Folgen Sie uns

Finanznews

Warum WTI-Öl kurz vor 40 Dollar steht und sonstige Chaos-News vom Ölmarkt

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Der Ölpreis steht im WTI-Öl (US-Hauptsorte) aktuell bei 39,43 Dollar und läuft seit heute Nacht in 3 großen Wellen auf die 40 Dollar zu. Grund hierfür war die positive Aktien-Stimmung, die wir hier im Dow darstellen wollen. Der Chart zeigt den Kursverlauf von WTI-Öl (orange) seit gestern Mittag im Vergleich zum Dow (schwarz). Im Zuge der Fed-Entscheidung (roter Kreis) zogen die Aktien nach oben, der Ölpreis zog hinterher. So ging das um 18 Uhr hoch, und dann noch mal um Mitternacht deutscher Zeit. Der dritte Schub startete dann um 8 Uhr deutscher Zeit heute früh. Aber dann koppelten sich die Aktien ab und der Ölpreis verblieb einfach auf dem hohen Niveau.

WTI-Öl

Wie wir schon mehrmals betonten: Selbst Preise von 36 oder 37 Dollar sind fundamental derzeit nicht gerechtfertigt, aber letztlich hat die Börse immer recht – zumindest für den aktuellen Augenblick. Innerhalb und außerhalb der OPEC redet heute auch so ziemlich jeder kreuz und quer.

Russlands Energieminister Novak meldet sich z.B. zu Wort mit der Aussage Ölpreise um die 50 oder 60 Dollar würden die Ölflut nur weiter verlängern. Eigentlich müsste er sich ja über höhere Ölpreise freuen, aber er wird wohl wissen, dass die globale Produktion dann erst richtig explodiert. Danach würden die Kurse erneut einbrechen, so wohl seine Denkweise. Er will wohl wie auch die Saudis erst mal die Überproduktion wegbekommen – nur wie? Die Antwort hat er auch noch nicht gefunden.

Der nigerianische Ölminister verkündete heute es brauche einen Block afrikanischer Ölproduzenten. Eine klare Kampfansage an die OPEC-Golfstaaten, die (immer noch) relativ entspannt von ihren Reserven leben können. Also, ein Zeichen für eine bevorstehende Aufspaltung der OPEC in die alte OPEC bstehend aus den reichen Golfstaaten, und eine zweite OPEC aus afrikanischen + südamerikanischen Ländern?

Laut „Jodi“ ist die Ölproduktion in Saudi-Arabien im Januar auf 10,23 Millionen Barrels pro Tag gestiegen. Wir sind jetzt schon gespannt. Hat man sich im Februar an den „Oil Freeze“ gehalten?

Mehrere Trader sagen aktuell wg. dem schnell gestiegenen Ölpreis, dass der Markt sein Tief gesehen hätte… so plötzlich? Auf einmal ist etwas Platz nach unten geschaffen worden durch diesen Anstieg, und jetzt ist die Gefahr gebannt? Dafür ist diese aktuelle Aufwärtsentwicklung erstens viel zu labil, und zweitens fundamental nicht untermauert, meinen wir.

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Mr. Jones

    17. März 2016 16:40 at 16:40

    Der Dow Jones steigt seit dem 11 Februar kontinuierlich an, vom Tief 15660 bis heute ca. 17400, mehr als 1700 Punkte. Das Gleiche beim Öl, von 27,60 bis heute ca. 39,75. Das hat nichts mit irgendwelchen Entscheidungen der FED, EZB oder BOJ zu tun, diese Entscheidungen sind weit früher gefallen. Dazwischen werden dann von Zeit zu Zeit irgendwelche irrationale Beweggründe in den Raum geworfen um die Leute bei Laune zu halten. Morgen ist Freitag, der große Verfallstag, darauf hin wurden alle Märkte ausgerichtet, sonst nichts. Alles steht da wo es stehen soll. Danach wird alles wieder neu ausgerichtet, bis zum nächsten Verfallstag. Pläne werden immer weit vorher und vor Entscheidungen gemacht. Also immer auf der Hut sein.

  2. Avatar

    Peter

    17. März 2016 18:25 at 18:25

    Was Ihr schreibt ist richtig und logisch, aber die Ölpreis-Entwicklung ist oft unlogisch und übertrieben in beide Richtungen, da kann man auch mal ca. 7 Jahre zurückschauen.
    Auf lange Sicht wollen ALLE Produzenten hohe Preise und sie werden auch kommen… Ich sehe viel eher die 50$ als die 30$…
    Ich empfehle der FMW-Redaktion [Hr.Kummerfeld(?) und sein (SCNR) spezielles Timing] nicht mehr wie seit Wochen Öl schlecht zu reden, wenn es (wie ich letzte Woche schon angemerkt hatte) immer weiter steigt.
    Sonst wird man zum Kontraindikator… ;-)
    Take care of you!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: „Dreifaltigkeit“ Stimulus, Corona, US-Wahlen! Marktgefüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist derzeit die „Dreifaltigkeit“ entscheidend: die Frage Stumlus ja oder nein bzw. wann und in welcher Größe, die Lage vor allem in Europa um das Coronavirus – und schließlich die immer näher rückenden US-Wahlen mit der Debatte heute Nacht zwischen Trump und Biden. Immer wieder wiederholt sich in den letzten Tagen ein Muster: die Aktienmärkte der Wall Street starten aufgrund von Stimulus-Hoffnugnen stark, um dann aber deutlich nachzulassen – weil dann doch wieder klar wird, dass die optimistischen Aussagen etwa von Pelosi noch lange nicht bedueten, dass man sich wirklich einigt. Noch jedenfalls handeln die Indizes in einem kurzfristigen Abwärtstrend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen