Folgen Sie uns

FMW

Wirecard: Die Turbulenzen beim Dax-Neuling – wie geht es weiter?

Der Dax-Neuling hat gleich zu Anfang seiner Oberliga-Index-Karriere einen schweren Stand..

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Dax-Neuling hat gleich zu Anfang seiner Oberliga-Index-Karriere einen schweren Stand. Die Aktie der Wirecard AG mußte sich, gemessen an den Verlusten des Dax, einem überproportionalen Preisabschlag hingeben. Doch so ganz hoffnungslos scheint mir die Ausgangslage für den Zahlungsspezialisten nicht. Dennoch sehe ich den seit über 15 Jahren währenden Aufwärtstrend in der finalen Phase; werden sich die möglichen künftigen Zugewinne in relativ überschaubaren Grenzen halten.

 

Ausblick:

Die aktuelle Korrekturwelle (4) bildet sich aller Voraussicht nach als Triangle (A-B-C-D-E) aus. Diese Konstellation ist für eine „4“ eher typisch als selten, sodaß mir deren Auftreten absolut gerechtfertigt erscheint. Dabei stellt die seit dem Sommer dieses Jahres laufende Welle (A) die erst Unterwelle (A) des Triangles dar. Der Aspekt, daß sich diese in der letzten Phase sehr dynamischen Korrektur exakt bis zur 0.38-Unterstützung bei 147.55 € entwickelt hat, verleiht dem Szenario zusätzliche Bestätigung.
Besonders positiv ist dabei, der ausgebliebene Schlußkurs unterhalb dieser Linie zu erwähnen. Resultierend daraus ist für die sich anschließenden Tage und Wochen von der Ausbildung der aufwärtsgerichteten Welle (B) auszugehen. Im Verlauf dieser meist komplexen Korrekturwelle kann der Anteilsschein wieder bis in den Bereich des 0.76 Retracements (182.28 €) steigen, ohne damit eine Trendwende zu bewirken.


(Chart durch anklicken vergrößern)

Wie der Chart es aufzeigt, wird sich das Triangle etwas mehr Zeit nehmen und wohl erst in der ersten Hälfte des kommenden Jahres abgeschlossen werden. Solange sich das 0.38 Retracement behaupten kann, besteht für das aufgezeigte Szenario keine größere Gefahr. Allerdings ist erst ein nachhaltiges Unterschreiten der 0.50-Unterstützung bei 134.53 € ist in der Lage die positiven Avancen endgültig zu begraben.

 

Fazit:

Die aktuell anlaufende Korrektur versteht sich als Teil einer immer noch voll intakten Aufwärtsbewegung. Dennoch rate ich gegenwärtig noch von erneuten Engagements in die Aktie ab. Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie auf das 0.50 Retracement (134.53 €) zurückgreifen.

 

 

Von Ordercrazy – Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=70056769

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Der Dollar ist der Schlüssel! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte scheint derzeit der beste Indikator der Dollar zu sein: wenn die US-Währung stärker wird, fallen die Aktienmärkte – und umgekehrt. Heute hat der zuletzt stetig steigende Dollar-Index ein wichtiges Widerstands-Level erreicht – von dem er zunächst abgeprallt ist, was wiederum die zunächst schwachen US-Futures (und Gold!) nach oben drehen ließ. Letztendlich ist alles ein einziger großer Trade gegen den Dollar, der gewissermaßen als Pegel für Streß fungiert. Der heutige Handel an der Wall Street sehr nervös – der Dax dagegen recht robust, ohne wirklich Strecke nach oben machen zu können. Nun beginnt das Warten auf die Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden., bis dahin bleibt es wohl sehr hektisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Warum es abwärts geht! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktzienmärkte geraten wieder deutlich unter Druck – und der aufwertende Dollar ist das sichtbare Streßsymptom dafür. Warum geht es bergab für die Aktienmärkte? Weil nun endgültig klar ist, dass der Stimulus nicht mehr kommt vor den Wahlen – und die Fed in Gestalt von Jerome Powell klar gemacht hat, dass von ihr vorerst nichts mehr zu erwarten ist. Damit ist das angenommene Sicherheitsnetz für die Märkte deutlich tiefer gehängt, dazu droht das Damoklesschwert einer US-Wahl, die in einem Desaster endet. Bleibt wohl nur die (unbegründete) Impfstoff-Hoffnung als Motiv für eine Rally. Im derzeitigen Umfeld sind solche Rallys aber wohl gute Verkaufs-Gelegenheiten..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Abverkauf bei Gold als Vorbote? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Vergleicht man die Entwicklung der Aktienmärkte (anhand des Leitindex S&P 500) mit Gold, so fällt auf, dass das gelbe Edelmetall seit dem Sommer diesen Jahres eine Art Vorläufer-Funktion hat: es stieg vor den Aktienmärkten dynamisch an und erreicht ein neues Allzeithoch, dann folgte bei Gold ein Abverkauf – bevor schließlich die Aktienmärkte unter Druck kamen. Nun erneut Schwäche bei Gold – folgen nun die Aktienmärkte? Der Schlüssel ist hier der stärker werdende Dollar, das Vehikel für Risiko-Aversion schlechthin. Nach einem starken Start geht es an der Walll Street Richtung Süden – wie so oft steigen vorbörslich die US-Futures, zur Kassa-Zeit wird es dann aber schwieriger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen