Gold/Silber

Warum steigt Gold? Mythos und Realität

Gold hat ein neues Allzeithoch erreicht – aber warum steigt der Goldpreis? Weil der Dollar schwach ist? Blickt man etwa auf den Dollar-Index auf gegenwärtigem Niveau, so zeigt sich, dass Gold auf diesen Dollar-Ständen schon deutlich tiefer stand. Für den Anstieg von Gold gibt es vor allem zwei entscheidende Gründe..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Das kann natürlich trügerisch sein, was sagt den der Dollarindex, die Stärke oder schwäche des Dollars im Vergleich zu anderen Währungen. Natürlich kann man nun den Goldpreis gegen den Dollarindex vergleichen und Behaupten das hätte keinen Einfluss, aber in Tat und Wahrheit sagt das nur das der Dollar und eben auch die gegen den Dollar verglichen Währungen beide schwach sind und wenn beide Schwach sind bzw alle, also der Währungskorb & der Dollar, dann bleibt der Index natürlich plus Minus unverändert, das sagt aber nicht das der Dollar stark wäre, sondern daraus kann auch geschlossen werden das der Vergleichskorb einfach auch schwach ist.

    Gut abzulesen zB am CHF, als der Goldpreis das letzte mal bei 380 lag, stand der Dollar zum CHF sicher 50% höher, und der CHF wird ja sogar auch noch laufend abgewertet….insofern sagt uns der Vergleich mot Währungen mit Meinung nach gar nichts mehr aus, alle die ja nich eine „starke“ Währung hatten, Yen, CHf, Dollar, wollen ja gar nicht das Ihre Währung stark bleibt wegen des Export also werten alle im Wettlauf ab…Meiner Meinung nach hat das durchaus einen Einfluss und Gold ist der einzige Wahre vergleich…Gold kann niemand abwerten

  2. Gold wurde und wird banal mittels „Papiergold“, von dem behauptet wird, es wäre Gold, hochgezockt. Dafür spricht nicht nur das Verhältnis zwischen Silber und Gold, sondern auch das zwischen Platin und Gold. Vielleicht werden auch noch ein paar Goldbärchen gesqueezt. Ich persönlich halte Gold als Geld im Vergleich zum Treiben der Zentralbanken des „Geldes“ für arg unterbewertet. Gut, sollte es tatsächlich mal etwas stärkere Inflation geben, dürften alle drei und auch Aktien die Ersparnisse davor beschützen. Man kann nicht wirklich behaupten, dass die meisten der heutigen Währungen mehr als nur noch Zahlungsmittel sind. Vom Euro könnte man sogar annehmen, dass er purer Finanzmüll ist. Aber die Indexstände amerikanischer Aktien würde ich auch eher als Schwäche der Währungen und der Realwirtschaft deuten. Es wird „Geld“ in den Markt geschüttet, das in der Realität niemand braucht, weil es keine wirklichen Innovationen für Investitionen gibt. Siehe Windmühlen, Sonnensegel, klimaschwachsinn (nicht eine Minute auf der Erde war das Klima je konstant), Energiewende, 5G-Netze oder e-Mobilität. Brauchten wir irgendetwas davon wirklich? Jetzt noch diese modernere Grippe (sie tradingeconomics.com und berechne aus Toten und Erkrankten die Gefährlichkeit von „Corona“ weltweit). Es ist einfach albern für so etwas die Weltwirtschaft zu stoppen und riesige Probleme zu schaffen. Siehe Aktienkurs Tesla oder auch Fundamentaldaten McDonald’s. Was soll denn deren „Wert“ sein? Dann lieber Gold. So banal würde ich das sehen. Wir werden seit Jahrzehnten für dumm verkauft und dagegen helfen Aktien im Depot und auch etwas physische Edelmetalle im Tresor.

    1. @Michael

      …“ und auch etwas physische Edelmetalle im Tresor….“

      Was meinst du mit „etwas“ ! Die üblichen 5 bis10%? Das erscheint mir in diesen Zeiten viel zu wenig.
      Ich plädiere für mindestens 40% des Vermögens in Gold. Deine Meinung dazu würde mich interessieren.

    2. @Michael

      Was meinst du mit „etwas“ physische Edelmetalle?
      Ich plädiere in diesen Zeiten für mindestens 40% des Vermögens in Gold, anstatt 5-10%.
      Was meinst du?

      1. Sorry, doppelter Kommentar.

      2. @Columbo, nur um Missverständnissen vorzubeugen: Seit einiger Zeit sind ein oder mehrere Kommentatoren unterwegs, die sich meines Namens (und offensichtlich auch anderer) bedienen.

        1. @Michael (the real)

          Ja leider, Trolle scheinen sich Corona-ähnlich zu vermehren.

  3. Kein Wunder, unser „System“ ist auch am Ende. Der Drop ist gelutscht, es wachen immer mehr auf, verkaufe ihre wertlosen Papieraktein und kaufen Gold und Silber.

    Die USA will schon wieder 1 Billion in den Markt pumpen – verlängerung der Arbeitslosenhilfe.
    Und in 3 Monaten ?
    Noch ne Billion oder gleich zwei oder drei ?

    Jedem ist bald klar, daß das so nicht weiterläuft und wir einen Mega Finanzcrash mit Währungsreform bekommen werden, und zwar DIESES JAHR noch !

    Dann steigen die Edelmetalle um Faktor 100 bis 1000 !

    Wer will da nicht mit dabei sein ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage