Allgemein

Der Aufstieg Chinas zur Konkurrenz der USA – in einem Kurzvideo visualisiert

Warum will Donald Trump unbedingt Zölle gegen China? Warum genehmigen sich die USA kurzfristig zusätzliche Mittel von 700 Milliarden Dollar für ihr Militär?

Es geht darum, den Aufstieg Chinas zur mindestens gleichwertigen Macht neben den USA zu verhindern – so steht es beispielweise in dem Begleit-Text zur immensen Erhöhung des Militärbudgets: Ziel der Erhöhung des Militär-Budgets sei, eine auch militärisch dominante Stellung Chinas so weit wie möglich zu verhindern..

Ca. seit dem Jahr 1900 sind die USA die stärkste Macht auf Erden – sie entschieden die beiden Weltkriege zu Gunsten ihrer Allierten, seit dem Untergang der Sowjetunion sind sie konkurrenzlos die Nummer eins der Welt. Sie drucken die mit Abstand wichtigste Währung, 80% des Internets läuft über Server der USA, ihr Militär ist mit weitem Abstand unangefochten.

Wenn eine unangefochtene Supermacht aber dann durch eine aufstrebende Macht herausgefordert wird, entsteht „struktureller Streß“. In den letzten 500 Jahren geschah das 16 Mal – 12 Mal kam es zu einem (heißen) Krieg, wie die beste Untersuchung zu diesem Thema zeigt (Graham Allison: Destined for war).

Quellbild anzeigen

(Graham Allison: Destined for war)

 

Und nun kommt ein neuer Gigant in Windeseile nach oben – und wie schnell und mit welcher Wucht dieser Aufstieg passiert, sehen Sie hier in diesem animierten Video (Hinweis: im preisbereinigten BIP hat China die USA bereits überholt!):

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Der Aufstieg Chinas ging zweifelsohne sehr rasant vonstatten. Aber ist zu einem temporären Aufhalten des großen Konkurrenten der USA ein großer Wirtschaftskrieg vonnöten, oder haben die Chinesen durch ihre Verschuldungsorgie (160% -Verschuldung der Unternehmen zum BIP) nicht schon selbst ihr kommendes Konjunkturgrab geschaufelt?
    Dazu fiel mir heute ein Kommentar ein, den ich am 18. September hier auf FMW eingestellt habe:
    „Ist der Aufschwung Chinas nicht zu schnell gegangen, mit nicht beherrschbaren Risiken? Dazu folgende Vergleiche:
    In den USA wuchs das BIP von 1950-2000 von zwei auf 12 Billionen Dollar, anschließend kam der Einbruch. In Japan stieg das Realeinkommen von 1958 bis 1987 um das Fünffache, der bisher rasanteste Wirtschaftsboom der Geschichte. Der Nikkei fiel von 39 000 Punkten bis unter 10 000 Punkte und steht heute erst bei gut 23 000 Punkten. Und China?
    Das chinesische BIP hatte 2007 bei 3,5 Bio. $ gelegen und stieg bis 2017 auf fast 12 Bio. $ – der mit Abstand schnellste Anstieg in der neueren Wirtschaftsgeschichte. Mit sehr viel Kredit – ich habe die Unternehmensschulden erst vor wenigen Tagen genannt – so dass China mit einiger Wahrscheinlichkeit das größte Risiko für die Weltwirtschaft darstellen könnte. Trump nutzt die Situation aus – gewollt oder ungewollt“.
    Aus diesen Überlegungen heraus ist vielleicht gar nicht mehr viel Handelskrieg erforderlich, um einen Wirtschaftseinbruch Chinas zu provozieren.
    Das Dumme daran ist nur, dass hierdurch die Weltwirtschaft unter die Räder gerät und damit auch Deutschland, aber auch die USA!
    Gruß

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage