Aktien

Wie peinlich: Deutsche Bank + Credit Suisse fliegen aus Stoxx Europe 50

FMW-Redaktion

Die Deutsche Bank und die Credit Suisse fliegen aus dem von der Deutsche Börse-Tochter Stoxx bereitgestellten Index „Stoxx Europe 50“. Das wurde gestern Abend bekanntgegeben. Wirksam wird die Änderung zum 8. August. Und wer rückt dafür auf? Zwei äußerst namhafte Unternehmen (Satire): Der französische Baukonzern Vinci und der niederländische Halbleiterzulieferer ASML.

Laut Stoxx rutscht ein Unternehmen durch die „Fast Exit“-Regel relativ schnell aus dem Index, wenn sie zwei Monate in Folge auf Platz 75 oder noch schlechter stehen auf der sogenannten Selektionsliste. Beide Unternehmen haben ein angeschlagenes Management, beide haben jede Menge Probleme zu bewältigen, beide müssen ihren neuen Platz in der Bankenbranche noch finden. Und jetzt das. Aber warum waren sie auf dieser Selektionsliste so weit abgerutscht? Wichtig für Indexanbieter wie Stoxx ist der Börsenwert der frei handelbaren Aktien eines Unternehmens. Sinkt er zu weit, muss man die Aktien entfernen. Und genau das passierte bei den beide Banken durch ihre massiven Kursverluste der letzten Zeit. Von daher war es keine Sensations-Überraschung, dass so was irgendwann kommen musste. Aber noch ist die Deutsche Bank-Aktie im Euro Stoxx 50 enthalten, bei dem es nicht um europäische Werte, sondern um Werte nur aus der Eurozone geht.

Was wird passieren? Aktienfonds, die stumpf Indizes nachbilden (Exchange Traded Funds), müssen in so einem Fall schlicht und einfach die beiden Bankaktien verkaufen, und dafür die beiden neuen Titel kaufen. Das dürfte in den nächsten Tagen zu Verkaufsdruck führen. Es kann aber sein, dass diese Verkäufe im täglichen Handel fortlaufend untergebracht werden, und somit keinen ruckartigen Einbruch verursachen. Also Shorties, bitte versprecht euch auf dem hoffnungsvollen Weg nach unten nicht zu viel Abwärtsdynamik in den beiden Bankaktien. Bei solchen Indexveränderungen dachte in der Vergangenheit schon so mancher an die große Short-Chance, und wurde enttäuscht.

Abgesehen davon, dass jetzt Indexfonds die beiden Bankaktien einfach nicht mehr halten können, bedeutet das Ausscheiden aus dem Stoxx für die Banken einen enormen Imageverlust. Die größte Bank in Deutschland nicht mehr im Stoxx vertreten…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Der Deutschen Bank ist seit Ackermanns Zeiten nichts mehr peinlich!Kriminelle Manipulationen aller Art waren(&sind noch heute?)an der Tagesordnung!Selbst vor dem Leerverkauf von Kundenportfolios hatten sie keine Skrupel!Die „Panzerknacker“ in den oberen DB-Etagen,scheinen zu wissen,dass ihr Selbstbedienungsladen stirbt&klagen daher auf Boni für ihre überragenden pietätischen Leistungen!Wickelt den Laden ab&gut ist!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage