Märkte

Wie Sie als Anleger vom bevorstehenden Gas-Boom profitieren können

Gas-Flamme auf Herd

Heute schauen wir auf drei Unternehmen namens Antero Resources, EQT und Range Resources. Aber zur Einstimmung auf das Thema zunächst mal etwas Geopolitik! Mit der dreckigen Fracking-Methode Gas aus Gesteinsschichten rauspressen – Menschenrechte in Katar – alles egal, alles zweitrangig. Ja, das nennt man Realpolitik. Und in die ist unser neuer Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von den Grünen in Windeseile eingetaucht dank des Ukraine-Kriegs. Nun gibt es vorrangig für Europa ein großes wirtschaftliches Ziel. So schnell wie möglich will man unabhängig werden von russischem Öl, aber noch viel mehr von russischem Gas, wo die Abhängigkeit noch viel größer ist. Vor allem Deutschland hängt quasi in großer Abhängigkeit an den Pipelines, die von Russland über Osteuropa hier ankommen. Damit soll Schluss sein, und zwar so schnell wie irgend möglich.

Geopolitik verändert die Lage beim Thema Gas völlig

Nun war Robert Habeck in Katar, wo man versucht große Mengen Gas in Form von Flüssiggas für Deutschland einzukaufen. Natürlich geht das nicht über Nacht, aber man ist wohl auf gutem Weg. Der andere große Lieferant für ganz Europa, der nun bereits mit vollem Tempo seine Kapazitäten hochfahren dürfte, sind die USA. Hier liegt es nicht in Staatshand mehr Gas zu fördern, sondern diverse privatwirtschaftliche Fracking-Unternehmen und Konzerne dürften ihr Bestes tun mehr Gas zu fördern, das dann verflüssigt und per Tanker nach Europa verfrachtet wird. Denn bei dem hohen Gaspreis ist es derzeit eine Goldgrube nach Europa zu verkaufen.

Und genau hier ergeben sich (womöglich) große Chancen für Anleger. Glauben Sie daran, dass für die Geschäfte amerikanischer Fracking-Unternehmen nun jahrelang rosigen Zeiten anstehen? Denn dass Europa sich politisch wie wirtschaftlich in den nächsten Jahren Russland wieder annähern wird, scheint doch höchst unwahrscheinlich zu sein – egal wie der Ukraine-Krieg ausgehen sollte. Gas soll nach und nach weniger aus Russland kommen, dafür aber immer stärker aus anderen Regionen der Welt.

Chancen bei Aktien wie EQT, Range Resources und Antero Resources

Ist ein Großteil der deutschen Ausgaben für Gas bisher in Russland gelandet, wird es in den nächsten Jahren wohl vermehrt in Katar landen – aber womöglich auch vermehrt auch auf den Konten von Fracking-Unternehmen wie EQT, Range Resources und Antero Resources, die wir uns mal beispielhaft rausgepickt haben. Diese amerikanischen Produzenten von Öl und Gas sind börsennotiert. Und von daher können Sie als Anleger quasi direkt von diesem neuen Boom profitieren – wenn Sie denn davon überzeugt sind, dass diese Unternehmen es wirklich schaffen werden ihre Fördermengen zu erhöhen, um die anstehende größere Nachfrage aus Europa mit bedienen zu können. Im Chart sehen wir die drei Aktien in ihrer prozentualen Entwicklung seit dem 23. Februar, also dem Start des Ukraine-Kriegs. Die Gewinne liegen bei 20, 21 und 31 Prozent.  Die Börsianer sehen also Potenzial in diesen Aktien, welches schon mal in gewissem Umfang eingepreist wurde in die Kurse.

EQT (US-Börsenkürzel EQT) ist nach eigener Aussage der derzeit größte Erdgasproduzent in den USA. Man ist in Pennsylvania, West Virginia und Ohio tätig und engagiert sich für die „verantwortungsvolle Entwicklung unserer erstklassigen Anlagen“ im Kern des Appalachenbeckens. EQT hat einen Börsenwert von 10,68 Milliarden Dollar. Antero Resources (US-Börsenkürzel AR) hat einen Börsenwert von 8,3 Milliarden Dollar. Laut Investorplace verfügt Antero über solide Finanzkennzahlen und hat gedämpfte Bewertungskennzahlen. Range Resources (US-Börsenkürzel RRC) hat einen Börsenwert von 7,04 Milliarden Dollar. Als „führender Produzent von Gas und Erdgasflüssigkeiten“ (NGLs) in den USA ist der massive Anstieg im Preis für Gas laut „Zacks“ ein Segen für die Upstream-Aktivitäten von Range Resources.

Man könnte noch einige weitere Fracking-Unternehmen auflisten. Welche aber letztlich in den nächsten Monaten und Jahren vom neuen Gas-Boom profitieren werden, weiß vorab natürlich niemand. Viele Variablen spielen dabei eine Rolle. Aber Anleger, die von dem anstehenden Boom profitieren möchten, könnten sich Gedanken über diese Branche machen.

Chart vergleicht seit dem 23. Februar EQT, Antero und Range Resources. TradingView Chart vergleicht seit dem 23. Februar die prozentuale Performance von EQT, Antero und Range Resources.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage