Aktien

Kursziel verdreifacht Zalando-Aktie jetzt kaufen? Top-Experten geben grünes Licht

Die Zalando-Aktie hat im Zuge der Corona-Entspannung und der hohen Inflation gelitten. Experten raten jetzt zum Kauf und verdreifachen das Kursziel.

Für Onlineshopping-Aktien wie Zalando folgte dank Coronakrise erst die große Euphorie (man bestellte nur noch online). Dann im Zuge des Endes der Coronakrise und der Neubelebung des stationären Einzelhandels begann die entgegengesetzte Richtung für Onlineshopping-Aktien. Sehen wir auf den Chart. Seit Februar 2020 bis zum Hoch im Sommer 2021 konnte die Zalando-Aktie (blaue Linie) bis zu 120 % zulegen. Bis Herbst 2022 wurde daraus ein Verlust von 59 %. Von Februar 2020 (kurz vor Beginn der Coronakrise) bis heute hat Zalando unterm Strich 9,4 % eingebüßt, der Dax gewann 9 % (orange Linie).

Seit dem Tiefpunkt im letzten Herbst hat sich die Aktie bereits wieder verdoppelt – aber es war halt ein sehr tiefer Ausgangswert. Ist das Risiko einer weiterhin hohen Inflation und damit der Kaufzurückhaltung der Konsumenten bereits ein verarbeitetes Risiko in der Aktie? Börse handelt die Zukunft, man kann nach oben gucken? Ist das Potenzial des Onlinehandels unterm Strich weiter angestiegen? Heute nun geben Top-Experten grünes Licht für den Einstieg in die Aktie.

Zalando-Aktie im Vergleich zum Dax seit Februar 2020 Chart: TradingView

Die Bank of America ist nicht einfach nur eine der größten US-Banken. Am Ende der Finanzkrise von 2008 verleibte man sich die altehrwürdige New Yorker Investmentbank Merrill Lynch ein. Seitdem ist man auch in Sachen Kapitalmarkt eine große Nummer an der Wall Street, und die Analysen der Bank of America werden genau beachtet. Die Bank of America setzt laut Bloomberg auf die angeschlagenen europäischen Onlineshopping-Unternehmen – auch wenn sie für diesen Sektor in diesem Jahr nur ein geringes oder gar kein Wachstum sieht.

Die Aktien vieler dieser Unternehmen haben ein brutales Jahr 2022 hinter sich, in dem Corona endete, und die Inflation in die Höhe schnellte. Die Analysten der Bank of America, darunter Geoffroy de Mendez und Ashley Wallace, sind nun der Meinung, dass der Sektor, dem sie in den letzten 18 Monaten mit Vorsicht begegnet sind, noch Potenzial bietet. Wir sind Käufer aller Aktien“, schreiben sie in einer heutigen Mitteilung, und stuften ihre Empfehlungen für Asos Plc, Boohoo Group Plc und Zalando SE auf „Buy“ hoch, während sie ihre positive Bewertung für THG plc beibehielten.

Die Aktien von Asos stiegen nach der Änderung der Empfehlung um bis zu 12%, während Zalando um 4,7% zulegte. Die Aktien von Boohoo stiegen kurzzeitig um 10 %, bevor sie diese Gewinne wieder einbüßten, da das Unternehmen weiterhin die Auswirkungen eines Handelsupdates zu spüren bekam, in dem es einen zweistelligen Umsatzrückgang prognostizierte.

Das Boohoo-Update vom Donnerstag brachte viele der Probleme des Online-Einzelhandelssektors auf den Punkt. Neben Asos gehörte Boohoo im vergangenen Jahr zu den am stärksten betroffenen Unternehmen, da die Kaufkraft der Briten durch eine brutale Lebenshaltungskostenbeschränkung beeinträchtigt wurde. Dieser Gegenwind hält an, und die jüngsten britischen Daten zeigten heute, dass im Dezember der stärkste Rückgang der in Geschäften und online gekauften Waren seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1989 zu verzeichnen war.

Das ist weit entfernt von dem Jahr 2020, als die Schließung von Covid einen Boom beim Online-Shopping auslöste. Seitdem haben die Aktien von Asos, THG und Boohoo rund 90 % ihres Wertes verloren, während Zalando um 60 % gefallen ist.

Die Bank of America räumte ein, dass der Sektor auch im Jahr 2023 schwach bleiben wird. Ihre Modelle zeigen für 2023 fast kein Wachstum, da sich die Verbraucher mit Ausgaben für Luxusgüter zurückhalten. Die Analysten gehen jedoch davon aus, dass der Markt versteht, was vor ihm liegt, da die Gewinnerwartungen für einige dieser Unternehmen im vergangenen Jahr um bis zu 90 % gesunken sind. „Damit sich die Aktien von hier aus erholen können, müssen diese Unternehmen den Markt davon überzeugen, dass sie überleben werden“, so das BofA-Team.

Die Einzelhändler haben sich auf Kosteneinsparungen konzentriert, während sich die Frachtraten und Rohstoffpreise entspannt haben. Dies sollte ausreichen, um bis 2023 durchzuhalten, selbst für Asos und Boohoo, die unserer Meinung nach die am stärksten strapazierten Bilanzen haben“, fügten sie hinzu. Von den vier Aktien sieht die BofA Asos als „eine der besten Investitionsmöglichkeiten“, basierend auf einer Risiko-Ertrags-Erwartung, während Zalando das geringste Bilanzrisiko aufweist. Um diese Einschätzung widerzuspiegeln, erhöhte die Bank ihr Kursziel für Asos um fast das Vierfache auf 1.650 Pence, während sie das für Zalando auf 50 Euro fast verdreifachte (aktueller Kurs 42,64 Euro).

FMW/Bloomberg/Chart

Order Pickerin in einem Zalando-Lager
Order Pickerin in einem Zalando-Lager.


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage