Folgen Sie uns

Konjunkturdaten

Aktuell: US-Verbraucherstimmung Uni Michigan – Amerikaner so euphorisch wie seit 2004 nicht mehr!

Avatar

Veröffentlicht

am

Die US-Verbraucherstimmung Uni Michigan 102,4 (1.Veröffentlichung für Mai) ist mit ausgefallen als erwartet (Prognose war 97,8; Vormonat war 97,2). Das ist der beste Wert seit Januar 2004!

Die Einschätzung der aktuellen Lage liegt bei 112,4 (Prognose war 112,2; Vormonat war 112,3)

Die Konjunkturerwartung liegt bei 96,0(Prognose war 86,8; Vormonat war 87,4)

 

Aber die Daten wurden vor der Eskaaltion des Handelskriegs zwischen China und den USA erhoben, wie Richard Curtin klarstellt (siehe unten!)

 

Dazu schreibt Richard Curtin, der die Umfrage betreut:

 

“The Index of Consumer Sentiment surged in early May to its highest level in fifteen years. All of the May gain was in the Expectations Index, which also rose to its highest level since 2004, while the Current Conditions Index was virtually unchanged and well below the cyclical peak set in March 2018. Consumers viewed prospects for the overall economy much more favorably, with the economic outlook for the near and longer term reaching their highest levels since 2004. The gains were recorded mostly before the trade negotiations with China collapsed and China responded with their own tariffs. As shown in the chart, unaided references to tariffs peaked in July 2018 at 35% and have generally declined to just 16% in early May 2019. The July peak corresponds to the initial imposition of tariffs. To be sure, negative references to tariffs rose in the past week and are likely to rise further in late May and June. Those who held negative views about the impact of tariffs on the economy and pricing had values on the Expectations Index that were 25 points lower, and expected the year-ahead inflation rate to be 0.6 percentage points higher. Even apart from the direct impact of tariffs on prices, rising tariffs could cause a more general loss of confidence which could further diminish the pace of consumer spending. At present, the data point toward moderate spending growth in the year ahead. Nonetheless, the data indicate the corrosive impact of an escalating trade war.”

 

 

 

Von Andreas Faessler – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50681126

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Konjunkturdaten

Aktuell: ISM Index Juli veröffentlicht

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Soeben wurde der ISM Index Juli für das Verarbeitende Gewerbe in den USA veröffentlicht.

Der Indexstand liegt bei 54,2 Punkten (vorher 52,6/für heute erwartet 53,5).

Neue Aufträge 61,5 (55,1 erwartet).

Bezahlte Preise 53,2 (52,0 erwartet).

weiterlesen

Europa

Einkaufsmanagerindex Juli: Endgültige Zahl veröffentlicht

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im Monat Juli wurde soeben veröffentlicht. Für Deutschland liegt der Indexwert bei 51 (Vormonat 45,2/für heute erwartet 50).

Ein Wert von unter 50 zeigt Schrumpfung, ein Wert über 50 Wachstum.

weiterlesen

Europa

Aktuell: BIP und Verbraucherpreise Eurozone veröffentlicht!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Geldbeutel in Klemme als Symbol für steigende Verbraucherpreise

Soeben wurden für die Eurozone die neuesten Daten für das BIP und die Verbraucherpreise veröffentlicht. Hier die wichtigsten Fakten in Kurzform.

BIP

Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) ist im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 15 Prozent gesunken! Im Quartalsvergleich sind es -12,1 Prozent! (erwartet -11,2). Der größte Absturz seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1995.


source: tradingeconomics.com

Verbraucherpreise

Die Eurozonen-Verbraucherpreise sind im Juli im Jahresvergleich um 0,4 Prozent gestiegen (erwartet waren +0,2 Prozent). Und das trotz der Deflations-Daten gestern aus Deutschland!

Verbraucherpreise Eurozone

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage