Indizes

Yuan und Nordkorea belasten Dax

FMW-Redaktion

Gemischte Vorgaben aus Asien nach einem schwachen Caixin Einkaufsmanagerindex aus Chin, der mit 50,2 deutlich unter der Erwartung ausgefallen ist. Das „Bekenntnis“ von 30 chinesischen Großinvestoren, ihre Aktien auch nach Ablauf der Sperrfrist am Freitag nicht verkaufen zu wollen, sorgt für ein Kursplus in Shanghai:

Shanghai Composite +2,24%
CSI300 +1,76%
ChiNext +2,14%
Nikkei -0,99%

Aber die Weltmärkte werden durch die rasante Talfahrt des Yuan belastet, nachdem die chinesische Notenbank den Referenzkurs des Yuan deutlich tiefer gestellt hat. Der offshore-Yuan in Hongkong fällt auf den tiefsten Stand seit September 2010 und scheint weiter im freien Fall zu sein:

usdcnh060116

Hinzu kommt der Test einer Wasserstoffbombe durch Nordkorea. All das dürfte im Tagesverlauf für Riiskoaversion sorgen und den Dax belasten. Erholungen des deutschen Leitindex dürften nicht llzu weit reichen, das Risiko nach unten ist höher als die Chencae nach oben.

Zu achten ist auch auf den Ölpreis, der weiter Richtung Süden weist – und das trotz stark zurück gegangener API-Lagerbestände, die gestern gemeldet wurden:

oilus060116



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage