Europa

ZEW Index schwach – die Erwartungen brechen ein!

Der ZEW als Indikator für die deutsche Wirtschaft

Jeden Monat wird der ZEW Index vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhoben. Der Index gilt daher als ein wichtiger Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Die gerade veröffentlichten Daten sind wie folgt ausgefallen:

Der ZEW-Index (Konjunkturerwartungen August) ist mit +40,4 Punkten deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war +56,7; Vormonat war +63,3). Das ist der dritte Rückgang in Folge!

Die Einschätzung der aktuellen Lage liegt bei +29,3 und ist damit leicht schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war +30,0; Vormonat war 21,9) – damit wird die lange starke Divergenz zwischen Erwartung und der Einschätzung der aktuellen Lage geringer.

Dazu das ZEW: Rückgang des Index zeigt „zunehmende Risiken“ für die deutsche Wirtschaft – vor allem vierte Corona-Welle und Abschwächung in China..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage