Aktien

Wasserstoff: Daimler macht jetzt ernst – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

die Nachricht ist für alle Liebhaber der Brennstoffzellen-Technologie auf den ersten Blick wenig erfreulich. Daimler wird seinen Wasserstoff SUV GLC Fuel Cell in den kommenden Wochen aufgeben. Richtiger Erfolg war diesem Modell am Markt nie beschieden. Lediglich 3.000 Einheiten ließen die Stuttgarter vom Band laufen. Zu Deutsch: In Stuttgart geht man nicht davon aus, dass sich der Wasserstoffantrieb im leichten Fahrzeugbau jemals durchsetzen wird.

Zu einem ähnlichen Ergebnis waren zuvor schon VW und Porsche gekommen. Auch dort setzt man nun nur noch auf die Akku-gespeiste Elektromobilität. Hierzulande hält damit nur noch BMW am Wasserstoff-Antrieb fest.

Aber werfen wir nochmals einen zweiten Blick auf die Maßnahme der Daimler-Strategen. Die Unternehmenslenker wissen, dass man gegenwärtig nicht in der Lage ist, auf allen Hochzeiten zu tanzen. Deshalb wird man im leichten Fahrzeugbau auf die Lithium-Batterie und im schweren Fahrzeugbau, also im Segment der Nutzfahrzeuge, auf Wasserstoff setzen.

Hierzu werden sich die Stuttgarter mit dem Nutzfahrzeughersteller Volvo Group – nicht zu verwechseln mit der unabhängigen Volvo Car Group – verbünden und ein Gemeinschaftsunternehmen bilden. Der Plan ist klar: Man bündelt die Kräfte und will endlich hohe Stückzahlen in Serie vom Band laufen lassen.

Genau hier liegt nämlich das Problem: Wasserstoff-Nutzfahrzeuge werden in kleiner Stückzahl quasi von Hand produziert und sind deshalb derzeit noch rund 50 % teurer als vergleichbare in Serie…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage