Devisen

Yuan weiter im Sinkflug

Die chinesische Währung setzt ihren freien Fall fort und handelt heute auf dem tiefsten Stand seit knapp einem Jahr. Auslöser war die (erwartete) Bekanntgabe der chinesischen Zentralbank am Wochenende, dass der Yuan nunmehr innerhalb eines Tages um 2% floaten kann – bisher waren es nur 1%.

Allein heute Nacht verlor der Yuan zum Dollar 0,5% – das ist einer der größten Tagesverluste seit Ende der Yuan-Dollarbindung. Damit geraten immer mehr Produkte unter Druck, die auf eine weitere Yuan-Aufwertung konzipiert wurden – Schätzungen zufolge beträgt das Volumen in diesen Produkten ca. 150 Milliarden US-Dollar. Da es sich überwiegend um Devisenoptionen handelt, die „over-the-counter“ gehandelt werden, gibt es jedoch hierüber keine verlässlichen Zahlen.

Da derartige Optionen meist eine definierte Laufzeit haben und vorzeitig nur mit größeren Verlusten aufgelöst werden können, geraten nun immer mehr Investoren unter Druck. Die ausführende Banken haben bereits ihre Klienten aufgefordert, die Sicherheitshinterlegungen für die Yuan-Dollar-Longpositionen zu erhöhen.

Da sich die chinesische Führung der Problematik bewusst ist, dürfte sie davor zurückschrecken, den Yuan weiter drastisch abwerten zu lassen. Dies meint zumindest John Hardy, Head of FX Strategy der Saxobank in folgendem Video:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage