Europa

Zinswende belastet Bautätigkeit Auftragseingang im Baugewerbe mit stärkstem Rückgang seit 2005

Der Auftragseingang im Baugewerbe zeigt aktuell den stärksten Rückgang seit 17 Jahren. Die Zinswende wirkt sich aus.

Baustelle mit Krähnen

Der Auftragseingang im deutschen Baugewerbe ist laut aktuellen Daten vom Statistischen Bundesamt im September um 3,6 % gegenüber August gefallen. Im Jahresvergleich zu September 2021 ist es ein Rückgang (real und kalenderbereinigt) von 22,6 %. Das war der stärkste Rückgang im Vorjahresvergleich seit Februar 2005. Der Umsatz im Baugewerbe sank real um 7,8 % im Jahresvergleich. Ohne Preisbereinigung stieg der Umsatz (nominal) um 8,1 %.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2022 sanken die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe gegenüber dem Vorjahreszeitraum kalender- und preisbereinigt um 7,3 %, während sie nominal um 7,8 % stiegen.

FMW: Es ist offensichtlich. Die schnell gestiegenen Bauzinsen in diesem Jahr haben neue Bauvorhaben ausgebremst, was man jetzt im deutlich geringerem Auftragseingang im Baugewerbe sieht.

Entwicklung beim Auftragseingang im Baugewerbe seit 2010



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage