Aktien

Warum die Aktien von AT&T 23 Prozent fallen – Entwarnung!

Fallender Kurspfeil

Die Aktien des US-Telekom-Giganten AT&T fallen heute vorbörslich um 23 Prozent. Man bedenke: Wir haben hier ein riesiges Schlachtschiff mit einem Börsenwert von 173 Milliarden Dollar. Wenn so eine schwergewichtige Aktie so stark abstürzt, dann muss schon etwas wirklich Schlimmes passiert sein? Nein, wir können Entwarnung geben! Der Kursabsturz ist zwar echt, aber die Aktionäre der Firma verlieren nichts.

Wo man zuerst an einen Aktiensplit denken würde, da liegt man falsch. Der Absturz ist begründet in der Abspaltung der AT&T-Tochter WarnerMedia, die zusammen mit Discovery in die neue Firma „Warner Bros. Discovery“ umgewandelt wird. Diese neue Firma mit dem US-Börsenticker „WBD“ wird ab dem heutigen Montag in New York handelbar sein. Und nun kommt die Erklärung des Kursverfalls.

Im Rahmen der Vereinbarung, die laut AT&T als sogenannte „Reverse-Morris-Trust-Transaktion“ strukturiert war, erhielt AT&T bei Abschluss 40,4 Milliarden US-Dollar in bar und die Einbehaltung bestimmter Schulden durch WarnerMedia. Außerdem erhalten dieAktionäre des Telekom-Giganten 0,241917 WBD-Aktien für jede AT&T-Stammaktie, die sie bei Abschluss der Transaktion hielten. Im Ergebnis erhielten die AT&T-Aktionäre 1,7 Milliarden WBD-Aktien, was 71 Prozent der WBD-Aktien entspricht. Der Rest des neuen Unternehmens gehört den bisherigen Aktionären von Discovery. Zusätzlich zu ihren neuen WBD-Stammaktien halten die AT&T-Aktionäre weiterhin die gleiche Anzahl von AT&T-Stammaktien, die sie unmittelbar vor dem Abschluss der Transaktion besaßen.

Warner wird also aus dem Telekom-Giganten herausgelöst, da sinkt quasi der Firmenwert von AT&T. Deswegen muss auch der Aktienkurs so deutlich nach unten angepasst werden. Als Ausgleich für diesen Kursverlust werden die Aktionäre ja ab heute zusätzlich ihre WBD-Anteile besitzen. Da sich nun die einzelnen Geschäftsfelder quasi ganz getrennt voneinander weiterentwickeln können, legt die Vermutung nahe, dass die Börsianer auf gute Geschäfte hoffen (nach dem Motto „die Konzentration auf das jeweilige Kerngeschäft“ ist besser). Können beide Aktien nun kurzfristig profitieren? Die Aktie von AT&T könnte vielleicht einen Teil seines Verlusts aufholen, weil man nun klarer fokussiert ist?

AT&T hatte die Anleger bereits gewarnt, dass sie damit rechnen sollten, dass der Kurs der Aktienkurs wegen der Übertragung von WarnerMedia an „Warner Bros. Discovery“ angepasst wird. Und jetzt sehen wir erst einmal diesen deutlichen Kursverlust. Im folgenden TradingView Chart sehen wir den Kursverlauf der Aktie seit Oktober 2021. Der vorbörsliche Absturz ist hier schon enthalten.

Kursverlauf der Aktie von AT&T seit Oktober 2021.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage