Allgemein

Zins-Falle, Inflation, Schulden-Union: Christine Lagarde als „lame duck“ des EURO

Schmilzt der Wert des Geldes durch Inflation, kann sich jede Geldkrise unversehens in eine Systemkrise auswachsen

 

Christine Lagarde EZB Zins-Falle Euro und Inflation

Die EZB unter Christine Lagarde ist wegen der Inflation in der Zins-Falle – und beschließt nun eine Art Schulden-Union zur vermeintlichen Rettung des Euro.

Bei BILD  sprechen Wolfgang Bosbach und Frauke Petri offen von dem EURO als failed-currency. Das ganz und gar Erstaunliche daran ist nicht nur, dass das bei dem größten privaten Nachrichtenportal des Landes stattfindet. Noch erstaunlicher ist, dass von den anwesenden Talkshowgästen niemand widerspricht! Es scheint, als habe der mediale Wind sich gedreht. Das neue Inflations-Narrativ dominiert die Bühne. Thomas Mayer, der maßgebliche Finanzökonom Deutschlands, hat neuerdings bei der ARD ein Fünf-Minuten-Fenster, um die komplizierten Zusammenhänge von Inflation, Schulden und Zinsfallen einem älteren Publikum nahe zu bringen. Anders als bei der Aufklärung im Fach Biologie ist es für Mayers Finanz-Aufklärung nie zu spät.

Lagarde „lame duck“ des EURO

In dem vollständig veränderten monetären Umfeld kommt Christine Lagarde die Rolle einer „lame duck“ zu: eine lahme Ente. Denn was auch immer die EZB-Chefin unternimmt, es ist immer das Falsche: Belässt sie den Leitzins weiter bei Null, wird die Inflation vermutlich zweistellig. Der EURO wird dann noch weicher, mit verheerenden Auswirkungen auf Bürger und Realwirtschaft. Zieht sie die Zins-Schraube deutlich an, geraten die kippeligen Schuldentürme der überschuldeten Südländer ins Wanken. Frau Lagarde ist eine kultivierte Dame. Sie hat Hintergrund und besitzt intellektuelles Format. Aber von Finanzen und Wirtschaft versteht sie wenig. Und das ist ein Riesenproblem.

Lagarde: Verlust an Glaubwürdigkeit total

Hinzu kommt, dass Lagarde mit ihrer Kette an Fehlentscheidungen Kettenreaktionen in den Märkten ausgelöst hat, die jegliches Zutrauen der Märkte in die Kompetenz der EZB nachhaltig erschüttert haben. Christine Lagardes Glaubwürdigkeitsverlust ist ohne Beispiel, ja nahezu total: Erst lag Lagarde Ende 2021 falsch mit ihrer Einschätzung, die Inflation sei halb so wild, weil lediglich vorübergehend. Im Frühjahr 2022 erlitt Lagarde dann den Kontrollverlust, weil sie die überschießende Inflation nicht in den Griff bekam.

Und jetzt, Mitte 2022, verspielt sie auch noch den letzten Rest an Glaubwürdigkeit, weil sie entweder zu zögerlich oder kopflos panisch reagiert. Indessen, das systematische Irren von Lagarde berührt tiefere Schichten. In diesem Fall bedroht es nicht nur die Glaubwürdigkeit der EZB  als Institution, sondern das Vertrauen der Bürger in den EURO. Denn Geld ist Geltung. Und der Geldschein in der Geldbörse das, was in einer Volkswirtschaft zählt. Schmilzt der Wert des Geldes durch Inflation, kann sich jede Geldkrise unversehens in eine Systemkrise auswachsen.

Lagarde und EZB zwischen Hammer und Amboss

Lagarde ist auch deshalb eine „lame duck“, weil sie unter Fiskaldominanz steht. Die EZB hat der schleichenden Unterwerfung als Instrument der EURO- und Griechenlandrettung nicht nur tatenlos zugesehen, sondern die Entwicklung aktiv befördert. Nun, da Italien gerettet werden muss und die Bürger die verheerenden Auswirkungen einer zweistelligen Inflation befürchten, ist sie der politischen Dominanz hilflos ausgeliefert.

Christian Lindner brachte es in seiner Presseerklärung nach dem G7-Gipfel wie folgt auf dem Punkt: „Die Notenbanken“ – so Lindner – „sind sehr sehr sehr sehr unabhängig. Aber sie haben auch eine sehr sehr sehr große [viermal] Verantwortung in dieser Zeit.“

Was auch immer Christine Lagarde und Isabel Schnabel mit den Händen vorne aufbauen, reißen sie im Grunde anschließend mit den Hintern wieder ein. Denn was sie auch immer anstellen, sie sind längst zwischen Inflations-Hammer und Schulden-Amboss geraten, so Thomas Mayer. Mayer spricht von der Liraisierung des Euro. Allerdings werden die zukünftigen italienischen Verhältnisse im Euroraum kein Grund zu großer Freude und lautem Jubel. So schön wie in Italien wird es deshalb noch lange nicht in Teutonien. Schließlich ist Italien mehr als NRW mit Sonne. Eine Weichwährung wie ehedem die Lira ist kein Idyll.

EZB verheddert in einem Gestrüpp aus Inflation und Nullzinspolitik

Die EZB hat sich heute in einer historisch beispiellosen Kette von Fehlern in einem Gestrüpp aus Schulden, Nullzinspolitik und überschießender Inflation heillos verheddert. Die Folgen dieser beispiellosen Fehlerkette wird die EZB nicht beherrschen können. Die Fehler der Vergangenheit werden stattdessen von nun an vielmehr sie beherrschen. Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande, bemerkte einmal Wolfgang Goethe klug.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

44 Kommentare

  1. Wir haben die Fehlern der Zentralbanken nun Monate lang hier lesen können und ebenso welches Elend es verursachen wird. Ok, dann kommt das Elend, so oder so. Nun möchte ich mal lesen was die Lösungen sind. Wer muss was tun?
    Bei der Klimaproblemen ist das mittlerweile klar, nur wir tun es nicht. Lieber Untergehen als opfern.
    Wie sieht es im Finanzland aus? Wer weiß eine Lösung ?

    1. Die abschaffung des Gold standarts hat JFK das leben gekosted weil sein Vater genau dies vorhergesagt hatte .. Das ist von profi Ökonomen und Finnanzspezialisten seit 50 jahren provezeit worden.
      Die Lösung – Crypto – in diesem Zeitalter. Dort giebt es keine EZB IMF und dergleichen wo ein paar wenige bestimmen können wer sich ein Goldenes EI verdient.

    2. Selbstverständlich gibt es Lösungen. Liberalisierung der monitären Möglichkeiten z.B Dies führte auch Thomas Mayer schon öfters aus. Aber eine Lösung kommt nicht von einem Menschen alleine sondern von einem übergeordneten Zeitgeist der Strömungen hervorrufen kann, die den meisten von uns nicht gefallen können. Menschen die glauben eine Lösung ließe sich planen wird es am härtesten treffen.

  2. Wie weitsichtig waren doch die Engländer damit, sich aus der EU zu verabschieden.
    Und Putin will den Euro auch nicht mehr. Mal sehe wie lange der EURO von den anderen Rohstofflieferanten in der Welt noch als Zahlungsmittel anerkannt wird.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  3. Die Wahrscheinlichkeit der Vorsätzlichkeit dieses Unterfangens ist gegeben.Lagarde als „vorbestrafte nicht dem Fach entsprechende Marionette“-führt nur wie Bärbock, Habeck usw ,Befehle aus.“Von Tuten und Blasen“ keine Ahnung

    1. Top! Stimme dir absolut zu!

    2. @Manfred Wustling

      Ist es juristisch überhaupt Vorsatz, wenn man Befehle ausführt?
      Welche Befehle wären das dann, und wer ist der Befehlsgeber?
      Ich vermute mal, die USA. Aber wer dort genau?
      Oder ist es ein noch größeres und geheimeres, Kinderblut trinkendes, globales Netzwerk aus billionenschweren Juden?

      1. Michael, für komplizierte, tiefergehende und individuelle Fragen gibt es noch keine Textbausteine vom Kreml oder der neu aufgestellten AfD. Man arbeitet mit Hochdruck und KI daran 😂

  4. Nach diesem Desaster, was keine Ende finden wird, wäre schon mal interessant, wer diese Damen ins Amt berufen hat? Wie sagte man damals vor 30 Jahren, „der Euro ist so stark wie die D-Mark“. Wie wunderschön hat man, vorallem den Deutschen, die Augen verkleistert. Die „Denkfabrik“ hat uns Denkverbot auferlegt!!. Fähige Fachleute, wie Weber, Stark und Weidmann hat man in die Wüste geschickt. Wussten sie eventuell was da auf uns zukommt? Nein, sie konnten aus Veranwortung dieses Schuldenorgie nicht mit tragen. Der deutsche Michel wird weiter für die Südstaaten zahlen, damit wenigstens unser Weichwährung „Euro“ am Leben bleibt. Wie war das doch gleich „wer rettet am Schluß die Retter“. Wer mag wohl diese Aussage in die Öffentlichkeit getragen haben?

    1. exakt so ist es!

  5. Albrecht Schneider

    Lagarde ist was die falschen oder besser gesagt unfähigen Entscheidungen anbetrifft in Europa kein Einzelfall mit verheeren, katastrophalen Ergebnissen. Man sieht es in der EU mit von der Leyen oder ganz nah eben Deutschland. Scholz und seine Regierungstruppe ist das blanke Deasaster. Überall sind Leute an den wichtigen Positionen, denen das fachliche Knowhow fehlt, die in der Industrie sang und klanglos untergehen würden. In der Politik, siehe bei den Grünen ist ganz offensichtlich das die Verantwortlichen, wie Habeck fachlich totale Nullen sind, unfähig ihr Amt zu begleichen.Wichtig ist nur das Parteibuch oder wie bei der sehr unfähigen Bearbock die bestehenden Beziehungen. Diese unfähigen Kräfte fahren das Land, Europa oder gar die Währung an die Wand. Die Korruptheit tut ihr übriges. Und alle schauen zu. Spricht man das Thema an wird man als Querdenker, Nazi oder Techter betitelt. Das zeigt die ganze Unfähigkeit der Vetantwortlichen, was schon ins verbrecherische hineinführt.

    1. Ist das Putins Rede vom alternativen Wirtschaftsforum, übersetzt vom großartigen Google Translator? Teilnehmer waren übrigens die Taliban, Wirtschaftsgiganten wie die selbsternannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk und sein Freund aus Kasachstan, der ihm aber leider in den Rücken gefallen ist.
      Ich frage deshalb, weil Deutsch ist das Geschreibsel nicht unbedingt. Inhaltlich allerdings das volle Kreml-Propaganda-Programm.

      1. Diffamieren ist leichter als Argumentieren. Wer die Regierungs-Propagands anzweifelt betreibt Kreml-Propaganda.

        1. @Frido, das ist jetzt eine klassische Pattsituation nach dem Motto:
          Du diffamierst! Was ich, nein Du!
          Ach komm, das ist doch Kreml-Propaganda! Nein, es ist Regierungs-Propaganda!

          Das lässt sich nun in Endlosschleife weiterführen, was ja hier nicht selten der Fall ist. Oder man könnte so etwas sich und den Lesern ersparen, dann hätten wir 90% weniger Hetzkommentare und könnten uns auf Inhalte konzentrieren.

        2. @Frido, wer die „Regierungs-Propagands“ anzweifeln will, sollte das mit Fakten tun und inhaltlich valide und verifizierbar widerlegen bzw. als „Propagands“ entlarven.
          Aussagen wie „Scholz und seine Regierungstruppe ist das blanke Deasaster … fachlich totale Nullen, unfähig ihr Amt zu begleichen … wie bei der sehr unfähigen Bearbock die bestehenden Beziehungen … Die Korruptheit tut ihr übriges … Das zeigt die ganze Unfähigkeit der Vetantwortlichen, was schon ins verbrecherische hineinführt“ erscheinen dazu wenig geeignet, weil sie im Kern tatsächlich nur das widerspiegeln, was die Kreml-Propaganda auf allen Staatskanälen predigt.

    2. Ja, die Medien gleichgeschaltet! Überall liest man Umfragen in den Habeck und Bearbock die populärsten Politiker sind…
      Ich kenne nicht einen, der es gut findet was die Politik verzapft!!!

      1. @Peter Pan
        Das ist sehr aufschlussreich, was Ihren persönlichen Bekanntenkreis angeht. Mehr aber auch nicht.

  6. Interessant ist wieviele heute alles besser wissen aber diese sogenannten Führungskräfte sind doch von Leuten eingesetzt worden die wiederum von den Wählern ins Amt gebracht wurden. Warum soll der Souverän jetzt nicht auch für seine Dummheit haften.

  7. Das finde ich unerhört. Frau Barbock und Herrn Habeck machen Ihre Arbeit sehr gut. Sie haben nur leider eine schlechte Vorgängerregierung gehabt und es ist Krieg in Europa. Für die Zinspolitik sind sie nichtverantwortlich.

    1. Was machen sie denn sehr gut? Europa und Deutschland ins Chaos stürzen und und Krieg verherrlichen. Den Wohlstand den wir momentan noch haben ist unter Schröder geschaffen worden. Aber wie heißt es so schön: Undank ist der Welten Lohn.
      Wir werden das alle noch zu spüren bekommen.

      1. Der Wohlstand ist gewiss nicht unter Schröder geschaffen worden, sondern in den ersten 3 Jahrzehnten nach dem Krieg. Schröder mut den Grünen hat Schulden angehäuft, den größten Niedriglohnsektor in Europa, Leiharbeit, Rentenkürzungen, öffentliches Eigentum verscherbelt etc.
        Das er die billige Energie aus Russland noch gesteigert hat war das einzig positive.

    2. Finden Sie es denn alternativlos, dass das unser Krieg ist, in den man sich einmischen muss?

      Die Ukraine ist weder in der NATO, noch in der EU. Die Ukraine ist vergleichbar korrupt wie Russland. Die Ukraine hat sich nicht an das Minsker Abkommen gehalten und verantwortet Verbrechen auf dem eigenen Staatsgebiet. Die Regierung verhält sich sehr unhöflich gegenüber unserer Regierung.

      Den Menschen trotzdem helfen – natürlich.

      Aber ist das Ihr Krieg? Meiner ist es nicht.

      Und wenn es Ihr Krieg wäre, wollen Sie dann auch Sanktionen, die uns sehr schaden, eine weltweite Hungersnot auslösen und Russland Rekordeinnahmen bescheren?
      Zudem wird die Konkurrenz unserer Industrie in Indien gerade mit einem anhaltendem massiven Kostenvorteil versehen und neue Gesetze erlassen, die es für Investoren unmöglich machen, in Deutschland zu investieren.

      Für mich sind das alles Fehlentwicklungen. Und der Wirtschaftsminister und die Außenministerin nehmen darin zentrale Rollen ein und befeuern diese Entwicklung.

      1. @Felix, was hat das mit der Zinspolitik der EZB zu tun, auf die sich der Artikel und auch Frau Dönges beziehen?

        1. Natürlich hat diese Politik einen Einfluss auf den Wert des Euro.

          1. @Frido, darum geht es aber nicht.
            Ausgangspunkt war die Aussage von @Doris Dönges, dass weder Frau Baerbock, noch Herr Habeck verantwortlich für die Zinspolitik der EZB sind.

    3. Ich stelle mir gerade vor, die Grünen wären bei all diesen Entscheidungen jetzt in
      der Opposition…

      1. Hallo Manuhiri,
        dann würden die Grünen für ihre Forderungen, die natürlich jenseits von allem Machbaren wären, den Jubel zumindest ihrer ebenfalls grünen Anhänger bekommen.
        Jetzt bekommen sie dafür, was sie in der Realtät nicht durchsetzen können, und wieder in die alten, aber machbaren Strukturen zurückfallen, nicht nur den Jubel ihrer grünen Anhänger, sondern auch noch den Jubel von einem großen Teil der Bevölkerung, die aber wohl noch nicht realisiert haben, was auf sie zukommt.
        Aber warte mal ab, wie es im Winter aussehen wird, bzw. danach.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      2. …dann hätten sie genauso wenig Einfluss auf die EZB-Entscheidungen, wie sie es jetzt in der Regierungsverantwortung haben.

  8. 2 x 3 macht 4
    Widdewiddewitt
    und Drei macht Neune !!
    Ich mach‘ mir die Welt,
    Widdewiddewirr wie sie mir gefällt ….
    dies scheinen unsere Damen und Herren in der Politik wohl im Chor gemeinsam zu singen… besonders Madame Lagarde.. eine der Frauen quot:Innen..😆..auf ins Verderben…

  9. Das wir heute an diesem Punkt angekommen sind, ist nicht die Folge gegenwärtiger Politik. Sie ist ein Ergebnis jahrelanger Verfehlungen bezüglich der Einhaltung aller Standarts des EURO. Der EURO sollte das Maß für die Einheit der EU sein und alle Länder dazu befähigen (ohne das Mittel der Abwertung) in gleichberechtigten Wettbewerb zu treten. Die Einen haben ihre Chancen genutzt und die Anderen aber weiter so rumgewurstet.
    Jetzt, wo die Gefahr ( Zinserhöhung) besteht, dass sie ihre Kredite nicht mehr bedienen können, will man (Frau) die Schulden vergemeinschaften. Stellt euch mal vor, euer Nachbar will seine Schulden mit eurem Geld bezahlen. So hatte ich mir die EU nicht vorgestellt!
    Ist euch schon mal aufgefallen, dass es bisher keinen Deutschen als EZB- Chef*in gab? Vielleicht wäre es dann nie soweit gekommen. Aber auch nur vielleicht.

    1. Ja Jochen, das hat eine Ursache, dass es einen deutschen EZB-Chef nie gab und auch nicht geben wird.
      A.Weber, J.Stark und Weidmann hat man nur als Mitglied des EZB-Rates geduldet, alle 3 haben ihr Amt früzeitig abgelegt. Es lohnt sich zu prüfen warum!! Deutschland hat die gleichen Stimmrechte wie Zypern!! De Gaulle hat mal gesagt, „schafft mir die D-Mark ab, es ist die Atombombe Deutschlands“ Die Franzosen wissen schon, warum eine Französin und Frau van der Layen die europäische Führung übernehmen sollten. Der Süden Europas soll mit Deutschland und seiner aufgezwungenen Währung am Leben erhalten werden.

      1. @olli8+

        Wer ist Frau van der Layen?

        1. @Michael

          Die Kommentare bewegen sich auf einem derart hohen Niveau, dass wir kleine Lichter nicht mehr mitkommen🥴.

          1. @Columbo

            Wir sind halt keine Profis, sondern doch nur Layen 😉

  10. Herr Habeck und Frau Baerbock sind vielleicht nicht verantwortlich für die Fehler der Vorgängerregierung. Sie sind aber dafür verantwortlich wie sie damit heute umgehen. Und insbesondere Olaf Scholz sollte sich als ehemaliger Finanzminister unter Schwarz/Rot ernsthaft fragen ob er diese Politik von Christine Lagarde weiter unterstützen will oder Deutschland nicht auf Dauer wieder zurück zu einer Nationalen Währung wechseln sollte. Der Wert einer Währung spiegelt schließlich immer die Wirtschaftskraft eines Landes. Wenn Länder wie Italien, Griechenland oder auch Portugal die sich aufgrund mangelnder Wirtschaftsleistung den € eigentlich gar nicht als Währung leisten können den € am Ende inden Abgrund reißen schaden sie damit vor allem dem deutschen Steuerzahler der am Ende für diesen Wahnsinn haften und bis 90 arbeiten muss…

  11. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Die Inflation ist gekommen um zu bleiben und die Märkte werden entsprechend reagieren. Zuerst erfasste die Inflation nur die Aktienmärkte, dann die Immobilienmärkte und zum Schluss die Realwirtschaft.

    Roland Leuschel im Jahre 2010: „Geld drucken, im ungedecktem Papiergeldsystem, führt immer zu Inflation. „.

    Eine Inflation die nicht bekämpft wird erzeugt automatisch eine noch höhere Inflation.

  12. Alle Politiker ,ob Gestern oder Heute, sind doch nur auf einem Egotrip!
    Die bekommen es im eigenem Land nicht auf die Reihe, müssen sich aber um Größeres kümmern.
    Schaut euch doch mal alle um. Das fängt in den Ortschaften an, geht über die Städte, die Länder und den Bund.
    Wo läuft irgend etwas rund? Doch in den seltensten Fällen!
    Und dann will unser hochqualifiziertes Politikpersonal die ganze Welt retten?
    Schaut euch die Qualifikationen zb.von der Claudia Roth oder Ricada Lang oder der Verteidigungsministerin usw. an!
    Was qualifiziert die alle für ihre Ämter?
    Viele müssten in der freien Wirtschaft als Helfer auf dem Bau oder als Putzfrauen arbeiten!
    Und die bestimmen jetzt über uns!!
    Ich bin selbstständig und käme niemals auf die Idee, mir mir einen ungelernten als Geschäftsführer einzustellen, der über die Geschicke meiner Firma bestimmt und ich trage dann auch noch die Kosten und die Verantwortung!
    Aber genau das passiert hier in Deutschland.
    Wenn ich mir das so anschaue, wäre es besser gewesen, man hätte namentlich Gewählt!
    Dann hätten die, die 2015 schon für die illegale Einwanderung sind, auch die Kosten dafür tragen sollen. Die, die jetzt für das Programm der Grünen gestimmt haben, hätten mit gutem Beispiel vorangehen können, indem man bei denen als erstes das Wasser und die Heizenergie rationiert hätte, für die die Spritpreise ordentlich angehoben und Fahrverbot verordnet hätte (natürlich nur um die Welt zu retten).
    Und ja nicht vergessen, denen alle die umweltschädlichen Klimaanlagen zu verbieten!
    Wie lange würde das wohl gut gehen?
    Nicht lange, da bin ich mir ziemlich sicher.
    Außerdem müssen alle Politiker für ihre Fehler und Verfehlungen zur Verantwortung gezogen werden, auch wenn es den Verlust des kompletten Privatvermögen und der Pension bedeutet!
    Die sollen sich zuerst um das eigene Volk kümmern und wenn sie das gut hinbekommen haben, dann dürfen sie auch gerne versuchen die Welt zu retten!

    1. Das war nicht die Abschaffung d.Goldstandards sondern seine Executivorder zur Abschaffung des privaten FED-Geldes zu Gunsten eines staatlichen Dollars. Die neuen Scheine d.kleinen Werte waren schon im Umlauf. Die grossen kurz vor der Auslieferung … u.plötzlich war JFK tod ! … Erste Amtshandlung seines Nachfolgers war,die alte Executivorder aufzuheben. Die staatlichen Geldscheine wurden eingezogen u. umgehend durch neu gedrucktes FED-Geld ersetzt. Die Rockefelners,Rotschilds u.Co. lassen sich nun mal nicht gerne ihre Pfründe wegnehmen. * Nachzulesen in :Die Kreatur von Jekyll Island/über die Gründung der FED.

  13. Pingback: Aktuelle Meldungen vom 20.06.2022 | das-bewegt-die-welt.de

  14. Ich glaube, sie wird noch gebraucht, weiter unten in dem Artikel wird es galubhafter:

    https://norberthaering.de/macht-kontrolle/von-holst-snowden/

    Ich kann mich dem Wunsch am Ende nur anschliessen: BITTE VERBREITEN !!!

  15. Eine „Weich-Währung“ Euro hat vielleicht auch einen Vorteil. Die exportierten Produkte werden günstiger und können gegenüber den Produkten von Asien wieder konkurrieren. Das würde die Produktion zurück nach Europa bringen, was wiederum Arbeitsplätze schaffen wird. Wieso sollte das grundsätzlich schlecht oder falsch daran sein?

    1. Solange die Bevölkerung bereit ist dann die hohen Importpreise für Gas, Öl, Kohle, Nahrungsmittel, Technik usw., usw. zu zahlen, geht das ja.
      Die Gewinne aus den dann günstigeren Fertigprodukte landen aber woanders, wenn die durch eine weiche Währung dann sehr teuren Rohstoffe, die aus dem Ausland bezogen werden müssen, abgezogen wurden.
      Eine weiche Währung geht immer zu Lasten der „kleinen Leute“.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage