Finanznews

Aus buy the dip wurde sell the rally Aktienmärkte: Rallys verkaufen? Es ist die Liquidität, stupid! Marktgeflüster (Video)

Die US-Aktienmärkte zeigen in den letzten Handels-Tagen immer wieder ein ähnliches Muster: anfängliche Rallys werden immer wieder abverkauft. Aber warum ist das so? Ein zentraler Punkt ist die Thema Zinsen und Renditen, nachdem die Aussicht auf sinkende Znsen immer schlechter wird – heute erklärte Fed-Mitglied Bostic, dass die US-Notenbank nicht in der Position sei, bis Jahresende die Zinsen zu senken. Der andere Punkt aber ist Mechanik: es is derzeit wenig Liquidität im Umlauf, unter anderem  aufgrund fehlender Aktienrückkäufe der US-Unternehmen. Steigende Aktienmärkte aber brauchen Liquidität. Dazu kommt der Optionsmarkt, bei dem das Gamma der „dealer“ nun auf der Short-Seite ist – was in der Praxis dazu führt, dass Rallys wieder abverkauft werden. Heute Abend auch psychologisch wichtig die nachbörslichen Zahlen von Netflix..

Hinweise aus Video:

1. Europa: Ist der Niedergang nur mit mehr Schulden abzuwenden?

2. Netflix-Quartalszahlen heute Abend – die Vorschau



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Liquidität und sinkende Zinsen sind das Lebenselixier der Börse. …

    Sinkende Preise für’s neue Geld könnte man auch sagen….besonders stark sind die Börsen, wenn’s die neue Liquidität praktisch umsonst ist, also nichts kostet,so wie zu den 0 – Zinszeiten….unter Draghi und Bernanke…

    Teilweise bekamen die Leute das Geld nachgeschmissen…ja ohne Witz, es gab negativ verzinste Kredite….

    Von über 5 Prozent zur Jahrtausendwende ( Wim Duisenberg) , sank alleine die deutsche Umlaufrendite, auf unter minus 0,5 Prozent…unter Draghi

    Minus 0,5 Prozent…und die Institutionen wie eine Allianz oder Münchner Rück schlugen trotzdem zu….

    Als ich Anfang der Neunziger an die Börse ging, lag die deutsche Umlaufrendite bei deutlich über 7,5 Prozent…

    Das sie bis zur Jahrtausendwende auf 5 Prozent sank, wurde schon als Rückschritt angesehen…unvorstellbar waren aber negative Zinsen….

    „Niemand hat das Recht auf hohe Zinsen “ dieser Satz von Draghi ist legendär….

    Er war der einzige EZB Präsident ,der die Zinsen immer nur gesenkt und nie erhöht hat….der Einzige….

    Als Draghis Kandidatur, vom Europäischen Rat ,Ende April 2011, offiziell bestätigt wurde sank die deutsche Umlaufrendite von über 3,25 Prozent kommend immer weiter ab, denn die Märkte antizipieren künftige Ereignisse immer im Vorfeld voraus…

    Man wusste genau was kommt…Niemand sollte überrascht sein…

    Übrigens …. die deutsche Umlaufrendite hat die 3,25 Prozent -aus dem April 2011- nie wieder gesehen…. Nie wieder und sie wird sie auch nie wieder sehen…zumindest zu meinen Lebzeiten nicht, davon bin ich überzeugt, denn die Zinswende nach unten, in der EZB ,steht bevor….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.