Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das DAX-Signal

Finanznews

Warum die Chancen auf eine Rally steigen! Marktgeflüster (Video)

Der neue Fed-Vize Richard Clarida hat heute angedeutet, dass es wird erst einmal nicht mehr viele Zinsanhebungen geben wird..

Veröffentlicht

am

Die Chancen auf eine Rally sind gestiegen! Das gilt vor allem für die Wall Street – denn der neue Fed-Vize, Richard Clarida, hat in einem CNBC-Interview die aktuellen Zinsen als „nahe an der neutralen Rate“ bezeichnet, nun müsse man abwarten, wie die US-Konjunktur-Daten ausfallen. Subtext: es wird erst einmal nicht mehr viele Zinsanhebungen geben, womit die Aussagen von Fed-Chef Powell Anfang Oktober (die den Abverkauf der Aktienmärkte ausgelöst hatten) relativiert sind – das sorgt für einen Abverkauf beim Dollar. Und die Aktienmärkte verlaufen technisch derzeit recht sauber – auch der Dax, der heute die untere Begrenzung seiner kurzfristigen Abwärtstrendlinie angelaufen ist und dann von dort nach oben abgeprallt ist..

4 Kommentare

4 Comments

  1. Wolfgang M.

    16. November 2018 18:49 at 18:49

    Was habe ich erst vor 23 Stunden geschrieben?
    – Fed-Chef Powell: „Seeing a bit of slowdown in global growth!“ Ein Fed-Mitglied (Richard Clarida): „Fed will keep an eye on data!“ Will heißen: Man registriert die Marktturbulenzen und könnte sich im Zinsausblick in Kürze zurücknehmen. –
    Seltsam, dass die Märkte dies erst heute in dieser Richtung interpretieren. Etwas anderes ist mir auch aufgefallen. Ein CEO nach dem anderen jammert über die Aussichten der Unternehmen. Es scheint mir eine gute Strategie zu sein, um einerseits die Fed in der Zinspolitik zu mäßigen und um andererseits Präsident Trump davon anzuhalten die Zinskeule mit der 25% Anhebung zeitnah zu schwingen.
    Innerhalb von wenigen Tagen ändern sich die Wirtschaftsaussichten nicht. Es ist strategischer Herdentrieb.
    Meine Interpretation.

  2. G3ckOoo

    16. November 2018 19:25 at 19:25

    Eher ein Wunschgedanke der Wallstreet, dass die Party ewig weitergeht. Wenn China kolabiert, worauf die USA hinarbeiten, dann werden auch die Aktienmärkte nicht verschont. Und auch umgekehrt gibt es enorme Risiken, gerade da der USD immer weiter aufwertet, was sich auch ganz schnell in die andere Richtung entladen kann. Und nicht zuletzt ist das Schiller KGV so hoch wie 1929 und nur DotCom war in den letzten 100 Jahren höher, und das zu einem Zeitpunkt in dem dieses Finanzsystem an sein Ende läuft. Ich sag nur Illusion der Zinsnormalisierung.

  3. Marko

    16. November 2018 23:28 at 23:28

    Der DAX im Würgegriff der Briten der Amis ?

    Wenn hier einer Probleme hat, und zwar massivste, dann sind das Briten !

    Und wie ich schon sagte, die EZB „sorgt dafür“, dass der Markt nicht weiter fällt. Und das liegt definitiv an den Zinsdifferenzen zwischen dem EUR/USD !

    Natürlich kann man sagen : Bei einem „harten Brexit“ hat Europa „verloren“.
    Die Frage wäre nur :
    Was wäre dann mit GB, hat GB „gewonnen“ ?!? Ich würde mal sagen, GB wäre danach „nicht mehr existent“.

    Bye, bye GB… 😀

  4. Marko

    16. November 2018 23:46 at 23:46

    „Subtext: es wird erst einmal nicht mehr viele Zinsanhebungen geben, womit die Aussagen von Fed-Chef Powell Anfang Oktober (die den Abverkauf der Aktienmärkte ausgelöst hatten) relativiert sind – das sorgt für einen Abverkauf beim Dollar.“

    Aber:der „Subtext“ ist doch ein anderer : für die Amis wird es immer bedrohlicherer, sollte der der EUR/USD auf die 1,04 fallen, und das wäre der Fall, sollten sie die Amis ihre Zinsen weiter erhöhen. Das sollte man aus „Ami-Sicht“ vermeiden ?

    Weil : Die EZB macht sowieso nix, vor 06/2019, eher 09/2019..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Wer hat da gedreht? Videoausblick

Merkwürdigkeiten des gestrigen Handels..

Veröffentlicht

am

Das war gestern ein extrem merkwürdiger Handelsverlauf an der Wall Street! Zunächst folgte die Wall Street den schwachen europäischen Märkten und geriet besonders unter Druck nach Mays Absage der für heute geplanten Brexit-Abstimmung. Nachdem der Leitindex S&P 500 das Tief aus dem Oktober unterschritten hatte und unter die 2600er-Marke gefallen war, kam plötzlich die Drehung, ausgehend von der Apple-Aktie, die von eonek deutlichen Minus ins Plus drehte – und das obwohl ein chinesisches Gericht faktisch den Verkauf der meisten iPhone-Modelle in China verboten hatte. Wer hat denn da gedreht – hat Apple vielleicht massiv eigene Aktien zurück gekauft? Der Dax konnte sich mit der Wall Street erholen, wirkt aber nach wie vor schwaächer als die US-Indizes..

Werbung:
Hinweis auf die im Video benutzte Handelsplattform von capital.com:
Starke Ausführungen, enge spreads, keine Kommission
Einfach intelligent handeln mit Capital.com!
78% der Privatanleger verlieren beim Handel von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlegen Sie, ob Sie sich das hohe Verlustrisiko leisten können.

weiterlesen

Finanznews

Das Chaos ist perfekt! Marktgeflüster (Video)

Es geht drunter und drüber an den Märkten! Heute vor allem im Fokus das Chaos um die Brexit-Abstimmung..

Veröffentlicht

am

Es geht drunter und drüber an den Märkten! Heute vor allem im Fokus das Chaos um die Brexit-Abstimmung, die Theresa May nun abgesagt hat – in der absehbar vergeblichen Hoffnung, doch noch mit der EU nachverhandeln zu können. Das schafft weitere Unsicherheit und macht einen harten Brexit viel wahrscheinlicher. Angesichsts dieser Aussicht hält sich der Dax noch gut, wenngleich er heute den fünften Handelstag in Folge im Minus schließt. Das zweite Großereignis wird heute die Anhörung der Huawei-Finanzchefin, nachdem China wohl nicht ganz zufällig heute einen Rechtsstreit zugunsten von Qualcomm und gegen Apple entschiedenn hat – womit faktisch der Großteil der iPhone-Modelle in China nicht mehr verkauft werden darf..

Werbung:
Hinweis auf die im Video benutzte Handelsplattform von capital.com:
Starke Ausführungen, enge spreads, keine Kommission
Einfach intelligent handeln mit Capital.com!
78% der Privatanleger verlieren beim Handel von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlegen Sie, ob Sie sich das hohe Verlustrisiko leisten können.


By Robert Mandel, UK – Email from the author, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64050045

weiterlesen

Finanznews

Jetzt kommt die Eskalation! Videoausblick

Veröffentlicht

am

Jetzt kommt offenkundig (die erste Stufe der) Eskalation im Handelskrieg zwischen den USA und China: Peking fordert auch von den USA (nach Kanada) die sofortige Freilassung der Finanzchefin von Huawei – was aber weder die kanadische noch die amerikanische Justiz machen wird (und kann!). Noch ist unklar, wie Peking dann reagiert – aber ein Deal zwischen den USA und China wird damit immer unwahrscheinlicher. Heute schwache Daten aus Japan und China – das dürfte die globalen Konjunktursorgen verstärken. Die asiatischen Märkte und die US-Futures wieder deutlich tiefer, der X-Dax dürfte bereits unter der 10700er-Marke eröffnen. Und morgen dürfte Therese May die Brexit-Abstimmung im britischen Parlament verlieren – unruhige Zeiten voraus!

Hinweis auf die im Video benutzte Handelsplattform von capital.com:
Starke Ausführungen, enge spreads, keine Kommission
Einfach intelligent handeln mit Capital.com!
78% der Privatanleger verlieren beim Handel von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlegen Sie, ob Sie sich das hohe Verlustrisiko leisten können.

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen