Allgemein

Wie bei uns auch in Österreich: Der selbe Betrug mit der Arbeitslosenquote – Rekordhoch seit 1950 noch stark geschönt

FMW-Redaktion

Die Errechnung und auch Darstellung der Arbeitslosigkeit und besonders der Arbeitslosenquote in Deutschland ist bei uns ein Dauerbrenner. Öfters haben wir schon darauf hingewiesen, dass die tatsächliche Arbeitslosenquote in Deutschland mindestens 30% höher liegt als die offiziell vermeldete Quote, die zuletzt bei 6,1% lag. Mit den aus der Statistik gestrichenen Personenkreisen liegt sie real wohl eher bei oder über 8%.

Hier auch nochmal unser aktuellster Artikel von Ende August zur Lage in Deutschland.

Natürlich steht Deutschland mit 8% immer noch rosig da im Vergleich zu Quoten von über 20% in Spanien und Griechenland. Aber hier und heute schauen wir mal auf unseren Nachbarn Österreich. Die Kollegen vom Wirtschaftsblatt.at titeln heute mit ihrer eigenen Analyse zu dem Thema unter der Headline Arbeitsmarkt: Die schaurige Wahrheit. Mit derzeit 8,3% liegt schon die offizielle Arbeitslosenquote in Österreich auf einem Rekordhoch seit 1950.

Was man bei uns in Deutschland mit „1 Euro Job“ oder „Arbeitsmarktpolitische Maßnahme“ bezeichnet, in denen Arbeitslose geparkt werden um sie nicht mehr als arbeitslos führen zu müssen, nennt man in Österreich „AMS-Schulung“. Diesen Posten findet man in der Statistik der „Erweiterten Arbeitslosigkeit“, also ein ähnliches Vorgehen wie bei der Bundesagentur für Arbeit. Irgendwie arbeitslos, aber halt nicht offiziell für die Statistik. Rechnet man diese Personen ein, ist man bei 9,3% Arbeitslosenquote. Weiter schreibt das Wirtschaftsblatt Zitat:

„Macht man sich die Mühe und recherchiert ein wenig weiter, wird es gar zweistellig. Denn die vom Wifo berücksichtigte Saisonalität hebt die Arbeitslosenquote auf 10,75 Prozent an. Dass sich die Arbeitslosigkeit auf dem höchsten Stand seit den 1950er-Jahren befindet ist in diesem Kontext bittere Wahrheit. Erschreckend ist aber, welche Beschleunigung hier alleine in den vergangenen fünf Jahren aufgetreten ist. Seither ist die offizielle Arbeitslosenquote nämlich um 42 Prozent (!) angestiegen.“

Selbst die offizielle Arbeitslosenquote für Österreich könnte in den nächsten Jahren auch über die 10% steigen. Wir meinen: Genau wie für Deutschland gilt auch für Österreich: Eine ehrliche Diagnose steht immer am Anfang, erst dann kann man Maßnahmen zur Problemlösung ergreifen. Quoten mit derart peinlichen Mitteln runterdrücken, hilft lediglich für die Beruhigung des Fernsehzuschauers, der die offiziellen Zahlen aus den Nachrichten erfährt. Aber gut, genau dafür wird so ein Zahlen-Betrug ja veranstaltet.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. ganz ehrlich gibt es auf dieser Welt ein Land das reale Wirtschaftsdaten übermittelt oder ist China das einzigste Land :)

    1. @m.d, ja, nur China stellt Konjunkturdaten völlig korrekt dar……………………………………………….

  2. Hallo!
    1) Das Wirtschaftsblatt wird eingestellt!
    Wer interessiert sich in Ö. noch für Arbeit und Unternehmen wenn 5, 5 Mio von Sozialleistungen leben.
    2) 8, 3% hahahaha selten so gelacht!
    3) Österreich = Griechenland

  3. Wenn es das alles gewesen waere (ams schulungen)….die Zukunft in Oesterreich fuer qualifizierte aber leider zu alte Langzeitarbeitslose heisst bald *Fachkraeftestipendium*. Diese Menschen sind dann offiziell als Studenten gelistet, und in ueberhaupt keiner Arbeitslosenstatistik mehr gelistet. Und nicht zu vergessen ist die immer groesser werdende Gruppe der eigentlich Arbeitslosen die sich einfach abmelden, also in keiner Arbeitslosenstatistik mehr aufscheinen, weil ihr Partner zuviel verdient, um selbst ueberhaupt Anspruch auf ams-Geld zu haben……ab .ca. 1500 euro Nettoeinkommen/Monat in einem 2-Personenhaushalt gibs fuer den nicht arbeitenden Partner nach Ablauf v. 6 Monaten Arbeitslosengeld dann keinen Anspruch mehr auf weiterfuehrende Notstandshilfe…….daher pfeiffen immer mehr eigentlich Arbeitslose drauf, krankenversichern sich ueber den Partner und melden sich einfach vom ams ab.

  4. In DE ist es der „1 Euro Job“ u.in den USA ist es „1 Std.pro Woche…
    Es wird getürkt bis zum bitteren ENDE!

  5. …, hilft lediglich für die Beruhigung des Fernsehzuschauers, der die offiziellen Zahlen aus den Nachrichten erfährt.“

    Glauben Sie aber denn nicht auch, dass bei unseren Fernsehanstalten genügend findige Journalisten tätig sind, die derartige Manipulationstendenzen sofort durchschauen, hinterfragen und ggf. offenlegen würden? So wie FMW das ja auch macht.
    Zumindest in Deutschland haben wir es doch schließlich nur mit redlichen Wahrheitsmedien zu tun. Ironie aus.

  6. Medial kann man DE mit Nord Korea vergleichen,denn….Fernsehtechn.seid ihr total abgeschottet!!
    Hier in Asien habe ich die halbe Welt auf dem BILDSCHIRM!
    Wenn man in München verweilt,dann event.den Ösi Sender und die Schweiz…das ist aber schon seit JAHRZEHNTEN so gewollt!!
    Ihr sollt denken (hat ja lange genug funkt.),daß ausser DEUTSCHLAND nichts mehr relevantes exsistiert ….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage