Märkte

Was den Ölpreis aktuell fallen lässt – hier drei Gründe

Eine Öl-Pumpe in der Wüste

Was ist aktuell mit dem Ölpreis los? Schon gestern berichteten wir von einem leichten Rückgang bei WTI-Öl von über 41 Dollar auf knapp unter 40 Dollar. Seit dem gestrigen Preisniveau von 39,80 Dollar hat der Ölpreis bis jetzt deutlich verloren auf vorhin 37,29 Dollar. Dafür kann man drei Gründe identifizieren. (der Chart zeigt das große Bild seit März)

Ölpreis fällt wegen der großen Angst

Vereinfacht gesagt kann man sagen, dass der Ölpreis seit zwei Tagen verliert, weil auch am Aktienmarkt die große Angst zurückgekehrt ist. Die große Angst vor der zweiten Corona-Welle in den USA, die erneut zu Shut Downs dieser gigantisch größten Volkswirtschaft führen könnte. Diese Angst manifestiert sich derzeit in zwei von drei Gründen, die wir hier ansprechen wollen. Da wären vor allem die gestern um 16:30 Uhr deutscher Zeit veröffentlichten Öl-Lagerbestände in den USA. Sie wurden mit +1,4 Millionen Barrels vermeldet, bei Erwartungen von +0,3 Mio.

Vollere Lager schüren die Angst, dass weniger Öl nachgefragt wird. Auch wurde gestern gleichzeitig mit den Lagerbeständen die US-Ölproduktion im Wochenvergleich veröffentlicht. Sie steigt kräftig von 10,5 auf 11,0 Millionen Barrels pro Tag. Beide Daten drückten gestern ab 16:30 Uhr sofort auf den Ölpreis, und er rutschte schnell ab. Der zweite Antreiber der schlechten Stimmung ist zu finden in den aktuell sehr stark ansteigenden Corona-Infektionszahlen in den USA. In Einzelfällen erreichen die Bettenkapazitäten in Krankenhäusern heute sogar ihre Maximalauslastung (hier dazu der ganz aktuelle Bericht von Markus Koch).

Markttechnik

Höhere Infiziertenzahlen erhöhen das Risiko von neuen Shut Downs in den USA, was weniger wirtschaftliche Aktivität bedeuten würde. Weniger wirtschaftliche Aktivität bedeutet auch immer weniger Nachfrage nach Öl. Und das ist natürlich Gift für einen von sehr vielen Marktteilnehmern gewünschten steigenden Ölpreis. Und als dritten Grund für die derzeit fallenden Kurse möchten wir wie auch gestern beim Betrachten des größeren Bildes anmerken, dass der Ölpreis seit Wochen extrem stark angestiegen ist. Eine technische Korrektur um mehrere Dollar wäre da nur all zu verständlich. Die aktuellen harten Gründe könnten so eine anstehende Korrektur jetzt sogar noch verstärken.

Der Chart zeigt den Ölpreis-Verlauf seit März



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage