Folgen Sie uns

Indizes

Warum reagierte der Dax nicht negativ auf den schlechten Ifo-Index?

Veröffentlicht

am

Eigentlich war die Korrektur schon vorprogrammiert, sollte der Ifo-Index nicht wie erwartet gestiegen sein – statt 99,9 nun 99,2 Punkte. Aber er tat es nicht.  Hierzu fallen mir folgende Argumente ein:

 

  • Die deutsche Industrie ist im Keller, aber es zeichnet sich kein Absturz ab (Bauindustrie auf Höchstwerten).
  • Das Niveau ist zudem noch vergleichsweise hoch, in der letzten Rezession lag der Frühindikator bei 85 Punkten, 2001 bei 91 Zählern. Möglicherweise rechnet man mit einer Bodenbildung.
  • In den Index fließen die Erwartungen von 9000 Unternehmenschefs ein, der DAX besteht aber nur aus 30 Unternehmen. Diese Unternehmen erwirtschaften fast 80 % ihrer Umsätze im Ausland und haben eine unglaubliche Abhängigkeit von China entwickelt (siehe 30%-Einbruch 2015/16 wegen der Sorge um Chinas Wachstum).
  • Da sich die chinesische und amerikanische Wirtschaft außerhalb des Ressionsszenarios befinden,  scheinen die Anleger auf deren Wiedererstarken zu setzen, was wiederum Deutschlands Industrieproduktion zugute käme.
  • Der Dax ist zu 50 % in ausländischen Händen und an der Wall Street diskutiert man seit Tagen über die preiswerten europäischen Aktien, im Vergleich zu den heimischen Werten.
  • Starker Dollar, schwacher Euro, gut für den Export
  • Dann ist natürlich die Softwarefirma SAP zu nennen, die mit ihrem Kursgewinn allein schon ein Minus beim Dax verhinderte.
  • Zu guter Letzt: Die Ifo-Umfrage wurde wenige Stunden vor der Entscheidung abgeschlossen den Brexit bis zum 31.Oktober zu verlängern. Gerade die Möglichkeit eines nicht geordneten Brexits ängstigte viele deutsche Unternehmen, insbesondere die, die Geschäfte mit der abtrünnigen Insel machen. Die Entspannung auf diesem Gebiet wurde damit im Indexstand noch nicht berücksichtigt.

 

Fazit

DAX-Investoren spielen ebenso das Hoffnungsspiel Konjunkurerholung (wie andere Börsen auch) und die Performance des deutschen Leitindex braucht sich hinter dem S&P 500 seit Januar nicht zu verstecken. Beide liegen gleichauf.

Aber ich muss es noch einmal betonen: Für den Dax spielt die Entwicklung in China eine Schlüsselrolle.

 

Foto: Deutsche Börse AG

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Der ganz normale Wahnsinn! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Auch heute wieder der ganz normale Wahnsinn an den Finanzmärkten! So pumpt die Fed heute schlanke 100 Milliarden Dollar in die (Repo-)Märkte – und die mögliche nächste Präsidentin der USA, Elizabeth Warren, vermutet, dass JP Morgan das Chaos am Repo-Markt ausgelöst habe, um die Fed zu QE4 zu zwingen. Auch beim Brexit wieder das gewohnt irre Bild: Johnson droht mit Neuwahlen, wenn das Parlament seinen Zeiplan nicht annehmen will – ist dann aber doch zu einem Kompromiß bereit, von dem er wiederum weiß, dass die EU ihn nicht akzeptieren wird. Und die US-Berichtssaison heut emit sehr durchwachsenen Zahlen – die Umsätze an der Wall Street, die gestern auf den tiefsten Stand seit August 2018 abgesackt waren, bleiben auch heute mau..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Devisen

Rüdiger Born: Ermüdeter Dax, Euro nach Höhenflug

Veröffentlicht

am

Von

Kommt der Dax weiter nach oben? Es gibt erste Ermüdungserscheinungen. Beim S&P 500 und Nasdaq könnte ein Rückfall anstehen. Für den Dow möchte ich eine sehr wichtige Marke ansprechen. Euro vs USD ist wahnsinnig gelaufen, und jetzt kommt er gerade etwas zurück. Mehr zu aktuellen Lage im folgenden Video. Euro vs Schweizer Franken ist aktuell mein Trade des Tages. Abonnieren Sie den völlig kostenfreien Service gerne an dieser Stelle.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE zum Start an der Wall Street – Quartalszahlen im Fokus

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich aktuell zum Start an der Wall Street. Auch heute sind die Quartalszahlen der US-Konzerne im Fokus. Sie werden jetzt im Detail besprochen.

weiterlesen


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen