Folgen Sie uns

FMW

Wer hat Angst vor dem Crash? Riesige VIX-Orders

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Gestern hat sich in Chicago an der CBOE Denkwürdiges ereignet: innerhalb einer Sekunde wurden Calls auf den VIX im Umfang von 100 Millionen Dollar gekauft. Das entspricht mehr als der Hälfte des durchschnittlichen Volumens an einem normalen Handelstag beim VIX an der CBOE (Chicago Board Options Exchange).

Der VIX ist ein Gradmesser für die Volatilität im wichtigsten Aktienindex der Welt, dem S&P500. Wer einen Call auf den VIX kauft, rechnet mit steigender Volatilität – und das geht fast immer einher mit fallenden Kursen beim S&P500.

Um 12:16:04 Chicago Ortszeit wurden innerhalb einer Sekunde 40 Käufe getätigt, die vier größten davon im Umfang von jeweils mehr als 130.000 Kontrakten. In der Summe sind die Orders einer der größten Trades in der Geschichte des VIX-Handels an der CBOE. Vermutlich stammen die Käufe von einer einzigen Adresse, denn Stückelungen bei großen Orders sind die Regel.

Am Markt wird davon ausgegangen, dass die Käufe zur Absicherung dienen für bereits getätigte Aktienkäufe. Die Charaketeristik des Trades deutet laut Insidern darauf hin, dass eine große Adresse Interesse an einer massiven Absicherung habe, jedoch der Fokus nicht auf der näheren Zukunft liege. Die Lauzeiten der gekauften Kontrakte deuten darauf hin, dass der Käufer für Juni und Juli starke Turbulenzen an den Aktienmärkten mit einem heftigen Anstieg der Volatilität erwartet.

Mit der Erwartung steigender Volatilität steht der gestrige Käufer jedoch nicht alleine da: letzten Freitag besaßen Trader fünf Millionen Calls auf den VIX, so viel wie seit November vorigen Jahres nicht mehr. Im Vergleich zum Januar hat sich damit das Volumen von VIX-Calls verdoppelt, das Verhältnis von VIX-Calls zu VIX-Puts liegt nun bei 2,6. Diese Quote von 2,6 Calls auf einen Put gab es zuletzt im Oktober 2014.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    GN

    12. Mai 2015 13:50 at 13:50

    Hallo Markus Fugmann,

    auch, wenn ich die negative Einstellung des Käufers sehr gut nachempfinden kann…..aber, an der Börse gibt es immer zwei Seiten, zu jedem Käufer gibt es einen Verkäufer. Die Kontrakte werden ja noch nicht „geschöpft“…..oder vielleicht doch ;-)))—

    VG

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: „Dreifaltigkeit“ Stimulus, Corona, US-Wahlen! Marktgefüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist derzeit die „Dreifaltigkeit“ entscheidend: die Frage Stumlus ja oder nein bzw. wann und in welcher Größe, die Lage vor allem in Europa um das Coronavirus – und schließlich die immer näher rückenden US-Wahlen mit der Debatte heute Nacht zwischen Trump und Biden. Immer wieder wiederholt sich in den letzten Tagen ein Muster: die Aktienmärkte der Wall Street starten aufgrund von Stimulus-Hoffnugnen stark, um dann aber deutlich nachzulassen – weil dann doch wieder klar wird, dass die optimistischen Aussagen etwa von Pelosi noch lange nicht bedueten, dass man sich wirklich einigt. Noch jedenfalls handeln die Indizes in einem kurzfristigen Abwärtstrend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen