Aktien

Wirecard-Aktie nach Absturz: Gestrige Finanzdaten ignoriert? Die Kaufgelegenheit?

Die Wirecard-Aktie stürzte gestern Nachmittag übelst ab von 163 auf 126 Euro. Wer gestern ganz tief verkaufte, machte einen kräftigen Verlust, und schaut schon heute früh mächtig in die Röhre. Wie schon so oft in den letzten Jahren haben Schnäppchenjäger bei Rückschlägen in der Wirecard-Aktie zugeschlagen. In diesem Fall haben sie die Aktie bis zum Handelsschluss wieder auf 145 Euro steigen lassen.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Wirecard-Aktie nach FT-Bericht abgestürzt

Fehlen nun also noch 18 Euro um die Lücke nach oben wieder zu schließen. Doch was war passiert? Die „Financial Times“ brachte einen Bericht über Unregelmäßigkeiten bei Wirecard. Diesbezüglich hat das Unternehmen nun ein eindeutiges Dementi geliefert. Der FT-Journalist sei mit falschen Informationen versorgt worden. Zu dem Unternehmen, welches angeblich mit involviert sei in krumme Geschäfte, habe Wirecard keine Verbindung. Was gestern offenbar völlig unterging im Zuge dieses FT-Berichts: Wirecard brachte gestern auch eine kurze Vorab-Veröffentlichung für seine Jahreszahlen 2018. Die endgültigen Zahlen gibt es am 4. April. Zitat Wirecard:

Der Konzernumsatz 2018 hat sich um knapp 40 Prozent von 1,5 Mrd. EUR im Vorjahr auf 2,1 Mrd. EUR erhöht. Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um ca. 38 Prozent auf 568,3 Mio. EUR (2017: 412,6 Mio. EUR). Im vierten Quartal erhöhte sich der vorläufige konsolidierte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 36 Prozent von 468,6 Mio. EUR auf 637,5 Mio. EUR. Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich in diesem Zeitraum um rund 37 Prozent auf 172,9 Mio. EUR erhöht (Q4/2017: 126,1 Mio. EUR). Der Vorstand bestätigt seine Guidance, für das Geschäftsjahr 2019 einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 740 Mio. EUR bis 800 Mio. EUR zu erzielen.

Nach Zahlen optimistische Analysten

Diese Zahlen haben zum Beispiel die DZ Bank veranlasst ihr Kursziel für die Wirecard-Aktie von 177,20 auf 200 Euro anzuheben. Der Trend zur bargeldlosen Bezahlung begünstige die Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Die Baader Bank belässt Ihre Kauf-Einschätzung mit ihrem Kursziel von 198 Euro. Also gibt es gemäß dieser Kursziele noch viel Luft nach oben. Und gestern gab es schon verdammt günstige Einstiegskurse für alle, die an den Erfolg des Unternehmens glauben. Werden viele Börsianer noch zu den „günstigen“ Kursen zugreifen, die dank der FT gestern entstanden sind? Nach der Eröffnung heute früh bleiben noch gut 13 Euro Luft bis zum Schließung der Lücke (bei Gott, wir wollen natürlich niemanden zum Kauf animieren!).

Die Wirecard-Aktie seit Mai 2018
Die Wirecard-Aktie seit Mai 2018. Sogar in dieser langfristigen Betrachtung ist der gestrige Absturz als großer Balken erkennbar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. In den USA hätte die FT jetzt ein fucking Problem.

    Tjaja fie lieben Medien

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage