41

    Theoretisch müsste der Bitcoin unter Null gehen ( Negativwährung, passt gut zu Negativzinsen )
    weil anscheinend sehr viel Strom verbraucht wird um etwas Wertloses zu schürfen.
    Seit man den Bitcoin Shorten kann, geht er nur abwärts.
    Wenn gewisse Leute merken, dass man Aktien auch verkaufen kann, wird dasselbe passieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Die Krypto-Chance

Bitcoin: Es geht doch weiter nach unten

Bitcoin hat es in der vergangenen Woche nicht geschafft in seiner Range zwischen 3540 Dollar und 4070 Dollar zu bleiben. Somit hat er die Seitwärtsbewegung nach unten verlassen und wieder den Weg nach unten eingeschlagen. Doch auch wenn sich nun viele Kritiker freuen. Todgesagte leben länger. Zwar ist der Boden noch nicht erreicht, aber die Zeit von Bitcoin wird noch kommen. Gerade in Zeiten einer weltweit abkühlenden Konjunktur könnte auch bald die Nachfrage nach Kryptowährungen wie Bitcoin wieder steigen – schon alleine als Funktion zur Wertaufbewahrung. Zudem dürfte wohl der US-Dollar als Fluchtwährung seinen Reiz verlieren. Das ist zwar noch Zukunftsmusik, aber nicht unrealistisch. Doch kommen wir erstmal zur kommenden Woche.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

.

weiterlesen

Die Krypto-Chance

Bitcoin droht wieder Absturz

Leider ist die Nummer Eins aller Kyptowährungen Bitcoin aus seiner Seitwärtsbewegung wieder nach unten ausgebrochen. Damit hat sich das Bild wieder deutlich eingetrübt. Anfang letzter Woche sah es noch so aus, als ob er es schaffen könnte sogar über die Marke von 4070 Dollar zu springen. Doch daraus wurde nichts. Hauptgründe dürfte wieder einmal das Zerplatzen einer Bitcoin ETF-Traumes gewesen sein. Zudem scheinen sich auch immer mehr langfristige Anleger, die schon früh in Kryptowährungen investiert waren, von ihren Anlagen zu lösen. Doch wie geht es nun weiter? Sollte es zum Beispiel zu einer weltweiten Abschwächung der Konjunktur kommen, könnte gerade Bitcoin davon profitieren. Aber kommen wir erstmal zur aktuellen Woche.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

.

weiterlesen

Die Krypto-Chance

Schafft Bitcoin jetzt den Ausbruch nach oben?

Nachdem Bitcoin sich zwischen den Feiertagen eher seitwärts bewegte, kam es gestern zu einem rasanten Anstieg. Damit konnte er sich von seinem unteren Level lösen und versucht nun einen Angriff um über die Marke von 4040 Dollar zu steigen. Seit die Marke von 3500 Dollar gehalten hat, scheinen sich wieder mehr Käufer für Bitcoin zu interessieren und versuchen hier ein Schnäppchen zu ergattern. Im Gegensatz zu Ende 2017 scheint der derzeitige Kurs auch recht günstig. Hoffen wir mal, dass es jetzt zu einem gesunden Wachstum kommt und nicht wieder die Spekulanten zu Übertreibungen am Markt neigen. Denn grundsätzlich halten wir Kryptowährungen wie den Bitcoin für eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Bezahlsystemen.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

.

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen