Folgen Sie uns

Indizes

Zwermann über den Dax – nach der aktuellen Erholung der Ausverkauf?

Avatar

Veröffentlicht

am

Wir hatten es unlängst thematisiert. Befinden wir uns derzeit im Dax in Phase 2 von 3 im Crash? Jetzt die Zwischenerholung (Bärenmarktrally), und danach folgt erneut ein kräftiger Absturz? Christoph Zwermann wird hierzu im folgenden aktuellen Interview befragt. Eine Bodenbildung im Tief bei 8.255 Punkten sei wahrscheinlich. Das Umfeld sei aber unsicher. Wirklich festlegen will er sich nicht. Schauen Sie den Kommentar im Video ab Minute 2.

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Fündi

    26. März 2020 18:51 at 18:51

    Reiner Markttechniker, fundamentale Daten spielen keine Rolle, ist auffallend bei ihm.Aber wer jetzt von den alten Hochs redet ,mit der stark steigenden Verschuldung ,ist nicht zu begreifen.
    Alte Börsenregel, irgendwann kommen die Kurse immer wieder an fundamentale Werte heran.
    Übrigens auch er war sehr optimistisch für DAX 14000 kurz vor dem Fall.

  2. Avatar

    Marko

    27. März 2020 00:40 at 00:40

    Chris Zwermann,,, ganz ganz ehrlich

    Das kann doch nur ein Witz sein ?

    wo sind Eure Drogen ?

    Und dann sagt ‚ihr der Marko, der kann nix ?

  3. Avatar

    Incamas SRL- Asuncion / Paraguay

    27. März 2020 08:47 at 08:47

    Die führenden US-Finanzinstitute erwarten für das 2. Quartal 2020 gemessen am Bruttoinlandprodukt ein negatives Wirtschaftswachstum von ca. 15 bis 25 %.
    Diese Entwicklungserwartung dürfte für die meisten Länder weltweit in vergleichbarer Weise zutreffen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Katastrophen-Zahlen – warum (noch) kein Abverkauf? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Heute absolut katastrophale Arbeitsmarktdaten aus den USA und regelrechte Abstürze auch bei europäischen Konjunkturdaten – warum aber halten sich die Aktienmärkte angesichts solcher Horro-Meldungen noch recht passabel? Ist das alles wirklich schon eingepreist? Blicken die Aktienmärkte schon „hinter die Kurve“ und erwarten eine Besserung der Lage? Das Gegenteil ist der Fall: erst bei den anstehenden Daten, die den März volll erfassen, wird die ganze Dimension der Coronavirus-Krise sichtbar werden. So liegen die ersten Prognosen für die US-Arbeitsmarktdaten bei 20 Millionen (!) verlorenen Jobs. Aber neben der Erholung beim Ölpreis gibt es einen Grund, warum sich der Abverkauf de Aktienmärkte (noch) in Grenzen hält..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Dax, Dow, Öl und Gold zum Wochenschluss

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Schub nach oben in den Indizes ist verloren gegangen. Die US-Arbeitsmarktdaten haben Dax und Dow wenig beeindruckt. Im Öl wird die Trendrichtung nach der Korrektur nach oben fortgesetzt. Wollen Sie abgesehen von meinen täglichen Analysen im Trade des Tages noch viel mehr und vor allem aktuellere Trading-News von mir erhalten, auch aufs Handy? Nutzen Sie dazu gerne meinen neuen Service „Trade to Go“ (einfach hier anmelden). Auch dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen

Indizes

Markus Koch LIVE zum Handelsstart in New York – US-Arbeitsmarktdaten im Fokus!

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich aktuell LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die soeben veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten stehen aktuell im Fokus der Börsianer. Der gigantische Abstand der nun präsentierten Daten zu den Prognosen zeige, wie wertlos diese Schätzungen derzeit seien.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage