Allgemein

White-House-Sprecherin Sanders verbreitet Fake-Video über CNN-Reporter

Stunden nach den Midterm-Wahlen und einer Abfuhr für Donald Trump zumindest im Kongress-Unterhaus kam es zum neuen Showdown: Diesmal kämpft der US-Präsident gegen die für ihn so verhasste Presse..

Eine Kolumne aus New York von Herbert Bauernebel

Stunden nach den Midterm-Wahlen und einer Abfuhr für Donald Trump zumindest im Kongress-Unterhaus kam es zum neuen Showdown: Diesmal kämpft der US-Präsident gegen die für ihn so verhasste Presse.

Im Fadenkreuz: CNN-Reporter Jim Acosta. Der TV-Mann ist legendär für seine besonders harten und hartnäckigen Fragen, mit denen er Trump seit Jahren verfolgt.

Bei einer Pressekonferenz platzte jetzt dem Republikaner der Kragen: Nach Acostas kritischen Fragen über die Hetze gegen Migranten, fährt er ihn an: „Ehrlich gesagt, sollten Sie mich das Land führen lassen. Sie leiten CNN, und wenn Sie gut wären, wären die Einschaltquoten höher“.

Als Acosta nachhakt, tobt Trump: „Geben sie das Mikrofon ab!“ Und er beschimpft den Journalisten als „unverschämte, fürchterliche Person“.

Doch dann kam  es noch dicker: Das Weiße Haus entzog Acosta die Akkreditierung, er fliegt aus dem Pressekorps. Der fadenscheinige Grund: Er hätte beim Gerangel um das Mikro eine Mitarbeiterin geschubst (auf Videos freilich ist nichts zu sehen).

Doch dann gleich der nächste Eklat: Trump-Sprecherin Sarah Sanders leitete ein von der „Conspiracy“-Website „Info Wars“ fabriziertes Fake-Video weiter, in dem Acosta zu sehen sein soll, wie er mit einer Art Karate-Schlag eine White-House-Praktikantin attackiert, als sie ihm das Mikro wegnehmen möchte.

Das Video ist eine plumpe Fälschung. Sanders geriet ins Kreuzfeuer der Kritik.

Acosta machte sich seit dem Beginn von Trumps Politkarriere einen Namen als einer der kritischsten Reporter und wurde für Trump, der CNN als „Fake News“ beschimpft, zum Feind.

 

Herbert Bauernebel ist freier US-Korrespondent in New York seit 1999. Er leitet dazu das Info-Portal AmerikaReport.de mit Blogs, Analysen und News – von „Breaking News“ bis Politik-Aufregern, von Trends aus dem „Silicon Valley“ bis zur Wall Street. 

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. »fabriziertes Fake-Video«

    Das Video ist genauso wenig eine Fälschung, wie Herrn Acostas normale Abwehrbewegung eine „Art Karate-Schlag“ sei (niemand hat irgendwen geschlagen!): da wird nur jemand zur Seite geschoben, weil diese äußerst ruppig das Mikrofon entreißen möchte (hallo Zensur?). Gleichsam hätte man als Pressereporter etwas sachlicher/respektvoller handeln können (hallo Provokation?). Letztendlich war die gesamte Situation eine Fehlentscheidung beider Seiten.

    (Warum veröffentlicht Ihr bei FMW derart fehlinterpretierte Sensationsheischerei?!)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage