Folgen Sie uns

Finanznews

Warum die Märkte gestern drehten! Videoausblick

Nach schwachem Beginn drehten gestern die Aktienmärkte nach oben – aus einer Vielzahl von Motiven!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach schwachem Beginn drehten gestern die Aktienmärkte nach oben – aus einer Vielzahl von Motiven! Erstens: am 11.September sehen die Amerikaner nur ungern rote Vorzeichen. Zweitens ein Bericht des „Wall Street Journal“, wonach China amerikanische Unternehmen nicht behindern werde bei Geschäften im Reich der Mitte. Dann Aussagen von Trump und anderen US-Offiziellen, wonach die NAFTA-Verhandlungen gut voran kämen. Und schließlich die Vorfreude auf die heutige Appe-Präsentation neuer Produkte (gestern die Schwergewichte Apple und Amazon jeweils 2,5% im Plus). Auch der Dax konnt gestern zulegen, aber bisher ist das nur eine kleine Erholung, keine Trendwende. In Asien dagegen die Aktienmärkte so tief wie seit gut einem Jahr nicht mehr..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Gixxer

    12. September 2018 09:03 at 09:03

    Ich höre immer die Verschuldung in den USA sei auf Allzeithoch. Ich bin etwas irritiert, denn @tm war es glaube ich, der schon mehrmals postete, dass es Schulden mäßig in den USA gar nicht so schlimm aussehen würde.
    Oder verwechsle ich da was?

  2. Avatar

    Sabine

    12. September 2018 09:42 at 09:42

    ich glaub, tm hat nur gesagt, die Schlimmen sind die Reps, nicht die Demokraten. Auch wenn Obama einiges an Schulden dazugeklatscht habe. Aber das wären die Schulden aus Aktionen seines Vorgängers. So hab ich ihn verstanden. Obama = Gutmensch.

  3. Avatar

    Altbär

    12. September 2018 10:05 at 10:05

    @ Gixxer, hat mich auch gestört,dass man behaupten kann die US – Schulden im Verhältnis zum BIP seien rückläufig.Zudem sind die Staatsschulden kurzfristig nicht so relevant für die Börsen.Die hohen Studenten-
    Auto- u.Privatschulden wirken sich bei steigenden Zinsen sofort auf den Konsum aus.
    Das explosivste Problem ( ich wiederhole mich) sind aber die extrem auf Rekordniveau gestiegenen Unternehmenskredite mit einem Rating nahe bei Ramschniveau.Viele Firmen wären bei normalen Zinsen gar nicht überlebensfähig u.deren Börsenwert Null. Ein Schelm wer jetzt an Tesla denkt, die noch gestern von einem gewissen Superanalysten auf „ derAktionär“ in den höchsten Tönen gelobt wurde.
    Gemäss eines Kenners sind diese Kredite kurzfristig u.werden spätestens beim Auslaufen u.erneuern
    problematisch.Die FED kann auch Alles zusammenkaufen , aber diese Kredite wird sie nicht beeinflussen können u.wollen .

  4. Avatar

    Meyer

    12. September 2018 11:24 at 11:24

    Lieber Herr Fugmann ,

    Würden sie ggf das hier einmal thematisieren:
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/grundsatzrede-juncker-euro-muss-weltweit-wichtiger-werden-1.4126147
    :)
    Besten Gruß,
    a. Meyer

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      12. September 2018 11:28 at 11:28

      @Meyer, ich denke das ist ein weiterer Beleg dafür, dass die EU fieberhaft überlegt, wie man die Abhängigkeit von den USA reduzieren kann. Das ist angesichst der aktuellen Lage sich nicht ganz falsch gedacht – denn der Dollar ist natürlich das Herrschaftsinstrument der Amerikaner schlechhtin (neben dem Militär)..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage