Interessantes aus der Presse

Zukunftsausblick für 2015

Oder: was man beim Friseur über Finanzen lernen kann! Von Jürgen Sprenzinger

Ein guter Bekannter hatte mich zu einem Fachvortrag einer Finanzdienstleistungsgesellschaft eingeladen. Und ich muss zugeben: Dieser Fachvortrag war das Beste, was ich seit Langem gehört hatte.

In dem Vortrag ging es um renditestarke, sichere Geldanlagen und um das oft gar nicht so kundenfreundliche Verhalten der Banken und Versicherungen. Der Dozent war hervorragend und konnte alles mit Zahlen und Fakten untermauern. Ich war echt begeistert.

Am Tag darauf war ich beim Friseur. Wie man weiß, schneiden Friseure die Haare selten schweigend, sondern man unterhält sich, fragt die Leute aus – schließlich will man ja wissen, wem man da die Haare kürzt.

Nebenbei erzählte ich dem Friseur begeistert von diesem Fachvortrag und empfahl ihm, ihn ebenfalls zu besuchen.

„Ach wissen Sie, es hat ja sowieso alles keinen Wert mehr“, jammerte der Friseur.

„Warum das denn?“, wollte ich wissen.

„Die Welt wird in Kürze untergehen“, murmelte er mit ernstem Gesicht.

„Und wie kommen Sie darauf?“

„Schauen Sie nur mal, was alles passiert. Lesen Sie die Zeitung, dann wissen Sie, was ich meine.“

„Wenn ich Ihre Einstellung hätte, dann bräuchte ich mir auch nicht mehr die Haare schneiden lassen. Dann wäre es theoretisch egal, wenn ich herumlaufe wie ein Grufti. Und Sie würden keinen Umsatz mehr machen“, antwortete ich und fuhr fort: „Glauben Sie wirklich, dass das die optimale Lebenseinstellung ist?“

„Sehen Sie, ich habe da ein paar Informationen …“, meinte der Friseur geheimnisvoll.

„Was für Informationen?“, fragte ich. Jetzt war ich neugierig geworden.

„Ach, eigentlich will ich nicht darüber reden. Ich sage Ihnen nur so viel: Es ist völlig sinnlos, sich heute noch Gedanken über Geld zu machen. Alles geht jetzt dann ziemlich schnell den Bach runter!“ Und nach einer Weile fügte er nachdenklich hinzu: „Wirklich alles, Sie werden sehen!“

„Welche geheimnisvollen Informationen sind das denn?“, bohrte ich weiter. Ich war gespannt und erwartete nun fast schon einen geheimen Bericht der NSA, einen Insiderbericht der FED, zumindest aber eine bedeutende Aussage von Mario Draghi mit endlich eindeutigem Inhalt.

„Sagt Ihnen zufällig der Name Nostradamus etwas?“, flüsterte er mir ins Ohr.

„Klar doch.“

„Gut“, meinte er und fuhr fort: „Laut seiner Prophezeiungen wird uns spätestens im Jahre 2015 der Islam überrennen und dann wird alles Geld, das wir haben, sowieso konfisziert, denn die planen einen globalen Tauschhandel. Zudem wird es Seuchen geben, die große Teile der Menschheit dahinraffen werden – Ebola ist dagegen nur ein leichter Grippeanfall! Erst wenn wir 2015 überstanden haben, dann werde ich wieder etwas unternehmen – und dann besuche ich auch den von Ihnen empfohlenen Fachvortrag. Und übrigens“, fuhr er verschwörerisch fort: „Auch die Bibel macht darüber eine Aussage. Lesen Sie nur mal die Offenbarung des Johannes!“

„Na na, so schlimm wird es schon nicht werden – zudem gab es seit dem Bestehen der Menschheit immer schon Katastrophen, Kriege und Seuchen – und Deppen auch“, erwiderte ich und schüttelte den Kopf.

„Dann warten Sie mal ab, was passiert, wenn die Salafisten erst ihre Bank eröffnet haben! Dann untergraben sie die gesamte Weltwirtschaft.“

„Die Salafisten eröffnen eine Bank? Woher wissen Sie das? Und wo eröffnet sie die?“, fragte ich.

„Natürlich direkt in Brüssel – und vermutlich auch eine Filiale in Frankfurt – unmittelbar im Herzen ihres Feindes“, klärte mich der Friseur auf und fuhr fort: „Dann geht die Post aber ab, glauben Sie mir!“ Hinter vorgehaltener Hand flüsterte er mir zu: „Es geht das Gerücht um, dass die mit dem Verfassungsschutz unter einer Decke stecken, angeblich gibt es sogar gemeinsame Pläne … Die Zeichen stehen auf Revolution! Aber mehr sage ich nicht – lesen sie einfach die Prophezeiungen des Nostradamus, dann wissen Sie alles!“

Tja – was soll ich sagen? Friseure sind eben die wahren Experten …



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken
Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage