Allgemein

Achtung: Abseits von Trump und China – Iran steigt aus Nukleardeal aus

Alle Welt (die Börsenwelt) schaut diese Woche fast nur auf die Zollerhöhungen der USA gegen China etc. Das hat Dax, Dow und Co kräftig in den Keller gebracht. Aber dabei ging in der Gesamt-Wahrnehmung völlig unter, dass die USA auch diese Woche einen Flugzeugträger an den Golf beordert haben. Und jetzt hat der Iran angekündigt schrittweise aus dem Atom-Deal aussteigen zu wollen.

Der Deal wurde vor genau einem Jahr von den USA einseitig gekündigt. Von da an hatte er eh kaum noch einen Wert. Aber wenn der Iran jetzt wieder anfängt Fortschritte bei seinem Atomprogramm zu machen, hätten die USA eine wunderbare Argumentationsgrundlage für ihr strenges Vorgehen. Nach dem Motto „Schaut her, der Iran ist gefährlich, er will eine Atombombe“. Dass die USA der Auslöser dieser Ereigniskette waren (in dem sie zuerst den Deal kündigten), interessiert dann in Brüssel und Washington schon bald niemanden mehr?

Wir wollen an dieser Stelle keinerlei Partei für das Regime in Teheran ergreifen, aber es sollte schon erwähnt werden, wer diese Ereignisse letztes Jahr in Gang setzte. Irans Präsident Hassan Ruhani hat einen Brief geschrieben, der an Botschafter überstellt worden sei, so das iranische Staatsfernsehen. Darin würden die nächsten Schritte erläutert.

Der schrittweise Ausstieg des Irans aus dem Deal soll so aussehen: Aus der Uran-Anreicherung überschüssiges Material soll fortan nicht wie im Deal vereinbart verkauft, sondern einbehalten werden. Auch werde die Anreicherung selbst erhöht, wenn für das Atomabkommen binnen 60 Tagen keine neuen Bedingungen vereinbart würden. Ohhh, das klingt aber so, als sei der Iran zumindest verhandlungsbereit? Gestern weilte US-Außenminister Mike Pompeo im Irak, und sagte dort (äußerst diplomatisch), dass man vor einem „unmittelbar bevorstehenden“ Angriff des Iran stehe. Naja…

Für Börsianer könnte dieses Aufschaukeln am Golf bedeuten: Liebe Leute, schaut aufs Öl ! ! !

Geht das so weiter zwischen Iran und USA wie gestern und heute, könnte der Ölpreis plötzlich kräftig steigen, aus Angst vor Öl-Knappheit, weil Produktion und Lieferwege in der Region unterbrochen werden könnten. In den letzten Tagen schwächelte der Ölpreis. Das könnte die Chance auf einen plötzlichen Sprung nach oben erhöhen, weil man mit dem Iran einen guten Grund gefunden hätte um den Kurs hochzudrücken. Dieses Szenario ist natürlich Stand heute rein spekulativ. Aber für Trader, die vorausschauend denken, könnte das eine Idee für eine Spekulation darstellen (bitte, bitte, bitte diese Worte nicht als Handelsempfehlung auffassen).

Iran Rouhani
Irans Präsident Hassan Rouhani. Foto: Hosseinronaghi CC BY-SA 4.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Die USA müssen an allen Fronten kämpfen um ihren Petro-Dollar und ihr Machtgebilde zu verteidigen. Als nächstes ist Venezuela dran.

    1. Gott bewahre, dass es zu einem Krieg kommt, aber mich würde es schon interessieren, was wäre, wenn die USA an mehreren Fronten gleichzeitig ran müsste. Was wäre zB, wenn die Lage im Golf eskaliert, gleichzeitig auch die Lage im Südchinesischen Meer und in Venezuela?
      Wäre die USA dazu in der Lage? Willfährige Helfer hätte sie ja genügend in den Reihen der NATO. Aber ob das ausreichen würde?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage