Folgen Sie uns

Aktien

Wirecard: Ex-CEO Braun verkaufte jüngst Aktien für 155 Millionen Euro

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Skandal vom Skandal vom Skandal vom Skandal? Oder wie? Wirecard-Chef Markus Braun, der letzten Freitag zurücktrat, dann Montagabend festgenommen wurde und inzwischen wieder auf Kaution freikam, hat laut aktueller Veröffentlichung letzten Donnerstag und Freitag einen Großteil seiner Wirecard-Aktien verkauft. Wie aus mehreren Dokumenten hervorgeht, hat Markus Braun mehr als 5 Millionen von 8,7 Millionen Aktien verkauft und gut 155 Millionen Euro erlöst. Dank der Kursverluste der letzten Tage dürfte er zuvor hunderten Millionen Euro an Buchwert verloren haben.

Aber hey, 155 Millionen Euro auf dem Bankkonto, das ist besser als gar nichts? Die Dokumente zeigen auch die Verkaufskurse. Sie lagen bei 26,64 Euro, 21,88 Euro, 31,57 Euro, und bei einem gestückelten Verkauf über Xetra im Schnitt bei 36,97 Euro (Kurs aktuell knapp unter 19 Euro). Wie gesagt, diese Transaktionen von Wirecard-Aktien fanden Donnerstag und Freitag statt! Bei allen vier Einzel-Veröffentlichungen zu diesen Verkäufen von Markus Braun ist in der Headline vermerkt, dass es sich um einen „Aktienverkauf aufgrund von Margin Calls“ handelt. Hat Herr Braun also Schulden bei Banken? Die Aktien dienten als Sicherheiten und mussten verkauft werden? Unklar.

Aber wenn man annehmen würde, dass er diese 155 Millionen Euro jetzt als Erlös auf seinem Bankkonto liegen hat, dann dürfte man sagen: Hey, die 5 Millionen Euro Kaution, die er für seine aktuelle Haftverschonung vor Gericht hinblättern muss, die schüttelt er mal eben locker aus der Hosentasche. Wichtig auch: Während Herr Braun seine Aktien letzten Donnerstag und Freitag verkaufte (und Freitag zurücktrat), kam die offizielle Bestätigung von Wirecard, dass die 1,9 Milliarden Euro auf Bankkonten in Asien gar nicht vorhanden sind, erst diesen Montag. Wie gut, dass er schon am Freitag zurückgetreten ist? Was für ein Chaos, was für ein Geschmäckle!

Wirecard-Zentrale in München
Die Firmenzentrale von Wirecard in München. Foto: Leo Molatore – 0I3A2249 CC BY-SA 2.0

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York: Biden vs Trump – Wall Street in Wartestellung

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Amerikaner warten heute gespannt auf die heute Nacht um 3 Uhr deutscher Zeit stattfindende erste Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden.

weiterlesen

Aktien

Wie lange handeln Sie schon mit Aktien? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

sind Sie auch einer der zahlreichen Neu-Börsianer, die seit Ausbruch der Corona-Krise mit dem Aktienhandel begonnen haben? Wenn ja, dann beglückwünsche ich Sie zu diesem Entschluss.
Im Wesentlichen haben in diesem Jahr drei Faktoren zur Stärkung der Aktionärskultur beigetragen:

1) Die Niedrigzinsen lassen die Menschen nach Alternativen zum klassischen Sparkonto suchen.
2) Online-Broker machen den Aktienhandel auch mit kleinen Geldbeträgen attraktiv.
3) Während der Corona-bedingten Zwangspause des öffentlichen und oft auch beruflichen Lebens hatten viele Menschen erstmals Zeit, sich mit Ihrer Geldanlage und Altersvorsorge zu beschäftigen.

Die Millenials entdecken die Börse

In den vergangenen Monaten habe ich bemerkt, dass vor allem junge Menschen die Börse für sich entdecken. Menschen, die um die Jahrtausendwende geboren wurden, zeigen ein großes Interesse an Geldanlagethemen. Das freut mich umso mehr, gelten die Deutschen doch oftmals als Aktienmuffel. Die Rendite der Anlageportfolios hinkte den Menschen in Aktienländern wie den USA deshalb oft deutlich hinterher. Das könnte sich jetzt mit einer neuen Generation von Aktionären ändern.

Doch es ist auch Vorsicht geboten. Viele Neu-Börsianer lassen sich vom Versprechen auf den schnellen Gewinn verführen. Manche vergessen, dass Sie mit echtem Geld agieren und lassen sich von den spielerisch gestalteten Apps der Online-Broker blenden.

Manchmal scheint es tatsächlich sehr einfach zu sein, an der Börse Geld zu verdienen. Doch vergessen Sie niemals: Die Flut hebt alle Boote. In Zeiten steigender Kurse, wie nach dem Corona-Crash am Anfang des Jahres, konnten Sie kaufen was…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – TINA is back!

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Alternativlosigkeit zu Aktien sei zurück, sowie die Angst bei der Rallye Gewinne zu verpassen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen