Folgen Sie uns

Indizes

Warnschuss aus China – US-Aktienmärkte überlegen noch wohin die Fahrt geht

Avatar

Veröffentlicht

am

Xi Jinping und Donald Trump

Erst gab es das neue chinesische Sicherheitsgesetz am letzten Donnerstag. Dann letzten Freitag die ziemlich lauwarme US-Reaktion, weil Donald Trump “nur” verkündete, dass man den Sonderstatus von Hongkong aufheben wolle. Nun hört man eine kleine Reaktion Chinas Richtung USA, aber halt nur eine kleine. Will man ein ebenso lauwarmes Signal geben, und auch die USA nicht zu sehr provozieren? Beide Seiten zeigen ein klein wenig Stärke, und damit hat sich die Sache mit der Hongkong-Krise?

Denn laut heutigen Berichten hat der chinesische Staat Unternehmen angewiesen erst einmal Importe von Sojabohnen, Schweinefleisch und Getreide aus den USA zu stoppen. Es wirkt aber eher so, als gehe es nur um eine vorübergehende Maßnahme, und keine große und umfassende Importbeschränkung. Wie reagiert der US-Aktienmarkt hierauf? Nun, volatil, so möchte man es sagen. Oder man könnte auch sagen “Unentschlossen”.

Der Dow verlor auf CFD-Basis 250 Punkte, um dann wieder 200 Punkte zuzulegen, und dann wieder auf den vorigen Verlust zurückzukehren. Jetzt kurz nach Eröffnung im Kassa-Markt in New York geht es wieder 200 Punkte nach oben auf 25.450 Punkte. Was für ein Hin und Her. Dies sieht man gut im folgenden Chart, der bis Freitag zurückreicht. Noch hat sich der Markt nicht entschieden, ob diese Maßnahme aus China eben nur ein Warnschuss war, oder ob noch mehr ansteht. Und noch besteht das Risiko, dass die Trump-Administration sich angegriffen fühlen könnte, und ihrerseits wieder Maßnahmen erlässt. Die alte Spirale aus Aktion und Reaktion wie letztes Jahr im Zuge des Handelskriegs?

US-Aktienmärkte noch unentschlossen

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Roland

    1. Juni 2020 16:58 at 16:58

    :-D die Märkte haben sich entschieden, für den Blankoscheck der Notenbanken. Diese Woche noch die EZB, dazu natürlich wieder über den Erwartungen liegende Daten. Der Weg nach oben ist frei, die Hausse kann nicht mehr gestoppt werden. So macht Börse Spaß. Das V im DAX ist bald geschafft.

  2. Avatar

    Korrektor

    1. Juni 2020 20:42 at 20:42

    Wenn die Gelder Richtung Bevölkerung, 40 Millionen Arbeitslosen und Sozialkassen umverteilt werden, sieht es nicht so gut für die US-Indizes.

  3. Avatar

    Marko

    1. Juni 2020 21:50 at 21:50

    Beim Dax, beim schwerst handelbaren Markt der Welt, siehts – trotz corona usw, wohl so aus, dass sich der Dax wohl um die Region um die 12100 – 12500 Punkte einpendeln dürfte ( das wäre dann der Marktstand vom April 2015, BTW, nur mal so, zum Vergleich…).

    Die anderen Indizies dürften dann “nachziehen” – hört sich etwas seltsam an, mit dem “nachziehen”, aber Corona ist Corona… Was ist schon heutzutage schon “seltsam”.. ?
    Die Anleihemärkte können sowieso nix, sollte doch klar sein… ?

  4. Avatar

    Longbrüller

    1. Juni 2020 22:22 at 22:22

    In Anbetracht “vieler” Probleme der Supermacht, heute zweite Tranche auf fallende Kapitalmärkte getätigt, dabei wurde ein Hebel von 14 gewählt. Sowie erste Tranche auf steigenden VIX mit einem Hebel von 8

  5. Avatar

    Hesterbär

    2. Juni 2020 00:50 at 00:50

    Die US-Indizes sind schon extrem schwach auf der Brust. Einige blinde Dummbullen können sie vielleicht noch weiter hochkaufen, bevor in den USA endgültig das Licht ausgeht. Der feige und widerwärtige Mord an George Floyd, ein vollkommen überforderter und handlungsunfähiger US-Präsident, siechende US-Märkte etc. werden die nächste Crash-Welle auslösen.

  6. Avatar

    Roberto

    2. Juni 2020 11:06 at 11:06

    @Hesterbär, leider sind diese Gründe dem Markt anscheinend komplett egal. An solchen Reaktionen merkt man am besten wie wenig die Börse mit der eigentlichen Realität zu tun hat. Wenn wir die Realität in die Märkte projezieren wollen und damit Geld verdienen wollen, werden wir alle elendig pleite gehen. In der aktuellen Situation bin ich wirklich froh das ich noch nicht investiert bin. Selbst diese itraday trades machen mir schon zu schaffen und erfordern ein hohes Maß an Konzentration. Und ich denke das ich heute nicht einen Cent in diese Märkte stecken werde. Das ist mir einfach zu HOT.

    • Avatar

      Hesterbär

      2. Juni 2020 13:35 at 13:35

      @Roberto
      Dass die Börsen sich von der Realität entkoppeln, muss man stets einplanen. Schließlich machen sie das ja ständig, wenn auch selten so extrem wie zur Zeit. Aber die Märkte werden von der Realität immer eingeholt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Wer seine Nerven schonen möchte, wartet geduldig an der Seitenauslinie. Nicht selten ist das auch die beste Strategie. Der richtige Einstieg für Aktien kommt schon noch. In der Zwischenzeit kann man seine Gewinne in Gold und Silber genießen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Rüdiger Born: Spannende Charts bei Dax und Nasdaq

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Möglichkeit eines steigenden Dax möchte ich im folgenden Video direkt am Chart besprechen. Im Nasdaq ist die charttechnische Lage sehr interessant. Auch das schauen wir uns mal an. Wollen Sie meine täglichen Analysen im “Trade des Tages” erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kommt jetzt die Korrektur? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Kommt jetzt nach der Rally die eiegntlich überfällige Korrektur der Aktienmärkte? Gestern zunächst ein guter Start an der Wall Street, der Nasdaq wieder einmal mit neuem Allzeithoch. Aber dann setzte eine Korrektur-Bewegung ein – eigentlich ohne eine Nachricht, die für diese Kursbewegung verantwortlich gemacht werden könnte. Ist das Band schlicht überdehnt, vor allem bei den US-Tech-Werten? Die Wall Street und damit die globalen Aktienmärkte hatten lange die Gefahr ignoriert, dass die Erholung der US-Wirtschaft ins Stocken geraten dürfte, wenn die Coronakrise nicht bald endet oder abflaut. Nun zeigen sich in den über Big Data generierten Informationen bereits klare Abschwächungstendenzen. Mit der US-Berichtssaison wartet nun ein Abgleich zwischen Realität und Kursen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

DAX daily: Der Dax fährt Fahrstuhl – ein permanentes Auf und Ab

Avatar

Veröffentlicht

am

Wie vermutet hat sich die Konsolidierung am gestrigen Dienstag fortgesetzt. Der Dax beendete den Handelstag mit einem Verlust von 116 Punkten (-0,92 %) bei 12.616. Zuerst hat er sein Tageshoch bei 12.661 markiert, bevor es dann gen Süden ging und das Tagestief bei 12.525 erreicht wurde. Im Kassamarkt passiert seit Tagen recht wenig, die großen Bewegungen werden über Nacht gemacht. Von dem impulsiven Wochenstart ist nicht mehr viel übrig geblieben, vielmehr konsolidiert der Dax den letzten Anstieg.

Der Dax pendelt weiter zwischen zwei wichtigen Bereichen. Einerseits wartet auf der Oberseite die 12.913. Andererseits bietet die 12.440 auf der Unterseite eine gute Unterstützung. Heute oder in den nächsten Tagen könnte der Dax versuchen einen der Bereiche anzulaufen. Gleichwohl geht die Fahrstuhlfahrt weiter und das Auf und Ab kann uns noch einige Tage beschäftigen.

News und fundamentale Situation

Am heutigen Tag stehen keine besonderen Konjunkturdaten auf dem Programm. Allerdings könnten die Rohöllagerbestände um 16:30 Uhr für alle Öl-Freunde interessant sein. Viel spannender bleibt die Entwicklung im Konflikt der USA und China. Hier brodelt es zunehmend unter der Oberfläche. Am Montag hatte Außenminister Mike Pompeo bereits die Prüfung eines Verbots von chinesischen Social Media Apps angekündigt – hier mehr dazu. Im Laufe des Tages folgt dann noch ein Artikel zum aktuellen Status des Konflikts der Supermächte.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Nachdem der gestrige Kassamarkt geschlossen hat, ging es weiter runter für den Dax. Den nachbörslichen Handel hat er um 22:00 Uhr bei 12.533 beendet. Heute Morgen sieht es auch nicht gut aus. Eine Stunde vor Eröffnung zeigt sich der Dax weiter schwach bei 12.510. Sollte er die Konsolidierung fortführen, dann erreicht er bald die wichtigen Marken bei 12.488 und 12.440, die vorherige Oberkante der Seitwärtsrange. Hier muss eine Gegenreaktion erfolgen, sonst könnte die Luft dünn werden für die Bullen. Allerdings befindet sich noch ein letzter Ausweg an der 12.330. Darunter ist definitiv Bärengebiet.

Sollte der Dax heute die Korrektur für beendet erklären und zum nächsten Anstieg ansetzen, dann liegt der erste Widerstand bei 12.621. Dort befindet sich auch der heutige Pivot Punkt. Darüber folgt das gestrige Tageshoch bei 12.661. Nimmt er dieses raus, dann muss er noch die 12.700 überwinden, um die 12.780 anzulaufen. Darüber liegt das Doppeltop bei circa 12.815.

Dax Unterstützungen (US):

12.525 – Tagestief 07.07.

12.488 – 76,4 % Erholung

12.440 – oT Seitwärtsrange

12.370 – Tagestief 02.07.

12.330 – mehrfacher WS + US

Dax Widerstände (WS):

12.621 – Pivot Punkt

12.661 – Tageshoch 07.07.

12.700 – Stundenchart

12.780 – Ziel Seitwärtsrange

12.842 – Tageshoch 06.07.

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

DAX daily: Der Dax fährt Fahrstuhl - ein permanentes Auf und Ab

weiterlesen

Meist gelesen 7 Tage