Europa

ZEW Index schwächer, aktuelle Lage weiterhin im Minus

ZEW Index schwächer als erwartet

Jeden Monat wird der ZEW Index vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhoben. Der Index gilt daher als ein wichtiger Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Die gerade veröffentlichten Daten für Februar sind wie folgt ausgefallen:

Der ZEW Index (Konjunkturerwartungen) ist mit 54,3 Punkten schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 55,0; Vormonat war 51,7).

Die Einschätzung der aktuellen Lage dagegen weiterhin sehr schwach – sie liegt bei -8,1 (Prognose war -6,0; Vormonat war -10,2). Wie in den letzten Monaten also eine starke Kluft zwischen Erwartung und aktueller Lage!

Dazu das ZEW:

Befragte rechnen mit Erholung der Konjunktur in 1.Jahreshälfte; mehr als 50% rechnen mit Erhöhung kurzfristiger Zinsen im nächsten halben Jahr



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage