Allgemein

Zinsen: Abseits von Fed und EZB – es geht aufwärts in Russland, Brasilien, Türkei

Zinsen in Euroland liegen auf der Null-Linie

EZB und Fed erhöhen die Zinsen auf absehbare Zeit nicht. Eine möglicherweise anstehende Inflation – das läuft schon irgendwie, das kriegt man dann schon in den Griff, wenn es soweit ist? Solange pusht man die Wirtschaft mit frisch gedrucktem Geld und Nullzins weiter nach oben nach der Coronakrise – so ist vereinfacht gesagt das Motto der beiden großen Notenbanken. Aber abseits davon tut sich was.

Höhere Zinsen in Schwellenländern

Es gibt steigende Zinsen. Schauen wir da dazu nach Russland, Brasilien und in die Türkei. Hier muss man natürlich erwähnen, dass diese Länder auch ohne Corona schon mit ganz anderen Inflationsraten zu kämpfen hatten, und von daher sensibler auf möglicherweise höhere Teuerungsraten reagieren müssen – damit die Inflation nicht außer Kontrolle gerät!

Russland

Die russische Zentralbank hat erst letzte Woche Freitag den Leitzins angehoben von 4,25 Prozent auf 4,50 Prozent. Der folgende Chart zeigt der Verlauf der Zinsen seit 25 Jahren. Seit Mitte 2020 hing man auf einem Rekordtief, und wagt nun die erste kleine Wende nach oben. Dies habe damit zu tun, dass die Inflation jüngst stärker angesprungen sei als erwartet, so die Zentralbank.


source: tradingeconomics.com

Türkei

Wir haben es heute bereits angesprochen. Die türkische Zentralbank erhöhte letzte Woche Donnerstag den Leitzins um 200 Basispunkte. Damit sind die Zinsen in der Türkei seit November von 10,25 auf satte 19 Prozent angestiegen. Das war zu viel für Präsident Erdogan. Er entließ am Freitag den Zentralbankchef. Besonders in der Türkei wollen die Notenbanker die hohe Inflation mit drakonischen Erhöhungen der Zinsen bekämpfen. Aber Präsident Erdogan will die Wirtschaft ankurbeln, und braucht dazu niedrige Zinsen. Dank seiner jüngsten Entlassung sind heute die türkische Lira, türkische Aktien und Anleihekurse im Sinkflug – die Rendite für türkische Staatsanleihen steigt heute um 27 Prozent an. Das Vertrauen der Anleger in die Türkei ist erst einmal futsch. Im folgenden Chart sehen wir den Verlauf der türkischen Leitzinsen seit 25 Jahren.


source: tradingeconomics.com

Brasilien

Die brasilianische Zentralbank hat ihren Leitzins letzte Woche Mittwoch kräftig angehoben von 2,0 auf 2,75 Prozent! Auch hier sehen wir im Chart den Verlauf im Leitzins seit 25 Jahren. Zuletzt sah man das Tief seit Sommer 2020 bei glatt 2 Prozent. Auch hier sieht man die selbe Begründung für die steigenden Zinsen. Man hat Angst vor einer anziehenden Inflation.


source: tradingeconomics.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage