Aktien

Warum die Deutsche Bank aktuell besser läuft als der Dax

Deutsche Bank Hochhäuser in Frankfurt

Die Deutsche Bank-Aktie läuft derzeit besser als der Dax. Warum eigentlich? Gestern gab es doch Land auf, Land ab extrem mies klingende Meldungen über den gigantischen Jahresverlust der Bank in Höhe von 5,7 Milliarden Euro (siehe beispielsweise hier). Was für ein Horror, was für ein Debakel, sollte man meinen? Nun, erstens sollte man bedenken, dass die Daten der ersten drei Quartale des letzten Jahres ja schon bekannt waren, und gestern früh lediglich die Daten für das 4. Quartal veröffentlicht wurden, wodurch die Finanzdaten für das Gesamtjahr 2019 komplettiert wurden. Somit war dieser Riesenverlust für das Gesamtjahr keine echte Überraschung für den Markt.

Dennoch ist es natürlich ein deftiger Verlust. Aber wie wir gestern auch von Deutsche Bank-Chef Sewings Aussagen zitierten, so ist seine Argumentation, dass das Minus nun mal zu großen Teilen von den Abfindungskosten für die tausenden Entlassungen herrührt. Im Kerngeschäft aber mache die Bank gute Fortschritte beim Umbau, so darf man Sewings Worte vereinfacht zusammenfassen. Gut, seine Vorgänger benutzten solche Floskeln auch jahrelang. Von daher bleibt auch unter Herrn Sewing noch unklar, ob er denn die echte Wende für die Bank schaffen wird. Bis jetzt sieht man nur Verluste.

Kurzfristig gute Laune für die Deutsche Bank-Aktie

Richtig schlechte Zahlen, aber größtenteils war das zu erwarten, und die Bank liefert eine gute Begründung für die miesen Daten? Und die Börse scheint den warmen Worten von Christian Sewing offenbar zu glauben, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Im Chart sieht man in rot-grün den Verlauf der Deutsche Bank-Aktie seit Anfang der Woche, im Vergleich dazu in blau den Dax. Von 7,98 Euro vorgestern ist die Aktie bis jetzt auf 8,62 Euro gestiegen. Nicht schlecht für so grottige Zahlen. Heute wird die „kleine gute Laune“ in der Aktie unterstützt durch positive Kommentare. Denn laut aktuellen Berichten hat Analyst Andrew Lim von der Societe Generale seine Verkaufsempfehlung für die Aktie zurückgezogen, und sein extrem negatives Kursziel von 4 Euro aufgegeben.

Erstmals seit 2013 stufe man die DB-Aktie wieder auf ‚Hold‘ nach oben“, so Lim heute. Nach jahrelanger Unterkapitalisierung stelle sich nach seiner Meinung nun die Frage, ob die Bank sogar einen Kapitalüberschuss angehäuft habe. Die Kernkapitalquote sei zumindest angemessen, und könnte sich noch weiter verbessern. Ob diese aktuelle kleine Euphorie in der Aktie anhalten wird? Darauf wissen wir auch keine Antwort. Zumindest für diesen aktuellen Augenblick ist die Börse positiv für die Aktie gestimmt. Das muss aber nichts heißen auf Sicht mehrerer Wochen.

Deutsche Bank Aktie im Vergleich zum Dax

Hier noch der aktuelle Kommentar von Marc Friedrich zu den DB-Zahlen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage