Finanznews

Wirecard: Nur die Spitze des Eisbergs? Videoausblick

Wirecard hat nun mitgeteilt, dass die „vermissten“ 1,9 Milliarden Euro wohl gar nicht existieren – dementsprechend verliert die Aktie heute vorbörslich weiter massiv. All das erinnert stark an die Betrugs-Skandale bei Enron und Worldcom, die ebenfalls Phantasie-Zahlen präsentiert hatten. Wie die Wirecard Aktien waren auch die Aktien von Enron und Worldcom absolute Highflyer vor dem Absturz – sehr zur Freude des Managements, die von hohen Aktienkursen profitieren. Aber vielleicht ist Wirecard ja doch nur die Spitze des Eisbergs: in den USA berichten fast 100% der Unternehmen nach non-Gaap – und haben damit alle Möglichkeiten, die Zahlen viel besser aussehen zu lassen als sie faktisch sind!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Avatar

    Leute wie Beate Sanders u.Co. sagen doch man müsse die Zahlen u.die Manager unter die Lupe nehmen bevor man in eine Aktie investiere. Wie soll das ein Privater können ,wenn alle diese Ämter nicht fähig sind innert Monaten Milliardenbetrügereien aufzudecken.
    Fazit: Gute Betrüger sind fast nicht zu entlarven.Das Problem,dass die Prüffirmen selber beauftragt u.bezahlt werden , wurde schon oft angesprochen.Ein weiteres Problem ist, dass früher solche Fälle eher Ausnahmen waren, während heute SCHÖNREDEN, LUG, BETRUG U. MANIPULIEREN das eigentliche Geschäftsmodell ist u. immer mehr zunimmt.
    Also Aktien sind Sachwerte mit sehr grossem Vorbehalt.

  2. Wenn 1,9 Mrd in Cash fehlen, dann wird es einen gehörigen Teil der Umsätze auch nicht wirklich gegeben haben. Wie gut funktioniert das digitale Zeitalter des Zahlens also tatsächlich? Man hätte ja gedacht, dass die Vorreiter in diesem Bereich Gelddruckmaschinen sind.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage