Finanznews

Warum Putin mit Selenski keinen Deal machen wird – dennoch Bärenmarktrally? Marktgeflüster (Video)

Nachdem Putin die ukrainische Regierung unter Selenski als „Nazis“ und „Drogensüchtige“ bezeichnet hat, ist eigentlich ein irgendwie gearteter Deal oder gar Friedensvertrag zwischen den beiden Politikern unmöglich – zumal Putin die Beseitigung der ukrainischen Regierung den Russen als eine Art notwendigen Polizeieinsatz (nicht Krieg!) verkauft hat. Daher dürfte auch die gestrige Selenski-Rally, die auf der Hoffnung auf einen Waffenstillstand basiert, nicht wirklich nachhaltig sein. Aber: manches deutet dennoch darauf hin, dass wir heute eine Bärenmarkt-Rally der Aktienmärkte sehen könnten – das zeigen charttechnische Muster und Parameter. Demnach deutet auch manches darauf hin, dass die Rally bei Öl und Gold erst einmal eine Pause machen wird..

Hinweise aus Video:

1. Gold nahe Rekordhoch – trotz starkem Dollar und anziehender Anleiherenditen!

2. Dax mit Stabilisierungsversuch – Erholungsrally im Bärenmarkt?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. aber. wie schon gestern sagte, die Russen sind wirtschaftlich im Eimer. Die stehen kurz vor der Zahlungsunfähigkeit.

    Diese Wirtschaftssanktionen treffen die, siehe den Absturz des Rubels, wenn sie Ihre Aktenmärkte aufmachen würden, na dann… ;D :D

    Mit anderen Worten : Russland muss jetzt proaktiv handeln, auf den Westen zugehen, und danach schauen wir mal, wie es weitergeht…

    Das wäre natürlich eine „Niederlage“ aus Russlands Sicht, was ein Herr Putin nicht erlauben würde, dann eben weiter mit dem Untergang Russlands…

    Diesen Krieg kann Russland nicht gewinnen. vielleicht militärisch, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht wirtschaftlich.

    Russland wäre nach dem Krieg auf Jahre hinaus vom Welthandel ausgeschlossen, davon ist auszugehen. Warenlieferungen aus dem Westen wären danach nicht mehr möglich, bzw dies nur unter bestimmten Bedingungen, die der Westen den Russen vorschreiben würde… Die Klopapier -Währung Rubel würde der Westen niemals annehmen.

    Und die Frage wäre , selbst wenn Russland die Ukraine besiegt, wer bezahlt den Wiederaufbau des ukrainischen-naziverseuchten ehemaligen Zarenreiches ?
    Der Aggressor .. ? Als Zar Russlands kann sich das doch ein Zar Putin locker leisten, keine Frage… :D

    1. „Die stehen kurz vor der Zahlungsunfähigkeit.“

      Richtig. Die Russen werden ihre Schulden im Westen vermutlich nicht begleichen. Allerdings, wo es einen Schuldner gibt, da gibt es auch einen Gläubiger. Und die Gläubiger (aus dem Westen) müssen in dem Szenario die erwarteten Rückzahlungen abschreiben. Somit entsteht auch im Westen ein Schaden.

      https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/russland-droht-staatspleite-zahlungsausfall-ratingagentur-fitch-diw-us-sanktionen-ukraine-krieg-101.html#:~:text=Dem%20Finanznachrichtendienst%20Bloomberg%20zufolge%20hat,%C3%BCber%20zwei%20Milliarden%20Dollar%20aus.

      Wenn die Russen uns keine Rohstoffe mehr liefern, dann werden wir dummerweise auch bald wirtschaftlich im Eimer sein. Und in Europa hat man sich sehr an einen gewissen Wohlstand gewöhnt. Ob da jedem die Umstellung und der Verzicht in einer Mangelwirtschaft leicht fällt, würde man dann sehen.

      https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/industrie–energie-embargo-101.html

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage