Gold/Silber

Xetra Gold: Deutsche Börse schiebt den schwarzer Peter zur Deutschen Bank

Das bedeutet: Offiziell ist die Auslieferung von echten Gold basierend auf dem Produkt "Xetra Gold" auch weiterhin möglich. Grundvoraussetzung hierfür ist aber, dass die Hausbank des Kunden...

FMW-Redaktion

Gestern hatten wir berichtet mit der Headline Originale sind doch immer besser als Derivate – hier als Beispiel Gold. Es ging konkret um den aktuellen Fall, dass die Deutsche Bank sich weigert einem Kunden echtes Gold auszuhändigen, was ihm nach den Produktbedingungen des Derivats „Xetra Gold“ eigentlich zusteht, dessen Abwickler die Deutsche Bank ist. Dass dann gerade Kunden der Deutschen Bank selbst nicht mehr an eine physische Auslieferung kommen, lässt seit zwei Tagen viele Anleger an diesem Produkt wie auch generell an solchen Konstrukten zweifeln. Die Deutsche Börse als Anbieter des Produkts Xetra Gold schreibt ganz aktuell als offizielle Reaktion auf einen Artikel von GodmodeTrader hierzu:

„In einem aktuellen Artikel auf einem Anlegerportal wird die Frage aufgeworfen, ob die Auslieferung des physischen Goldes tatsächlich problemlos möglich ist. Die Deutsche Börse Commodities GmbH betont, dass Inhaber von Xetra-Gold-Anteilen jederzeit das Recht auf Auslieferung des verbrieften Goldes geltend machen können. Die Auslieferung erfolgt durch eine vom Investor bezeichnete Geschäftsstelle einer Bank. Voraussetzung ist, dass die Geschäftsstelle diesen Service anbietet, denn die Auslieferung kann nur über die depotführende Bank des Anlegers erfolgen. Sollten bei der depotführenden Bank Fragen oder Probleme auftreten, steht die Deutsche Börse Commodities GmbH jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung – sowohl für Anleger als auch für Banken. Seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 haben Anleger von der Möglichkeit zur Auslieferung bereits 900 Mal Gebrauch gemacht. Dabei wurden insgesamt 4,5 Tonnen Gold ausgeliefert.“

Das bedeutet: Offiziell ist die Auslieferung von echten Gold basierend auf dem Produkt „Xetra Gold“ auch weiterhin möglich. Grundvoraussetzung hierfür ist aber, dass die Hausbank des Kunden diese Auslieferung auch anbietet. Da es vorher anscheinend bei anderen Banken (zumindest bisher nicht anders bekannt) keine Probleme mit der Auslieferung zu geben scheint, und laut Deutscher Börse ja bereits 900 Mal von einer Auslieferungsmöglichkeit Gebrauch gemacht wurde, darf man davon ausgehen, dass die Deutsche Bank die einzige Bank in Deutschland ist, die so eine Auslieferung verweigert. Mehr als blamabel für die größte Bank Deutschlands, die gleichzeitig auch der Abwickler des Produkts ist! Ob es bei anderen Banken wirklich keine ähnlichen Probleme gibt? Sagen wir mal so: Man weiß es nicht. Aber die Deutsche hat gut vorgelegt mit so einer peinlichen Verweigerung. Sie hat bisher nicht offiziell zu dieser Angelegenheit Stellung genommen.

Die Auslieferung von echten Gold basierend auf dieses Xetra Gold-Produkts ist also in der Praxis eher ein theoretisches Recht des Anlegers!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Wenn man bedenkt, dass dieses Produkt ja eigentlich mit dem Vorteil der physischen Auszahlung wirbt, ist diese Entwicklung mehr als bedenklich.
    Anscheinend handelt es sich wieder einmal um echtes Papiergold.

    Also liebe xetra-gold Fans: Im Zweifels- oder Bedarfsfall die Dinger an der Börse verkaufen, das Geld in Cash abheben und hoffentlich anonym physischen Edelschrott kaufen….eben wie bisher.
    900 Fälle….4,5 Tonnen….also im Schnitt 5 Kilogramm pro Abwicklung.
    Könnte es sein, dass sich da ein paar wenige Großanleger (mit wesentlich mehr als den durchschnittlichen 5kg pro Abwicklung) bereits von diesem Produkt getrennt haben?

    …und wäre es nicht sinnvoller, in ein Grundstück am Merkur zu investieren?

  2. Ich frage mich immer, wie naiv Menschen sein müssen, die physisches Gold genau dort liegen haben, wo es am ersten knallen wird, und wo jeder Finanzminister, mit rückwirkend in Kraft gesetzte Gesetze, jederzeit Zugriff Zugriff haben kann.
    Ich gebe auch nicht meinen Rottweiler nachts zum Hundesitter, sondern lasse ihn (für den Fall der Fälle) auf meinem Grundstück laufen.
    Mit meinem Rottweiler im Garten und meinen Kilos irgendwo, kann ich dann gut schlafen.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage