Gold/Silber

Warum der Goldpreis trotz steigenden US-Renditen zulegen kann

Mehrere Barren aus Gold

Der Goldpreis steigt seit gestern (endlich mal wieder?) an. Gestern früh im Tief bei 1.817 Dollar, sah man gestern Mittag ein Tief von 1.829 Dollar, und seitdem geht es bergauf. Über Nacht ist Gold bis jetzt gestiegen auf 1.861 Dollar. Das kann sich doch sehen lassen? Zumal man sehen muss, dass der Goldpreis von letztem Mittwoch bis gestern früh 140 Dollar verloren hatte, und das vor allem wegen der deutlich gestiegenen Renditen für US-Staatsanleihen.

Die Rendite für die zehnjährige US-Staatsanleihe war nämlich von 0,92 Prozent auf 1,10 Prozent gestiegen. Von gestern Mittag bis heute früh geht es weiter bergauf auf 1,15 Prozent. Das sind deutliche Zuwächse! Gestern hatten wir noch berichtet, wie sehr die steigenden US-Renditen gegen den Goldpreis drücken. Umso positiver ist der aktuelle Anstieg im Goldpreis wohl zu werten, während gleichzeitig die Rendite der US-Staatsanleihen weiter angestiegen ist! Denn je höher sie notiert, desto weniger attraktiv ist eigentlich das zinslose Gold für Anleger!

Goldpreis profitiert von sinkender Lust am Risiko

Der US-Dollar lief weiter nach oben im Aufwärtstrend, verliert heute früh aber ein klein wenig an Schwung. Die Gesamtlage ist noch nicht klar. Kann sich der Goldpreis heute weiter erholen? Und was ist der Grund, warum sich Gold aktuell von der Entwicklung der Anleiherenditen in den USA abgekoppelt hat? Dafür lassen wir mal Naeem Aslam von Avatrade zu Wort kommen mit seinem aktuellen Kommentar von heute früh, wo auch der Goldpreis besprochen wurde. Der Grund für den steigenden Goldpreis sieht er darin, dass der Risk-on-Trade (hier die Erklärung des Begriffs) etwas an Popularität verloren habe, was die Aktienkurse nach unten brachte. Darüber hinaus würden die zunehmenden Spannungen in Washington niemandem helfen – dieser besondere Faktor lasse die Anleger auch vorsichtiger werden.

Der Chart zeigt den Kursverlauf im Goldpreis seit dem 4. Januar. So ganz überzeugend ist der aktuelle Anstieg noch nicht. Zeigen die Aktienmärkte heute wieder Anstiege, die Renditen bleiben hoch oder steigen noch weiter an, ist die kleine Euphorie bei Gold dann schnell wieder vorbei? Abwarten, denn das ist noch eine wacklige Kiste.

Chartverlauf im Goldpreis seit dem 4. Januar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Auf der anderen Seite sollte die US Staatsanleihe wirklich weiter ansteigen könnte das auch wieder zu eine schulden Krise führen was wiederum bullish für Gold wäre :) weil dann wieder bzw. noch mehr Angst aufkommt.
    Hohe Zinsen auf eine extreme Verschuldung wäre toxisch.

    Kann man drehen und wenden wie man will im größeren Zeitfenster gewinnt Gold :)
    Kurzfristig im kleinen Zeitfenster könnte Gold allerdings korrigieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage