Märkte

Warum der Ölpreis aktuell weiter fällt – Vorfreude auf IEA-Entscheidung

Grafik einer Öl-Pumpe

Öl hat gestern bereits eine gute Abwärtsstrecke hingelegt von 107,50 Dollar gestern früh bis gestern Abend runter auf 100,74 Dollar im WTI-Ölpreis. Denn erst kam gestern früh die Ankündigung, dann gestern Nachmittag die offizielle Bestätigung. Die USA werden sechs Monate lang pro Tag 1 Million Barrel Öl aus der nationalen strategischen Reserve auf den Ölmarkt werfen. Damit wird das Angebot erhöht, und der Ölpreis kann fallen. So ein Ereignis wird dann natürlich sofort vorweggenommen, und gleich am Terminmarkt eingepreist.

Ölpreis fällt weiter – Vorfreude auf weitere Freigabe von Öl-Reserven

Aber heute geht es weiter. Inzwischen ist WTI-Öl auf 98,43 Dollar gefallen. Warum? Man kann es als eine Art von Vorfreude der Shorties betrachten. Denn heute Mittag wohl um 14 Uhr deutscher Zeit sollen laut Aussage des neuseeländischen Energieministeriums die Mitgliedsstaaten der Internationalen Energie-Agentur (IEA) zusammenkommen, um über eine gemeinsame Freigabe von Öl aus den nationalen Öl-Reserven zu beraten. US-Präsident Joe Biden hatte es gestern schon bei der Freigabe der Öl-Reserven für die USA verkündet – er erwartet, dass viele andere Länder nachziehen und auch Reserven auf den Markt werfen, damit der Abwärtsdruck auf den Ölpreis (und damit letztlich für Benzin und Diesel an den Tankstellen) weiter verstärkt wird. So sagte das Weiße Haus in seiner gestrigen Mitteilung, ins Deutsche übersetzt: „Präsident Biden koordiniert diese Aktion mit Verbündeten und Partnern in der ganzen Welt, und es wird erwartet, dass sich weitere Länder dieser Aktion anschließen werden, so dass insgesamt weit mehr als 1 Million Barrel pro Tag freigegeben werden.“

Spannender Nachmittag

Der Ölmarkt scheint weitere Freigaben von Öl-Reserven jetzt schon mal ein Stück weit einzupreisen. Kann der Ölpreis heute Nachmittag weiter fallen, wenn das Ausmaß der Reserven-Freigabe durch die IEA bekannt wird? Das wäre durchaus möglich. Es wird für den Ölmarkt also womöglich noch einen spannenden Nachmittag geben.

WTI-Ölpreis im Kursverlauf der letzten 30 Tage WTI-Ölpreis im Kursverlauf der letzten 30 Tage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wahlkampf Stratege

    Der Ölpreis hängt eh nur von der Spekulation der Dicken ab und wenn der Gaspreis infolge Nichteinigung der Zahlungsart sterk steigt, wird der Ölpreis auch wieder steigen. Soll die ganze Welt wegen des US- Wahlkampfes den Amis das Öl verbilligen? Putin könnte auch da dagegen wirken und so sogar ohne Cyberangriffe zugunsten Trump Einfluss nehmen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage