Allgemein

Wohnungsbau weiterhin ohne großen Schub

Wie sich der Wohnungsbau in Deutschland in ein oder zwei Jahren entwickelt, sieht man immer gut bei der Anzahl der aktuell neu genehmigten Wohnungen. Und im Vergleich von Januar-März 2017 auf Januar-März 2018 ist das Volumen der Genehmigungen um 1,7% zurückgegangen. Verständlicherweise schrumpfen die Genehmigungen für neue Wohnungen in Wohnheimen für Flüchtlinge extrem stark um 42,9%, da aktuell deutlich weniger Flüchtlinge zu uns kommen als noch vor ein oder zwei Jahren.

Rechnet man den Rückgang dieses Kapazitätsabbaus heraus, dann steigt die Zahl der genehmigten neuen Wohnungen im Jahresvergleich um 1,2%. Die Genehmigungen bei Gebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen (also die klassischen Mehrfamilienhäuser mi vielen einzelnen Mietwohnungen) legen in den drei Monaten im Jahresvergleich zu von 37.601 auf 39.362 (+4,7%). Das ist zwar wie gesagt ein Plus, aber in dieser wichtigsten Kategorie müsste der Zuwachs an Genehmigungen explodieren, damit beim Wohnungsbau etwas passiert.

Nur dann gäbe es in ein oder zwei Jahren vielleicht etwas Entspannung am Wohnungsmarkt, wenn es im Jahresvergleich vielleicht 12 Monate lang ein hunderprozentiges Wachstum gäbe – das wäre mal was! Aber die Handwerker sind längst völlig ausgelastet, und es gibt keine freien Kapazitäten mehr in Deutschland. Auch der Chart seit dem Jahr 2010 zeigt, dass das Wachstum bei neu genehmigten Wohnungen seit zwei Jahren ziemlich eingeschlafen ist. Für den Wohnungsbau ist also auf Sicht von ein, zwei Jahren kein drastisches Wachstum zu erwarten.

Genehmigte Wohnungen führen später zum Wohnungsbau



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Das kann aber jetzt nicht stimmen was sie da schreiben. Da Deutschland weiter stark im Flüchtlingsgeschäft tätig ist und uns bestätig wurde 200000 Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen Obergrenze offen ist dieser Artikel nicht glaubwürdig. Wollen sie wirklich damit behaupten dass unsere Kanzlerin so etwas zulassen wird, wie die Mieten in die Höhe treiben und … ja wo wollen die kürzer hier lebenden dann Wohnen?? 200000 oder mehr das ist jedes Jahr eine Großstadt die gebaut werden muss.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage