Allgemein

Schließung von Teilen der Produktion in Ludwigshafen BASF: Die Abrechnung mit dem Standort Europa

BASF rechnet in seiner heutigen Mitteilung mit dem Standort Europa ab. Teile der Produktion schließen, Produkte kommen dann aus Übersee.

Industrieproduktion bei BASF

Der weltweit größte Chemiekonzern BASF ist auch ein Eckpfeiler des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Heute hat man seine Berichterstattung zum Geschäftsjahr 2022 präsentiert. Die Finanzdaten sind eigentlich weniger interessant. Deswegen nur in Kürze: Jahresumsatz +11 %, Gewinn (EBIT vor Sondereinflüssen) minus 11,5 Prozent. Interessant ist, was die BASF zu Kosteneinsparungen und der Verlagerung von Teilen Produktion sagt, und vor allem auch, wie man es sagt.

Es ist eine regelrechte Abrechnung mit einem stagnierenden Europa, und dem gleichzeitigen Aufschwung anderer Kontinente. Oben drauf noch die teuren Energiekosten und eine immer größere Bürokratie in Deutschland machen BASF wohl die Entscheidung leicht, einige Produktionsbereiche in Ludwigshafen dicht zu machen. Wie man es schreibt – die Anforderungen der Kunden hierzulande werden dann aus ausländischen Werken befriedigt, teils sogar aus Werken in Übersee. Wenn einem das nicht zu denken gibt, was dann? Wollte man sich im Nachgang der Corona-Pandemie in Deutschland nicht unabhängiger von Lieferanten aus Übersee machen? BASF bewirkt gerade mit seiner betriebswirtschaftlichen Entscheidung das Gegenteil. Aber man kann es dem Konzern kaum verdenken. Man darf wohl erwarten, dass grüne Bürokratie in den nächsten Jahren in Europa immer weiter zunimmt? Aber kommen wir nun zu den konkreten Aussagen des Konzerns.

BASF-Chef mit Abrechnung des Standorts Europa

BASF-Chef Martin Brudermüller lässt sich heute so zitieren: „Die Wettbewerbsfähigkeit der Region Europa leidet zunehmend unter Überregulierung. Sie leidet auch immer mehr unter langsamen und bürokratischen Genehmigungsverfahren und vor allem unter hohen Kosten für die meisten Produktionsfaktoren. All dies hat bereits über viele Jahre das Marktwachstum in Europa im Vergleich zu anderen Regionen gebremst. Zusätzlich belasten jetzt die hohen Energiepreise die Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit in Europa.“

Kosteneinsparungen und Stellenabbau

Das Kosteneinsparprogramm, das 2023 und 2024 umgesetzt wird, zielt laut aktueller Mitteilung von BASF darauf ab, die Kostenstrukturen in Europa und vor allem in Deutschland an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. Es sollen jährlich Kosteneinsparungen von mehr als 500 Millionen Euro in Einheiten außerhalb der Produktion geben. Etwa die Hälfte dieser Einsparungen werden am Standort Ludwigshafen erwartet. Es soll auch eine konsequente Bündelung von Dienstleistungen in Hubs, die Vereinfachung von Strukturen in der Leitung von Unternehmensbereichen, der bedarfsgerechte Zuschnitt von Business Services sowie die Effizienzsteigerung von F&E-Aktivitäten geben. Weltweit werden sich die Maßnahmen unterm Strich voraussichtlich auf rund 2.600 Stellen auswirken – diese Zahl beinhaltet neu zu schaffende Stellen, vor allem in den Hubs.

Details zu Produktionsschließungen in Deutschland

BASF äußert sich aktuell auch über die wichtigsten Veränderungen am Verbundstandort Ludwigshafen. Die Caprolactam-Anlage wird geschlossen, sowie einer der beiden Ammoniak-Anlagen, sowie von damit verbundenen Düngemittelanlagen. Die Kapazität der Caprolactam-Anlage von BASF in Antwerpen in Belgien „kelt. Die europäischen BASF-Kunden werden laut aktueller Mitteilung auch zukünftig zuverlässig mit TDI beliefert – über das weltweite BASF-Produktionsnetzwerk mit Anlagen in Geismar/USA, Yeosu/Korea und Schanghai/China.

Die Ironie an der Geschichte

Werden die Grünen in den nächsten Jahren die Tatsache feiern, dass der CO2-Ausstoß in Deutschland deutlich sinkt, weil man so viele Einsparmaßnahmen umgesetzt hat, und Privathaushalte und Unternehmen nachhaltiger wirtschaften? Der traurige Hintergrund dürfte sein: Weil Industrie aus Deutschland abwandert, kann man sich hierzulande auf die Schulter klopfen, dass man seine Klimaziele erreicht. Wertschöpfung und Aufbau von Wohlstand finden dann eben in Übersee statt. Dazu sagt BASF heute, im Wortlaut: „Die strukturellen Veränderungen werden auch zu einer deutlichen Reduzierung des Strom- und Erdgasbedarfs am Standort Ludwigshafen führen. Dadurch werden die CO2-Emissionen in Ludwigshafen um rund 0,9 Millionen Tonnen pro Jahr sinken; dies entspricht einer Reduzierung der weltweiten CO2-Emissionen von BASF um rund 4 Prozent.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

156 Kommentare

  1. Egal ob energieintensiv Firmen, gut ausgebildete Menschen, bis hin zu Rentnern:
    Wer kann sollte seine Koffer packen.
    Die Einen bis nach Übersee, und die Anderen zumindest soweit, dass die Auswirkungen der grünen Sekte und deren Politik möglichst wenig Einfluss auf sein Leben haben kann.
    Wer sich mit der Politik in Deutschland identifizieren kann, viel Glück.
    Wer nicht weg kann, muss eben durch das Tal.
    Es wird ruppig werden.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Diese Entwicklung konnte man seit Jahren vorausgesehen. Wer alternative Medien liest, auch das vielgeschmäte EIKE weiß das. Die Energieverteuerung durch den Krieg hat das noch beschleunigt. aber die Schlaumeier der Systemmedien haben das natülich als Verschwörungstheorie bezeichnet.

      Deutschland soll deindustrialisiert werden, jedenfalls zu einem signifikanten Teil. Das kommt auch dem Ausland zugute : Ein maßgeblicher Konkurrent weniger. Dann können endlich andere das produzieren und verkaufen was Deutschland bisher abwickelte. Die deutschen Medien haben auch immer selbstgefällig den mächtigen Industreistandort Deutschland hervorgehoben und die Politik hat sich auf Grund dessen berufen gefühlt andere Nationen zu bevormunden. Unsere „Kaiserin“ von Europa, Angela I, hat den Anspruch der Führung in Europa durchgesetzt. Anderen gefiel das natürlich nicht, wenn man einen Prahlhans als Nachbarn hat. Die Briten sind deswegen mit ausgeschert. Sie wollten sich nicht von einem Land bevormunden lassen, daß sie 2x geschlagen haben.
      Und jetzt kommen die Polen und wollen noch 1,3 Billionen weil wir ja so reich sind. Auch in der deutschen Bevölkerung denkt man daran die Reichen mehr zur Kasse zu bitten. Und so machen es eben die Nachbarländer auch. Wer viel Geld hat und noch damit um sich wirft, hat viele Neider. Aber soweit zu denken ist eben nicht jedermanns Sache. Immer großspurig voran.

      1. @ottonorma

        Wer alternative Medien liest, auch das vielgeschmäte EIKE weiß das.
        Korrekt wäre: Wer alternative Medien liest, auch das vielgeschmähte EIKE, glaubt das.

        1. wie einfältig sind Sie ?

          1. @ottonorma

            Komplizierte Frage, die zu beantworten überlasse ich gerne Ihnen. Sie scheinen sich im Metier der Einfältigkeit ja bestens auszukennen.

      2. Ihre Geschichtskenntnisse wurden wohl in der Baumschule erworben. Die Briten waren im WWI & WWII bereits geschlagen und im Arsch, nur durch heiteres Intrigantenstadl und Angst des Big Brothers, die geliehen Kriegsgelder könnten von den Briten nicht zurückgezahlt werden, griff man auf deren Seite in den Krieg ein (und anschliessend durften sie sich „Gewinner“ nennen). Ansonsten ist dieses Insel-Shithole schon seit Jahrzehnten (Thatcher) deindustrialisiert worden und hat nur noch FIRE (Finanzindustrie), die auch komplett unter Wasser steht. In diesem Sinne, des Abstiegs sind sie uns Kartoffeln weit voraus. Führung hatten wir unter Angela nie inne, die hatten die selbstherrlichen Franzosen, die aber auch ohne den Zahl-Hansel Doofland im Arsch sind. Und die Polacken waren schon immer die nützlichen Idioten für andere, liegt wohl in deren DNA :-)

        1. Oh, ein Verschörungstheoretiker meint Bescheid zu wissen, aber laut dem Leser glaubt er das bestimmt nur.

          1. Laut dem Leser

            sollte es heißen

          2. Also das Wort Michael wurde 2x nicht übernommen

          3. Da schreibt er einmal etwas richtig und korrigiert sich drei Minuten später schon wieder um Kopf und Kragen, hinein in die übliche Peinlichkeit.

          4. Vielleicht sollten Sie das Wort auch tippen, nicht nur denken?!
            Michael ist übrigens ein Name, ihn mit Wort zu verdinglichen ist nicht sehr nett. Doch da übe ich gerne Nachsicht, schließlich müssen Sie Ihrer Aversion und Antipathie irgendwie Ausdruck verleihen.

          5. @ Michael

            Ich habe das Wort Michael in spitze Klammern gesetzt, und nicht apostrophiert, spitzen Klammern und deren Inhalt, in diesem Fall das Wort Michael, werden aber nicht übernommen.
            Alles klar ? Sie Schlauberger ? warum sollte ich nett zu Ihnen sein ?

          6. @ottonorma

            Klar ist alles klar! Denn ich weiß im Gegensatz zu Ihnen, dass Inhalte in Winkelklammern nicht übernommen werden. Ich kenne mich nämlich mit HTML aus, ich Schlauberger. Aber dass Sie meinem Namen ein eigenes HTML-Tag gewidmet haben, ehrt mich sehr. Vielleicht wird es dereinst Eingang finden in HTML 6 ff. 😂

    2. Diese rot/grüne inkompetente Politik zerstört Deutschland und Europa zu Gunsten der USA. Der tollste Wirtschaftsminister trägt dazu bei Deutschland in die Steinzeit zu schicken. Hoffentlich wachen endlich mal die Bürger auf und schicken diese Verbrecherregierung über den Jordan !

    3. Alle Produkte,die dann nicht umweltfreundlich im Ausland produziert werden,sollen dann auch einem Importverbot unterliegen. Bin gespannt, wie die abgewanderten Hersteller dann regieren.

  2. Auf welt.de wurde dazu ein interessanter Artikel verfasst, der zu diesem Themengebiet sehr gut passt.

    Im mehr hochgebildete Menschen geben an aus Deutschland auszuwandern, da die politischen Gegebenheiten nicht mehr ihren Idealen entspricht.

    Ich würde auch eher heute als morgen auswandern, dazu müsste aber Frau mitziehen, die leider noch sehr an Deutschland hängt…

    @Helmut Andalusien ist sehr schön. Leider im Sommer etwas warm ;) Ansonsten alles richtig gemacht.

    1. Hallo Henning,
      wir wohnen 625 m in den Bergen über Malaga.
      Mit Meerblick.
      Immer ein leichter Nordwind im Sommer aus den Torcalgebirge. Hier ist es kühler als die heißen Tage in Deutschland.
      Auch die Gebäude sind so gebaut, dass an warmen Tagen die Wärme besser abgeleitet werden kann,
      alle Häuser haben Klimaanlagen und natürlich einen Pool.
      Wir wohnen schon 23 Jahre hier, und sind auch vor Rot/Grün und den zu erwartenden Folgen (die dann auch eingetreten sind) lieber im Jahre 2000 in die Sonne ausgewandert.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      1. Ich hätte ohne Zögern meinen Kopf verwettet, dass auf den Kommentar von @Henning die 4.938ste Kurzversion der Lebensgeschichte inkl. Situationsbeschreibung und Grünenbashing folgt…

        Besucht doch einfach mal alle den Prepper-Lord Helmchen in den Bergen über Malaga, haltet ein konspiratives Verschwörer-Powwow, eine aluminiumkaschierte, gemütliche Kaminrunde bei knisterndem Olivenholzfeuer ab. Singt urige Prepper-Lieder und kotzt euch dort so richtig über Rot-Grün oder den Westen im Allgemeinen aus. Aber provoziert, motiviert oder inspiriert den Endlos-MP4-Player NICHT HIER zur dauernden Publikation seiner langweiligen und schrägen Autobiografie.

  3. Dadurch werden die CO2-Emissionen in Ludwigshafen um rund 0,9 Millionen Tonnen pro Jahr sinken; dies entspricht einer Reduzierung der weltweiten CO2-Emissionen von BASF um rund 4 Prozent.“

    Ist das nicht Sarkasmus pur? Die Produktionsmenge wird ja konzernbezogene nicht weniger, da eine Verlagerung stattfindet. Oder sind die Produktionanlagen z.B. in China effizienter, als die in Deutschland mit weniger CO2 -Austoß?.

    PS: Fehtr da ein Stück Text? „Die Kapazität der Caprolactam-Anlage von BASF in Antwerpen in Belgien „kelt.“

  4. Tipp :
    Legt ganz BASF lahm und dazu noch Bayer, Aluminium und Stahlwerke, dann spart das ungeheuer viel CO2 ein.

  5. „Wertschöpfung und Aufbau von Wohlstand…“ Leider wird auch hier nur die eine Seite der Medaille betrachtet, was einhergeht mit ambitiösem Grünen Bashing. Die aktuelle PFAS Studie zeigt uns dieser Tage nur allzu deutlich, wie die andere Seite von Wachstum, Wohlstand und Konzernlobbyismus aussieht und wir erinnern uns, wer sechszehn Jahre lang dieses Land regiert hat. Wachstum, Wohlstand, Konsumismus, Neoliberalismus und entfesselter Konzernkapitalismus stehen eben auch für erloschene Gesundheit durch Umweltzerstörung, Krebs erregende Vergiftung der Böden, der Gewässer und der Luft, bzw. Atmosphäre. Den Produzenten dieser Geschäftsmodelle – dazu gehört auch BASF – ist es egal, Hauptsache der Aktienkurs und der Profit steigen mit die nimmersatte Akkumulation des Kapitals schreitet unaufhaltsam voran. Was sind dagegen schon ein paar Krebstote, die sterben ohnehin allein zuhause im Stillen oder in einem der durch den Neoliberalismus herunter gewirtschafteten unprofitablen Krankhäusern. Das abgedroschene Erpressungsmuster der Konzerne, wenn sie hier nicht machen dürfen was wir wollen und am besten für ihre Umweltzerstörung und Vergiftung der Lebensgrundlagen noch mit Subventionen belohnt werden, dann gehen sie halt ins Ausland, beeindruckt schon lange nicht mehr. Das ist völlig aus der Zeit gefallen und deshalb: Reisende soll man nicht aufhalten!

    1. Ursache und Wirkung nicht verwechseln. Die PFOS wie es eigentlich richtig heißen müsste, sind ein Produkt dessen, dass vereinfacht gesagt (Eigentlich ist zb Teflon eine Entwicklung aus der Raumfahrt) im Haushalt nach Beschichtungen zum Kochen und Backen gesucht wurde, damit der Pfannkuchen nicht anbackt. Des weiteren wird gerne verschwiegen, dass die sogenannten Outdoorjacken aka (Softshell, Hardshell, Regenjacke, Zelte etc.) hauptursächlich für den Eintrag verantwortlich sind, abseits der häuslichen Küche und den Produktionsstätten. Gibt dazu auf 3sat eine ganz gute Dokumentation.

      Letztendlich liefert die Industrie immer ein Produkt für eine Unannehmlichkeit, die wir versuchen in eine Annehmlichkeit zu verwandeln. Getreu dem Motto es gibt kein falsches Wetter, nur die falsche Kleidung.
      Früher haben wir noch Wollstoffjujas getragen, die haben immerhin eine ganze Weile das Wasser vom Körper fern gehalten und man ist nicht in seinem eigen Mief erstickt.

      Der Kapitalismus ist also nicht per se das Problem hier, sondern die Leitplanken die nicht vernünftig und ordentlich vorgegeben werden. Seien es nun Gesetze die in die Irre führen oder Politiker, die an Ihren Sessel mit Pattex angeklebt sind und damit sie keiner entfernt, zweifelhafte Geschenke an die Lobbyisten verteilen, welcher Colouer diese auch immer angehören mögen.

      Freundschaftliche Grüße
      Henning

      1. @Henning
        Prinzipiell sind die PFOS nur eine Untergruppe der PFAS, womit letzteres schon die korrekte Bezeichnung war.
        Man hätte auch auf die Idee kommen können, schwer belastete Industrieabwässer nicht einfach in Flüsse oder die Umgebung abzuleiten, geschlossene Produktionskreisläufe zu etablieren und die Emissionen auf ein unvermeidliches Maß zu begrenzen. Doch man belastet seit jeher lieber die Umwelt, als die eignen Gewinnmargen.
        https://www.nationalgeographic.de/wissenschaft/2023/01/ewige-chemikalien-warum-wir-pfas-nicht-mehr-loswerden

      2. „…immer ein Produkt für eine Unannehmlichkeit, die wir versuchen in eine Annehmlichkeit zu verwandeln…“

        Ich darf kurz insistieren: Folgender Link hatte in meiner Sammlung einen Platz, ich mußte etwas suchen

        https://www.geschichtsspuren.de/artikel/versuchsanlagen/108-munster-kampftstoffe.html

        Die Heide (östlich der Elbe wird es noch ausgeprägter sein) lebt seit Jahrzehnten mit dem Dreck. Als ich Anfang der 70er dort stationiert war, haben wir uns immer über die
        regelmäßigen ABC-Alarme gewundert, später wurde die Geschichte dann rund. Die
        Verstrickung der chem. Industrie in die Vergasungsmaschinerie ist evident.
        An der „Deutschen Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung“ war die IG Farben zu 43% beteiligt. Im Zuge der „Entwesung von Kleiderläusen“ wurde dann Giftgas für KZs, usw.

      3. Hallo Henning,
        so Kommentare wie von Helix 52 sind zwar die Ausnahme, zeigen aber was mit Menschen passiert wenn sie nicht weg können, oder sich einreden müssen, dass sie ja gar nicht weg wollen.
        Die Trauben die zu hoch hängen sind sowieso zu süß.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. @Helmut

          und die „Gemeinde“

          Gegenueber „Helium 52“, und den schon bekannten Aspiranten,
          und es werden anscheinend immer mehr,
          sind Sie m. E. doch etwas zu wohlwollend.
          Das zeichnet Sie pers. aus, allerdings wird das von Ideologen nicht honoriert.
          Eher das Gegenteil. Der Ideologe braucht ein Feindbild. Egal welches.
          Daraus entstand wohl die Aussage, dass Revolutionen, ab einem bestimmten Punkt, ihre eigenen Kinder fressen.

          Nach monatelanger Abstinenz, auch einem Aufenthalt in der „BRD“, wo ich einen immer noch fortschreitenden Hang zu Katastrophen-Theorien, und eine intellektuelle Degenration auf „Anne Will“ und „Lauterbach“ Niveau zur Kenntnis genommen habe, überraschen mich die schon bekannte Art, des „Diskurses“, und auch die „Neuen“ (?) Namen/Akteure („Umweltsau, Industrie Fan, Neo Nimmersatt, Markus Klugmann…“ und sonstige infantilen Kreationen, hier im Forum keineswegs.

          Sobald eine Realitaet in irgendeiner Form, egal in welchem Bezug, gegen das Narrativ genannt, beschrieben, bzw. evident wird, wird disqualifiziert, gecancelt, diffamiert, runtergemacht.
          Das hat System!
          Wenn negative Konsequenzen in der eigenen Sache, oder gar persoenlich gezogen werden muessen, steht eine Art „Mental Meltdown“ im Raum. Da wird geschrien, geweint, getobt…
          Realitaetsferne…Wie im Kindergarten. Da wird ja auch schnell mal „Krieg“ erklaert, und die Kobolde muessen es wieder richten.
          Solche woke Meltdowns waren neulich im amerikanischen Kongress, und TV live zu beobachten. Koestlich!
          Pop Corn Time (in der EU vielleicht eher Insektenpulver?). „Go woke, get broke“.
          In der „BRD“ dauert das noch…
          Vielleicht dann, wenn man fuer eine Frikadelle, erst mal einen „Bedarfsschein“ beantragen, und vor allem auch begruenden muss. Von wegen Klima-Fussabdruck, und so.

          Tja, dann noch die Frage, warum wollen/koennen die „Heliums“ nicht weg? Gute Frage.

          Vielleicht tippen die sich die Finger wund, um „entdeckt“ zu werden?
          Fuer einen ueberbezahlten Job/Sessel in einer NGO, Stiftung, oder sonstigen „modernen“, vergruenten Institution (We’re Family) auf Steuerzahlerkosten?
          Um sich da festzukleben? Dann gaebe es auch keine Probleme mit dem Co2 Fussabdruck.
          Vielleicht haben sie den „Sessel“ sogar schon, und verkuerzen sich Langeweile und Muessiggang in virtuellen Gutmensch-Kamin-Runden, als „Digital Nomad“ von Bali aus?
          Oder einfach nur „Buergergeld-Aktivist“, ehrenamtlich mit Tastatur und Sekundenkleber dabei?
          Oder, oder?
          Fragen ueber Fragen…

          1. Ein echter „Maisbrei“: Inkompetent, frech, viel Rauch um nichts.

            Viele Grüße von der infantilen Kreation.

          2. @HeliumDingsda

            Na sowas aber auch! Jetzt kann ich wenigstens noch mein „Lol“ anbringen…
            😂

            Schoene „Lolly“ Gruesse!
            (Noch so eine infantile Kreation, die ganz exclusiv mir zuteil wurde)

    2. 👍 Absolut richtig, sehr guter Kommentar!
      Bleibt einmal die Entwicklung der nächsten 10, 15 Jahre in China abzuwarten, wenn sich die ohnehin bereits immensen Umwelt- und Klimaprobleme soweit potenziert haben werden, dass rigorose und radikale Umwelt- und CO2-Standards verordnet werden. Dann muss BASF eben dort seinen Energiehunger mit eigenen Wind- und Solarkraftwerken und viel Wasserstoff abdecken, oder es droht Enteignung bzw. Verstaatlichung.

      Aber Hauptsache, bis dahin sprudeln noch munter die Dividenden und Boni.
      Vielleicht gelingt es aber auch im Sinne der eigenen Profitgier, China in eine ähnlich fatale Energieabhängigkeit von Russland zu manövrieren, wie man es schon in Deutschland mit großem Erfolg praktiziert hat. Obwohl, dort gibt es keine lobbyhörige CDU und FDP.
      In diesem Sinne, viel Erfolg und bon voyage, BASF 👋

    3. Die Industrie verlässt doch Deutschland aktuell nicht wegen der Umweltauflagen. Dazu hätte sie die letzten Jahrzehnte reichlich Zeit und Gründe gehabt. Es geht ganz banal um wirtschaftliche Risiko- und Kostenreduzierung sowie Subventionspolitik konkurrierender Länder. Hier ist die EU aufgrund ihrer Sanktionspolitik extrem unattraktiv geworden.

      Das beste für die Umwelt und hier wohnenden Menschen wäre eine vernünftige Energiepolitik unter Einbezug von russischem Erdgas und übergangsweise Atomstrom. Ich will ja auch nicht, daß sich die deutsche Automobilindustrie von DE verabschiedet nur weil ich ein Problem mit Stickoxiden und Feinstaub habe.

      1. Also am besten, wir befreien sie von CO2-Abgaben und subventionieren sie maximal exzessiv. Dann generieren sie weiterhin etwas Wohlstand in Deutschland, dessen Brotkrumen für die Belegschaft und das Land abfallen. Von diesen Brotkrumen bezahlen wir dann wieder ihre CO2-Zertifikate und einen Teil der weiteren Subventionen usw. usf.

        Ach so, ich vergaß: Mit russischem Erdgas und „günstigem“ Atomstrom steht ja eine kluge und höchst praktikable Alternative zur Verfügung. Obwohl: Unser großer Bruder Müller beschwert sich doch bereits über viele Jahre, und da gab es ja noch beides zur Genüge. Und in die B(R)ICS ist man ebenfalls schon vor langer Zeit ausgewandert.https://www.basf.com/global/de/who-we-are/organization/locations.html#%7B%220%22%3A%5B%5B%22basf%3Alocations%22%2C%5B%22basf%3Alocations%2Fasia-pacific%2Fchina-mainland%22%2C%22basf%3Alocations%2Fasia-pacific%2Findia%22%2C%22basf%3Alocations%2Fafrica%2Fsouth-africa%22%2C%22basf%3Alocations%2Fsouth-america%2Fbrazil%22%5D%5D%5D%7D

        1. Ja, Deutschland will die Welt retten.
          Es merkt anscheinend kaum jemand, daß die EU speziell Deutschland auf diesem Weg der Selbstkasteiung, des CO2 Abbaues, in der Welt ist.
          Wir suhlen uns verstärkt, immer mehr in Weltenrettung. Ein Grund für die Klimakleber hier bei uns ihre Aktionen zu machen. Und je mehr das Wort Klimakatastrophe verwendet wird, desto mehr glauben die Leute daran. Ein einfacher Marketingtrick. Wiederhole es immer wieder, auch wenn es eine Lüge ist.

          Die USA gehen da egoistischer vor. Der CO2 Fußabdruck, wie die CO2 Emissionen volkstümlich genannt werden werden für die USA nicht ehrlich ausgewiesen. Bei denen zählt nämlich das gesamte Militär, was damit zusammenhängt, nicht zum CO2 Ausstoß dazu.

      2. Wir stehen uns doch selber im Weg.wie kann es sein das ein Windrad nach 10 Jahren seine Betriebserlaubnis vetliert und abgebaut wird.
        Das schlimme dann ist noch das es nichtmal fachgerecht entsorgt werden kann in diesem Land.
        Das hat doch mit Nachhaltigkeit nichts zu tun.

        1. @Kay Niemetz, woher haben Sie den Blödsinn, dass die Betriebserlaubnis nach 10 Jahren erlischt? Von EIKE?

          1. Nein, EIKE würde sowas nie behaupten.
            Verbreiten Sie also keine Desinformation, bzw. Lügen

    4. bedenklicher, hochideologischer Kommentar!

      1. Dito!

        Aber die andere, ebenso wahre Seite der Medaille hören Sie seit einiger Zeit nicht mehr so gerne, gell?
        Ich frage mich, wer Ihnen eine derartige Gehirnwäsche verpasst hat. Früher waren Sie doch auch nicht so borniert und intolerant anderen Ansichten gegenüber.
        Färben langsam ottonorma und Konsorten auf Sie ab?

        1. was hat das mit Borniertheit zu tun?
          Welche andere Seite der Medaille? Fakt ist: die Industrie wird abwandern – das hilft niemandem. Wolllt ihr Klima-neutral in der Höhle sitzen – was dem Klima nichts bringt, weil die anderen – vor allem China – weiter massiv CO2 ausstoßen?

          1. Daraus folgt: Wir können eh nichts machen, die Industrie treibt ihre Exzesse so oder so weiter. Dann doch lieber im eigenen Land die Leute vergiften und die Umwelt zerstören, dafür gibt es zumindest ein paar Euro obendrauf. So warten wir denn nun in Wohlstand und Freiheit und hoffen auf das nächste Jahrhundert, bis China und Indien endlich in die Gänge kommen.

            Ich muss einfach noch mehr Fatalismus – sorry, Erfahrung und Expertise – durch Gehirnwäsche – sorry, Sozialisation – internalisieren, raus aus meiner klimaneutralen Höhle und rein ins wahre Leben voller Mikroplastik, Umweltgiften, Beta- und Gammastrahlung und Treibhausgasen. Und immer daran denken: Die anderen sind schuld, bis die nichts unternehmen, sind wir frei von jeglicher Verantwortung.

          2. Unfug! Technik und Innovation – und vor allem weniger apokalyptische Panik-Mache, mehr Pragmatismus: so viel Erneuerbare wie möglich, so viel Fossile wie nötig!

          3. Machen wir das nicht ohnehin so?
            Doch bei Ihnen klingt es immer eher umgekehrt: So viel Fossile wie möglich, so viel Erneuerbare wie nötig!
            Und die Heilige Kuh Atomkraft haben Sie völlig vergessen. Oder fällt die unter „Innovation und Pragmatismus“?

          4. Atomkraft: so ist es! Uran hat die Mit Abstand höchhste Energiedichte – Wind und Solar sehr mau. Ich sehe auch das Endlager-Problem – aber es werden aufgrund technischem Fortschritt immer weniger Brenmstäbe entsorgt werden müssen..

          5. @ Markus Klugmann

            „Ich muss einfach noch mehr Fatalismus – sorry, Erfahrung und Expertise – durch Gehirnwäsche – sorry, Sozialisation – internalisieren, raus aus meiner klimaneutralen Höhle und rein ins wahre Leben voller Mikroplastik, Umweltgiften, Beta- und Gammastrahlung und Treibhausgasen.“

            Es ist alles so Schlimm(MiMiMiMi ;-), dass die Lebenserwartung immer weiter steigt.
            Vor lauter Umweltgiften werden Sie jetzt wahrscheinlich statistisch gesehen 78 Jahre alt.

            Naja, es sei den Sie kleben sich auf einer viel befahrenen Straßen fest. 🤣

            In diesem Fall wäre der Klimatod die wahrscheinlichste Todesursache bei Ihnen.

            Vielleicht haben Sie ja schon etwas zu viel Beta- und Gammastrahlung am Kopf gehabt.

          6. Hallo Herr Fugmann,
            die Mär von schwächer strahlendem Atommüll bei reduzierter Quantität versucht man der Menschheit nun schon seit 80 Jahren aufzutischen. Passiert ist praktisch noch nicht das Geringste, mit Ausnahme von ein paar Skizzen auf Papier und zahlreichen gescheiterten Prototypen. Und natürlich dem mythischen Versuchsreaktor in China, von dessen Fort- oder Rückschritten mal so gar kein Wort in Erfahrung zu bringen ist. Oder haben Sie neue Informationen, die dem Rest bisher entgangen sind?

          7. @Klimakleber,
            wenn ich schon gerade am Schreiben bin: Meinen Sie nicht auch, dass die steigende Lebenserwartung eher etwas mit medizinischem Fortschritt zu tun hat, und weniger mit verbesserten Umweltbedingungen?
            Wobei es in vielen Fällen ein etwas fragwürdiger Fortschritt sein mag, die letzten fünf Jahre seines Lebens mit Chemotherapie, auf der Intensivstation oder in der Palliativpflege zu verbringen.

            Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee, dass jeder Mensch, der das Klimaproblem ernst nimmt, auch gleich ein sog. „Klimakleber“ aus der absoluten Minderheit einer radikaleren Bewegung sein muss?
            Vielleicht haben Sie ja schon etwas zu viel Beta- und Gammastrahlung im Kopf gehabt? Oder vielleicht noch nie auch nur irgendetwas?

          8. Genau Anna.

            Der medizinische Fortschritt benötigt aber…

            Chemische und pharmazeutische Industrien, und da werden nicht nur pflanzliche Grundstoffe benötigt und verwendet.

            Bevor jemand so eine düstere Lebenseinstellung wie die Ihre hat, wäre es besser nichts oder nicht viel im Kopf zu haben.

            Die klügsten Menschen sind selten die Glücklichsten.

            Wobei ich Sie nicht zu den klügsten Zählen würde.

            Sie sind nur etwas Arrogant, vermutlich weil sie ein wenig vor sich hin studieren und dann meinen die Welt zu verstehen.

            Tipp: Vielleicht helfen Ihnen ja Antidepressiva.

          9. @ Anna

            wenn Sie schon einen auf Schlauwine machen, dann noch ein kleiner Hinweis:

            „wenn ich schon gerade am Schreiben bin:“

            es heißt nicht „am schreiben bin“…

            Unsere Deutschlehrerin hat immer gesagt, „am dran, am sein, am tun, ist man nicht“. 🤣

          10. @Klimakleber,
            dann war Ihre Deutschlehrerin entweder inkompetent, oder Ihre Schulbildung hat bereits vor sehr langer Zeit stattgefunden.
            Der „am-Progressiv“ mag zwar ursprünglich aus dem Umgangssprachlichen stammen, ist aber inzwischen allgemein akzeptiert und anerkannt.
            https://grammatikfragen.de/showthread.php?1335-Ich-bin-am-schreiben.-Ist-das-korrekt
            https://grammis.ids-mannheim.de/fragen/4551
            https://www.friedrich-verlag.de/deutsch/grammatik/wir-sind-am-ueberlegen-702

            Und seien wir einmal ehrlich: Was Sie den Lesern hier an Rechtschreibung und Grammatik zumuten, ist nicht gerade ein Aushängeschild für Ihre Deutschlehrerin. Ebenso wenig ist es eine überzeugende Basis für Kritik an Anderen.
            Obschon ich anerkennen muss, dass mich Ihr „(MiMiMiMi ;-)“ sprachlich schwer beeindruckt hat 🙄

            Und nun gehaben Sie sich wohl und üben sich ein wenig in Höflichkeit und Aggressionsbewältigung. Wenn Ihnen etwas zum Thema einfällt, bin ich gerne für Sie da.

          11. @ Klimakleber
            Ach lassen Sie doch das Mädel, sie möchte sich so gerne austoben und den Älteren hier zeigen was sie drauf hat. Ab und zu kriegt sie auch ein Lob von Columbo.
            Nur mit der Kernkraft hat sie es nicht so ganz. Und das mit den 80 Jahren ist eben die übliche Übertreibung bei jungen Leuten. Ansonsten lästert sie eben über mytische Kernkraftwerke. Aber jenes welches schon seit Jahren weniger langlebigen Atommüll produziert vergisst sie.

          12. @ottonorma
            Sie haben recht, ich übertreibe: Es sind nur 78 Jahre.
            https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCssigsalzreaktor#Geschichte

            Was den legendären EINEN Reaktor betrifft, meinen Sie damit den Thorium-Flüssigsalzreaktor-Prototypen in China oder den russischen natriumgekühlten Brutreaktor BN-800? Sie müssen sich schon etwas klarer ausdrücken, denn die beiden Technologien sind zwei ziemlich unterschiedliche Konzepte.
            Falls Sie den BN-800 meinen, woher wissen Sie, wie gut und problemlos der funktioniert und wie viel Atommüll dort produziert wird? Als regelmäßiger Konsument russischer Propagandamedien sind Sie mir dahingehend sicherlich drei Schritte voraus. Aber können Sie auch glaubhafte, verifizierbare Quellen und Berichte liefern, die von anderen, unabhängigen Stellen überprüft und bestätigt wurden?

            Warum haben ausnahmslos alle anderen Kernkraftnationen diese Konzepte nach zahlreichen Problemen und Rückschlägen wieder aufgegeben? Ich freue mich auf Ihre sicherlich fundierten und kompetenten Antworten. Eine davon kenne ich schon: „Ich liefere Ihnen doch keine Quellen. Das ist alles im Netz zu finden“.

            P.S. Bis zu welchem Alter bezeichnen Sie Frauen als Mädel? Ab wann ist ein Mädel eine junge Frau? Hat das mit der Unterwürfigkeit gegenüber dem von Ihnen präferierten Patriarchat zu tun, oder mit einem selbst definierten Status an Reife, der Ihrem Welt- und Frauenbild entspricht?

          13. @Anna Luisa
            Lustig, Sie bieten mir aus wiki schnell mal den Flüssigsalzreaktor an, der hat aber viel weniger Restmüll
            1945 wurde die erste Atombombe gezündet und danach wurden Kernkraftwerke gebaut. Jetzt rechnen Sie bitte nochmals.
            Weltweit erstes KKW das Strom lieferte entstand 1954 in Russland.
            Der in China ist nicht legendär, weil erst neu, hm ? oder was heißt bei Ihnen legendär ?

            Über den BN800 wurde in deutschen Medien, allerdings keine Leitmedien, ausführlich geschrieben von Fachleuten natürlich. Auf RT stand recht wenig. Die haben auf deutsche Quellen verwiesen.
            Glaubhafte Quellen ? Das Netz ist voll davon Sie Superschlaue.
            Das Prinzip ist bekannt und in Deutschland wurde der aus politischen Gründen still gelegt.
            Lesen Sie weiter ihre Propagadanmedien.

            Dachte mir schon, daß Sie auf das Wort „Mädel“ anspringen. Sie haben anscheinend ein Problem. Aber sehr in der Umgangswelt scheinen Sie sich nicht zu bewegen. Dort wird dieses Wort auch von Frauen mit 40 + gebraucht. Wenn die z.B. einen Mädelsabend machen.

          14. @ottonorma
            Entweder, Sie begreifen es nicht, oder Sie agieren einfach weiterhin standardmäßig in Ihrem zwanghaften Schema, irgendwie mit allen Mitteln für Ihr eigenes Wohlbefinden und Ihr narzisstische Ego Recht zu behalten und das letzte Wort zu haben.

            Ich habe mit keinem Wort auch nur angedeutet, wann die ersten Kernkraftwerke in Betrieb genommen wurden. Meine Aussage bezieht sich einzig auf die Mär von Atommüll-Recycling und funktionierenden Flüssigsalzreaktoren mit reduziertem Abfallvolumen, die beide über das Stadium von Papierskizzen und erfolglosen Testversuchen nicht hinausgekommen sind. Und diese Studien begannen nun einmal mit dem gescheiterten NEPA-Programm der US Air Force im Mai 1946.
            Insofern muss ich mein Versehen korrigieren, es sind „nur“ 77 Jahre. Die Kernaussage tangieren diese Haarspaltereien allerdings nicht.

            Also bitte, antworten Sie präzise auf getätigte Aussagen, unterstellen Sie nichts, was nicht gesagt wurde, oder lassen Sie es lieber gleich bleiben. Auf Ihre billigen Tricks fällt niemand mit einem Fünkchen Restverstand herein.

            Legendär bedeutet, einem Märchen oder einer Sage ähnlich, mit einen kleinen wahren Kern, der fantastisch ausgeschmückt wird. Mit anderen Worten, hoffnungsfrohe Euphorie ohne reale Basis und ohne freigegebene glaubhafte, verifizierbare Quellen und Berichte durch Monitoring und Originaldokumente vor Ort, die zusätzlich von anderen, unabhängigen Stellen überprüft und bestätigt werden.

            Aber was soll ich Superschlaue einem Teufelskerl wie Ihnen Definitionen darlegen, das Netz ist voll davon.
            Wie genial fanden Sie eigentlich meine Prognose, dass Sie im Kern genau das antworten würden? 😀

          15. @Anna Luisa
            Wie ich sehe wollen Sie das letzte Wort haben. Üblicher Vorwurf, den Ball doch noch zurückzuspielen wenn einem nichts mehr einfällt.
            Ach nein, jetzt kommen Sie mit dem Versuch der Air Force einen Nuklearantrieb für Flugzeuge herzustellen. Nach dem Abwurf der A-Bomben gab es sehr viele Möglichkeiten die Kernenergie zur Energiee zur Energieerzeugung zu nutzen. Man wusste nur nicht welche die optimale war. Für Flugzeuge eignete sie sich nicht stellte man recht schnell fest.
            Und jetzt haben Sie schnell noch mal gegooglt und bieten mir das als Ausrede an.

            Es ging um diesen Ihren Satz :
            “ … Mär von schwächer strahlendem Atommüll bei reduzierter Quantität versucht man der Menschheit nun schon seit 80 Jahren aufzutischen.
            Ihre Mär vom schwächer strahlenden Atommüll, hat aber nichts mit dem NEPA-Programm der US Air Force im Mai 1946 zu tun, denn dort sollte absolut kein Beweis für schwächer strahlenden Atommüll oder reduziertes Abfallvolumen erbracht werden, dort sollte nichts „aufgetischt“ werden, sondern das Flugzeug sollte fliegen und zwar lange. Das Projekt lief bis 1951. Weitere folgten, aber ebenso ohne Erfolg. Es ging nicht um „schwächer strahlenden Atommüll“ !! hm ?
            Testversuche wollen Sie jetzt als Bais hinstellen ?? o.k. für Rechthaber nachvollziehbar.

            Aber hauptsache erst mal als Einleitung einen despektierlichen Absatz über mich bringen, ebenso zwischendurch und dann verschwurbelte Ausreden darin verpackt.

            Indiskutabel !!

        2. @ Markus Fugmann
          Ich zähle mich nicht zu . So gesehen wäre es besser Sie konzentrieren sich auf die Finanzwelt.

          1. Oh Mann, Klugmann, nicht Fugmann! Leiden Sie unter Leseschwäche?

          2. @Markus Klugmann
            Auch hier mein Fehler mit den spitzen Klammern.
            `Ich zähle mich nicht zu den Konsorten´
            sollte es heißen,
            hätte mich auch sehr gewundert wenn Herr Fugmann sich verbal so gehen ließe.

          3. Tja @ottonorma

            An HTML-Tags sollte man sich nur versuchen, wenn man genau weiß, was man tut. Vor allem in Kombination mit Strichen aller Art, Ausrufezeichen, Anführungszeichen, Apostrophen oder Gravis können Winkelklammern, oder wie Sie es nennen, spitze Klammern fatale und peinliche Auswirkungen haben.

          4. @Michael
            Ach nee, Sie Schlauberger, das hab auch ohne Sie gemerkt; woanders gab´s das nicht. Das sind eben Erfahrungswerte im Leben. Schön das Sie das nochmals wiederholen. (typisch kleinkarierter spießiger Deutscher). Ist das hier eine Mädchenschule ?

          5. @ottonorma

            Sie werden doch wohl nicht langsam grantig oder so?
            Das kommt davon, wenn man immer und überall seinen Senf dazugeben und das letzte Wort haben muss. Ich konzentriere mich heute wenigstens nur auf Sie, und lasse alle anderen in Frieden 😉

          6. Lassen Sie sich nicht „Zu“-texten!

            Die Pseudo-Wissenschaftliche copy + paste Fraktion schuettet Sie nur mit Muell zu, in dem Sie sich verheddern, um dann als Rechts/Umstritten/Delegitimierer, etc. „festgenagelt“ zu werden.
            Das Wort im Mund rumdrehen, auslegen, und Projektion ist immer die Diskussions-„Taktik“.
            Die „Strategie“, ist allerdings, die Implementierung eines „modernen“ Faschismus in einem Gruenen Gewande. Nicht mehr der klassische Sozialismus, sondern Kapital-Sozialismus, ala China.

            „Anna Luisa“ ist das typische, virtuelle Beispiel einer „modernen“ Quotenfrau
            (Grosse Klappe, wenig dahinter)!
            Das Problem ist, heutzutage kann man sich ja noch nicht mal mehr sicher sein, ob
            dieses (them) „Anna Luisa“ ueberhaupt eine „Frau“ ist?! Sie selbst weiss es im Moment,
            vielleicht auch nicht.
            Aber ideologisch, und Geschlechtsneutral zugenagelt (Brett vor dem Kopf), ist „das“ Anna Luisa auf jeden Fall.

            Daher, einfach cool bleiben, und nicht versuchen solch „woken“ Ochsen, Kuehen, oder was auch immer, ins Horn zu kneifen!
            Das sind ueberfluessige Versuche an ferngesteuerten Subjekten.

          7. @Maitdjai
            Ihr Kommentar offenbart in absoluter Klarheit, wie blinder Hass und Vorurteile die Sinne und das Gehirn vernebeln können. Und er zeigt ebenfalls in aller Deutlichkeit, wie sehr Ihr kognitiver Verarbeitungsprozessor von russischer Querdenker-Malware lahmgelegt wurde.

            Wie sonst ließe es sich erklären, dass Sie die von mir aufgegriffenen Bezeichnungen „Mädel oder junge Frau“ zu Quotenfrau und geschlechtsneutraler Verdinglichung meiner Person zu „das Anna Luisa“ umdeuten?
            Wenn Sie schon so unterstellend und denunzierend von „Wort im Mund rumdrehen, auslegen, und Projektion“ vor sich hin brabbeln, sollten Sie vielleicht besser erst einmal in den eigenen Synapsen nach derartigen Fehlinterpretationen suchen.

            Auf der anderen Seite ehrt es mich natürlich, dass Sie so viel Ihrer wertvollen Zeit und Ihres unerschöpflichen Wissens auf mich verwenden. Ich hoffe, bis zum nächsten Mal sind Ihnen soviel Eier gewachsen, um mich mit Ihren Tiraden sogar persönlich zu adressieren, statt immer nur so feige hintenrum. Dann weiß auch jeder gleich, ob Sie noch Ochse oder bereits Stier sind.
            Soviel Anstand und Courage besitzt ab und an sogar der von Ihnen protegierte @ottonorma. An diesem Minimalniveau sollten Sie sich dann doch schon orientieren.

          8. @Maitdjai,
            Danke, Zustimmung,
            Aber ich hab dem schon gesagt, ich mache das Spiel ne Zeitlang mit.
            Die Sache mit den Spitzklammern die nicht übertragen werden war ein Mißgeschick. Es macht mir nichts aus das zu verbessern – das fehlende Wort nachträglich zu ergänzen – und an den Antworten sehe ich dann was das für Leute sind, die nur auf so etwas warten um dann hämnisch lästernd drüber her zu ziehen. Ich sag ja : kleinkariert, spießig. So leicht kann man die wieder, auch mit kleinen Sachen, aus der Reserve locken indem sie ihre wahre Natuir präsentieren, modern gesagt sich outen.
            Also : ein Ei drüber schlagen !

          9. @Anna Luisa

            Also meine „Eier sind mir schon lange gewachsen“.
            Sie sind auch noch da. Ich habe gerade nachgeschaut!
            Aus lauter Freude darueber, adressiere ich Sie direkt. Wenn das mal gut geht?! 🤣
            Uebrigens, @Ottonorma „schlaegt ein Ei drueber“. Auf „Minimalniveau“.
            Danach werde ich mich tatsaechlich orientieren. 🤪

            Um es nicht in Tiraden und Monolge ausufern zu lassen, habe ich ein paar Anmerkungenm mit „MFN“ (in eckigen Klammern) in Ihren original Kommentar eingefuegt. Das reduziert den „Schwurbel“ Aufwand.

            Frohes Schaffen!

            Anna Luisa:
            „Ihr Kommentar offenbart in absoluter Klarheit, wie blinder Hass und Vorurteile [MFN; Phrase aus dem woke Argumentations-Leitfaden] die Sinne und das Gehirn vernebeln [MFN; Projektion!] können. Und er zeigt ebenfalls in aller Deutlichkeit, wie sehr Ihr kognitiver Verarbeitungsprozessor [MFN; ist das eine neue Innovation, von Intel oder AMD?] von russischer Querdenker-Malware [MFN; 3 “woke“ Fliegen mit einer „woke“ Klatsche!] lahmgelegt wurde.
            Wie sonst ließe es sich erklären, dass Sie die von mir aufgegriffenen Bezeichnungen „Mädel oder junge Frau“ zu Quotenfrau und geschlechtsneutraler Verdinglichung meiner Person zu „das Anna Luisa“ umdeuten? [MFN; Ich habe nichts „umgedeutet“, sondern meinen Eindruck geschildert. Unter Beruecksichtigung der neuen, „diversen“ Sprachverstuemmelung, und Moeglichkeiten. In Nichtkenntnis der tatsaechlichen, momentanen Gegebenheit, „der Ochse, die Kuh, das (them)“ verwendet. Das sollte ausreichend sein. Infltionaere ++++ Zeichen erachte ich pers. als ueberfluessig!]
            Wenn Sie schon so unterstellend [MFN wurde durch Ihre Antwort verifiziert] und denunzierend [MFN; woke Leitfaden, aber wo ist die Denunziation?] von „Wort im Mund rumdrehen, auslegen, und Projektion“ vor sich hin brabbeln [MFN; Ich hatte mich gegenueber @Ottonorma verstaendlich, in Schriftform, ausgedrueckt], sollten Sie vielleicht besser erst einmal in den eigenen Synapsen nach derartigen Fehlinterpretationen suchen [MFN; In Synapsen gibt es nichts zu suchen] .
            Auf der anderen Seite ehrt es mich natürlich, dass Sie so viel Ihrer wertvollen Zeit und Ihres unerschöpflichen Wissens auf mich verwenden [MFN; Danke fuer die Blumen!]. Ich hoffe, bis zum nächsten Mal sind Ihnen soviel Eier gewachsen [MFN; Pseudo-Feministische Kraftausdruecke und Macht-Phantasien], um mich mit Ihren Tiraden sogar persönlich zu adressieren [MFN; In diesem Moment, und bereits schon oefter ins Horn gekniffen], statt immer [MFN; Falsch!] nur so feige hintenrum (MFN; Nicht feige, sondern oeffentlich]. Dann weiß auch jeder [MFN; Wirklich?] gleich, ob Sie noch [MFN; Lol!] Ochse oder bereits Stier sind. [MFN; umgekehrt waere moglich]
            Soviel Anstand und Courage besitzt ab und an sogar der von Ihnen protegierte [MFN; Ich gehoere nicht zu den Gruenen, oder der Mafia] @ottonorma. An diesem Minimalniveau [MFN; Aha, eine Bewertung fur Ottonorma?] sollten Sie sich dann doch schon orientieren.“

          10. @Maitdjai
            „Sie sind auch noch da. Ich habe gerade nachgeschaut!“
            Da Sie so lange Zeit dafür benötigt haben, vermute ich, Sie mussten erst die Lupe suchen?

            Vielleicht war es aber auch das neu gelernte Wörtchen „woke“, das Sie so lange in faszinierter Betörung ergriffen hielt. Immerhin verwenden Sie es sieben Mal in drei Kommentaren. Schon erstaunlich, welche Aussagekraft und inhaltliche Fülle vier kleine Buchstaben enthalten und entfalten können. Für den Rest Ihrer Anmerkungen gilt das leider nicht, da besteht noch etwas Nachholbedarf. Vielleicht ersetzen Sie ja ein paar langweilige Substantive durch etwas deutlicher Substanzielles, wie „das Woking“, „die Woker“ oder Sie platzieren einfach ein paar mehr „Wokale“ zwischen die faden Konsonanten.

            Dem inhaltlichen und linguistischen Niveau Ihrer Kommentare tut das sicher keinen Abbruch.
            Apropos, Sie sollten weniger den Schwurbel-Aufwand reduzieren, sondern das Schwurbeln an sich.

          11. @Anna Luisa
            „Stellvertr. Sonderbeauftragte des „Kaminrunden Rat“,
            fuer Niveau, Sprachgebrauch und Kommunikation“
            im antidemokratischen Dunstkreis der sozialen Medien ☝️

            „Da Sie so lange Zeit dafür benötigt haben, vermute ich, Sie mussten erst die Lupe suchen?“

            Keine Lupe! Ich habe mich um 360 Grad gedreht. Auf einmal waren sie („die Eier“) wieder da…
            „Kartoffel, Kuckst Du 2 Mal!“ (Fachkraefte Ratschlag zu Herzen genommen)

            Meine Anmerkungen zu Ihrer Rezension zum Thema „woke“ (Oops, I did it again),
            wie gehabt, in eckigen Klammern…

            Frohes Schaffen!

            „Vielleicht war es aber auch das neu gelernte Wörtchen „woke“, das Sie so lange in faszinierter Betörung ergriffen hielt. Immerhin verwenden Sie es sieben Mal [MFN: Hoffentlich ist da kein Zahlendreher in der „Statistik“!] in drei Kommentaren. Schon erstaunlich, welche Aussagekraft und inhaltliche Fülle vier kleine Buchstaben enthalten und entfalten können [MFN: Wegen der staendigen Errektion konnte ich auch die „Eier“, erst nicht finden]. Für den Rest Ihrer Anmerkungen gilt das leider nicht, da besteht noch etwas Nachholbedarf [MFN: Hat meine Grundchullehrerein auch, so aehnlich, gesagt. Wiederholen, Wiederholen, Wiederholen! Bis es sitzt. Das bestaetigt, dass unsere vergruenten Polit-Betreuer, wenigstens die Grundschule besucht, und was mitgekriegt haben. Staendiges Wiederholen hilft bei der „Platzierung“ von Narrativen]. Vielleicht ersetzen Sie ja ein paar langweilige Substantive durch etwas deutlicher [MFN: ???] Substanzielles [MFN: Aha!], wie „das Woking“, „die Woker“ [MFN: Haben Sie das aus Wikipedia?] oder Sie platzieren einfach ein paar mehr „Wokale“ [MFN: Der ist gut! Drei „Baerbock“-Kalauer in einem Satz] zwischen die faden Konsonanten. [MFN: „Als Konsonant, auch Mitlaut, werden jegliche Laute bezeichnet, bei deren Aussprache der Atemstrom behindert und der Stimmtrakt des Sprechenden verengt wird. Das Gegenstück bilden die Vokale (a, e, i, o, u), deren Aussprache weder zum Verschluss noch zur Enge führt, weshalb die Luft ungehindert ausströmen kann. Alle anderen Buchstaben finden also eine Entsprechung bei den Konsonanten“.
            MFN: Habe ich das richtig kopiert?]
            Dem inhaltlichen und linguistischen Niveau Ihrer Kommentare tut das sicher keinen Abbruch. [MFN: Aus dem, nicht nur ideologischen basement heraus, kann man ziemlich gut ueber Niveau parlieren. Sozusagen Risikolos. Aber schoen, dass Sie ihre „Expertise“ nochmal gelesen haben.]
            Apropos, Sie sollten weniger den Schwurbel-Aufwand reduzieren, sondern das Schwurbeln an sich.
            [MFN: Da blitzt wieder der links-faschistische Zensur-Reflex an die Oberflaeche]“

  6. Herr Brudermüller hat anscheinend aus seinem Russland-Abenteuer nichts gelernt. Zumindestens brauch für sein Chinaengagement diesmal nicht der Steuerzahler den Kopf hinhalten.

  7. Pingback: Aktuelles vom 24.02.2023 | das-bewegt-die-welt.de

  8. da kriegt die Wirtschaft gerade durch Corona und die extreme Abhängigkeit von China richtig auf die Fresse … dazu noch das kleine Energieproblem durch extreme Abhängigkeit von den Russen … und … was lernen die geldgeilen Säcke daraus? Nichts! auf kurze Sicht Produktion auslagern nach Fernost … um dann bei der nächsten Pandemie wieder auf die Fresse zu kriegen … schon etwas eigenartig die Herangehensweise … bischn wie bei den Autoschraubern mit dem Stern … Fette Gewinne einfahren aber auf Kurzarbeit gehen …

    1. Was sind Sie denn hier auf einer Finanzmarktseite, wenn Sie von der funktionsweise der Wirtschaft keine Ahnung haben ?

      1. …sagt ausgerechnet einer, der täglich 10 bis 15 Kommentare postet (oder besser: Propagandaphrasen kopiert und einfügt), von denen sich so gut wie keiner mit Wirtschaft oder Finanzen befasst.

    2. Das ist doch für amerikanische Investoren wie als 6 jähriger alleine im Süßwarenladen.
      Die noch starken Deutschen Firmen wandern freiwillig ab in die USA, nachdem die grüne Sekte ihnen in Deutschland die Produktionsgrundlagen auch für die Zukunft verbaut. Die US Regierung lockt auch noch mit günstigen Energiekosten, steuerlichen Vorteilen und mit der Sprengung von N1 + N2.
      Ich kann nur jedem Facharbeiter raten mitzugehen.
      Die Anderen werden sich in Deutschland den Schädel einschlagen, bzw. Messer zwischen die Rippen bekommen. Das war immer bei den Sozialisten im Endstadium so, und wird auch immer so bleiben. Verschärfend in Deutschland noch die grüne Sekte.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  9. Sehr guter Artikel!

    Es gibt keinen Wohlstand ohne Produktion! Wohlstand ergibt sich aus dem Level der Produktivität. Und Wohlstand ist nichts, was man hat – Wohlstand muss jeden Tag neu erarbeitet werden. Wenn die Produktiviät sinkt, sinkt der Wohlstand. Simple as that! Das war schon in der Steinzeit so und daran hat sich bis heute nichts geändert und wird sich auch nichts ändern.
    Produktivität hat die Komponenten „menschliche Arbeitskraft“ und als moderer Ersatz „Energie“. Wenn beides teurer wird (durch Inflation ausgelöste Lohnsteigerungen und staatlich erzeugter Energiemangel), dann sinkt die Wettbewerbsfähigkeit, damit sinkt die Produktion und damit verabschiedet sich der Wohlstand.

    Leider hat der typische, deutsche Berufspolitiker in seinem Leben noch etwas Produktives gearbeitet (schauen sie einfach mal in die Lebensläufe unserer Politiker auf Wikipedia!), sondern er gehört zu denjenigen, die ihr ganzes Leben auf Kosten der produktiv arbeitenden Bevölkerung führen. Daher versteht er nicht, dass Produktivität die Basis des Wohlstandes ist. Und er versteht nicht, dass Wohlstand täglich neu erarbeitet werden muss (natürlich von den anderen, nicht von ihm!) Und er glaubt, man könne einfach nur Geld „umverteilen“ oder von den Zentralbanken drucken lassen, und schon wäre alles gut.

    Und so zerfällt unsere Produktivität, der Wohlstand verschwindet und wir können zukünftig unsere wachsende Armut umverteilen.

    Wenn man dann auch noch die Staatsquote immer weiter erhöht, immer mehr Geld nutzlos vom Staat verschwendet wird, anstatt in die Steigerung der Produktivität investiert zu werden, der staatliche Verwaltungs- und Kontroll-Wahnsinn wächst wie ein Krebsgeschwür und jede Investition und Wirtschaftstätigkeit zum Hochrisiko macht, und zum krönenden Abschluss Billionen Euro mühsam erarbeiteter Steuergelder ans Ausland verschenkt werden …. dann darf der Deutsche Michel sich auf ganz bittere Armut freuen. Für die Mehrheit der Deutschen wird Altersarmut „das neue Normal“ werden. Und die jüngeren Deutschen dürfen sich freuen, dass sie gar nicht mehr bis zum Alter warten müssen, um arm zu sein.

    MfG
    Der Energiefaktor

    1. Banalitäten nochmals eingehend als reales Leben dargestellt.
      Aber erzähl das mal einem Grünen

      1. @ottonorma
        Banalitäten mögen Ihr eigenes reales Leben definieren, verallgemeinern sollten Sie das aber nicht 👆

        1. @ Jonas Tobsch
          Und ob.
          Was Der Energiefaktor sagt ist seit Jahren die Grundlage unseres auskömmlichen Lebens hier in Deutschland. Er spricht ganz banales Wissen aus. Das ist die Produktion von Gütern und deren Verkauf. Gehen Sie in die Antike, war dort genauso und hat Neider hevorgerufen. Bestes Beispiel Karthago. Neider war die Militärmacht Rom. Ebenso Gegensätze Athen – Sparta.
          Aber wir hier zerstören unsere Produktivität selber.

  10. Meine Woche war gut ausgefüllt und hier herrscht nicht das Gesprächsklima, in das ich mich gerne begebe. Aber gerade weil sich hier so ein bißchen etwas wesentliches zeigt:

    Umweltschutz ist absolut essentiell. Es ist einfach verrückt, Gift in die Umwelt zu kippen, um kurzfristig den Gewinn zu steigern. Ordnungspolitik kann und soll das verhindern.

    Klimaschutz ist dagegen Übermut, der von bösartigen Menschen (z.B. WEF) instrumentalisiert wird. Wir beherrschen das Klima nicht, und wenn wir soweit gehen, dass wir den Umweltschutz zugunsten des Klimaschutz abwerten (z.B. alte Wälder abholzen um Windräder aufzustellen), dann sind wir wahlweise schwach- oder wahnsinnig.

    Grün sein bedeutete früher unbequem sein, aber auf der guten Seite sein und allen die Hand reichen.
    Das moderne Grün ist „nützlicher Idiot des Bösen“.

    Und wer es nicht glaubt und dagegen innerlich rebelliert – verstehe ich ja – aber vergleicht Habeck und Bärbock mit den früheren Grünen. Auch dumme Menschen erkennen Intelligenz am Aussehen – nur Akademikern widerstrebt oft die Wahrheit zu erkennen. Da sind doch Welten dazwischen. Wer diesen Unterschied nicht sieht, ist leider verloren.

    Geht in Euch und entzieht den Kriegstreibern und Umweltvernichtern im grünen Gewand die Stimme.

    1. @Felix
      „Auch dumme Menschen erkennen Intelligenz am Aussehen“. Da lehnt sich aber einer mal sehr weit aus dem Fenster. Wie sieht denn ein intelligenter Mensch aus bzw. nicht aus?
      Bitte posten Sie mal ein Foto von sich, damit allen klar wird, welches Antlitz die schiere Hochintelligenz schmückt 😉

    2. Meine Güte, Felix, wenn deine Woche so befriedigend und gut ausgefüllt war und dir hier das Klima (das wir nicht beherrschen) nicht gefällt, dann bleib doch, wo der Pfeffer wächst. Oder eiere nicht immer in einem deiner typischen weltmännischen Prologe herum, sondern komm‘ gleich zur Sache, die da lautet: Übelstes Bashing von Andersdenkenden, bis hin zu Beleidigungen und eigenem Größenwahn.

    3. Alleine schon die Unterscheidung und das gegeneinander Ausspielen von Boden/Wasser/Flora vs. Luft/Atmosphäre beim Einbringen von Schadstoffen ist derart schizophren und hirnrissig, dass es einem den Atem verschlägt. Oder es ist einfach so genial und intelligent, dass es der Großteil nicht versteht.
      Würden wir Ihr Aussehen kennen, käme es vielleicht gar nicht zu solchen Missverständnissen 😁

    4. @ Felix
      Es hat jahrzehntelanger Vorbereitung bedurft.
      Maurice Strong der kanad. Milliardär (gest. 2015) war einer der Hauptreiber für den sogenannten Klimaschutz. Er war stellvertretender Generalsekretär der UN. Gehörte mit Prinz Philip zu den Gründern des milliardenschweren „1001 Club (mit 90 Eingeweihten)“, so heißt der diskret arbeitende „Goldesel“ des menschenfeindlichen World Wide Fund for Nature (WWF). Ein anderer Mitbegründer des „1001 Club“ war der ehemalige SS-Nachrichtenoffizier und NSDAP-Mann Prinz Bernhard der Niederlande.

      In dem Buch „Grüner Deckmantel“ beschrieb Elaine Dewar den Werdegand von Strong.
      Er wird Generalsekretär des Umweltgipfels von Rio 1992, der dazu dient, die Souveränität der Nationalstaaten zugunsten supranationaler und globaler Institutionen abzubauen.
      Dewar schreibt über den wahren Zweck des Gipfels:
      Zitat :
      : „Für die Öffentlichkeit sollte Rio aussehen wie eine weltweite Verständigung darüber, wie die Notwendigkeit des Umweltschutzes mit der Notwendigkeit des Wirtschaftswachstums in Einklang gebracht werden kann. Die Eingeweihten wußten, daß es andere, weitergehende Ziele gab: etwa die Verlagerung nationaler Regulierungsbefugnisse auf riesige regionale Behörden, die Öffnung aller verbliebenen geschlossenen Volkswirtschaften (z.B. China) für die multinationalen Interessen, die Stärkung der Entscheidungsstrukturen weit über und unter dem Einflußbereich der neuen Demokratien, und vor allem der Integration der Sowjets und Chinesen in das System des globalen Marktes.“
      Wie das nebenstehende Interview verdeutlicht, wußte Strong, daß der Gipfel von Rio darauf abzielte, den souveränen Nationalstaat zu zerstören. Sein Freund „Al“ (Gore) sorgte dafür, daß die USA auf Staatsoberhaupt-Ebene teilnahmen. Auch auf dem nachfolgenden Gipfel von Kyoto, wo Strong als Vertreter des UN-Generalsekretärs auftrat, war es wiederum Al Gore, der gemeinsam mit dem britischen Premierminister Tony Blair die Reduzierung der sog. „Treibhausgase“ in den Industrienationen durchsetzte.

      Unsere jungen Leute kennen natürlich nur die ständigen jährlichen Mantras über „ständig steigende Temperaturen höher wie gedacht“ unserer Medien und Politiker. Als Beweis werden dann immer tagaus tagein Naturkatastrophen gezeigt. Sieht man sich Klimaaufzeichnungen der Länder an, kann man nichts von einer Zunahme feststellen. Neuerdings werden sogar Buschbrände den höheren Temperaturen zugeschrieben.
      Ebenso Stephen Schneider. Noch 1976 veröffentlichte er ein Buch „The Genesis Strategy“ indem er die beginnende Abkühlung dramatisch aufführte. Und auch : „Es gibt jedoch zahlreiche Anzeichen dafür, dass diese Warmzeit vorübergeht und dass die Temperaturen insgesamt kälter werden. In den letzten 100 Jahren erreichten die Lufttemperaturen in den mittleren Breitengraden beispielsweise in den 1940er Jahren einen historischen Höchststand und kühlen seitdem ab.“
      Tja und das alles trotz ständig steigendem CO2 Gehalt..
      5 Jahre später hatte er die Seiten gewechselt und propagierte eine (jetzt menschgemachte) Erwärmung mit Warnung vor Katastrophen wie zur Abkühlung.

  11. Yeahhh!!! Schlägerei, Schlägerei!!!
    Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

  12. Mensch, Mensch, Mensch…da hat hier die in meine Wohnort angesiedelte BASF aber eine rege Diskussion ausgelöst….net schlecht

  13. Young Global Leader

    „BASF streicht 2600 Stellen, will aber Gewinn ausschütten“

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/basf-streicht-massiv-stellen-trotz-hoher-dividende-18702526.html

    Genau so muss es sein, schließlich halte ich noch ein paar Aktien von der Umweltsau.

    Ansonsten gehört Wohlstandsverlust einfach dazu. Er ist Teil eines natürlichen Zyklus von Aufstieg und Verfall.

    Es hat mich stets gewundert, warum es in D so lange gedauert hat. Der Westen, allem voran seine Frontstaaten GB und USA, hatten schließlich alles, was nach Arbeitern & Bauern aussah schon 1990 besiegt und D ja im Grunde auch. Nicht nur sozialistische Bonzen, sondern den ganzen industriellen Materialismus. Der Klassenkampf war vorbei und der Proletarier hatte seine Glaubwürdigkeit verloren, auch seine moralische. Was nach Arbeit aussah wurde ausgelagert, um ins postindustrielle Paradies aufzubrechen, dem echten Sozialismus, mit seinem „sozialen Wachstum“. Prometheus an die Geier – das Zeitalter des Wassermanns konnte beginnen. Die Westdeutschen hatten ihre grünen Doomer und „alternative, postmaterialistische Millieus“, wie Soziologen das nennen, und mit der „Neuen Mitte“, die die SPD unter Schröder und Clement ausgerufen hatte, hätte die Verwesung der Industriegesellschaft schon vor 20 Jahren klappen müssen, aber das Schicksal meinte es nicht gut mit den Deutschen. Sie existierten noch in der Trägheitsbewegung der Wirtschaftswundergeneration und so mussten sie auf ihren ökologischen Umbau warten.

    Noch viel später kommen Russland, China … und die Ukraine. Einerseits ein Rätsel warum sich die letzten Männer Europas für die „girly man“ der EU, so wie für Nuland, Biden, Blinken, BoJo, Uschi … totschießen lassen, andererseits auch wieder folgerichtig, denn Testosteron will kämpfen und es ist alles so faszinierend und irgendwie will ja auch jeder dabei sein, seine Waffen an richtige Kämpfer abgeben, damit das eigene Team gewinnt. Am besten fand ich die estonische PM Kaja Kallas: sie habe zwar keine F16, aber hätte sie welche, würde sie sie der Ukraine geben. Mir fällt da etwas ein, was sie noch nicht hat, aber das fällt unter die Gürtellinie. Sollte Russland gewinnen, ich meine hart gewinnen, nicht durch so ein chinesisches Abkommen oder ähnliches, dann wird es die Ukraine umdrehen und nach Europa ausrichten: seht her für wen ihr leiden und sterben musstet.

    Die USA versucht den schweren Kahn jetzt wieder zu drehen und Re-Shoring zu betreiben. Dafür nimmt sie der EU gerne auch Altlasten wie deutsche Unternehmen ab. Das liegt nicht zuletzt auch an The Donald, dem alten Sack, der das getriggert hat. Er hat den Einzug ins Paradies und ins Wassermannzeitalter verpasst. Man wollte dort einen vulgären Grobian wie ihn nicht haben. Er ist selbst eine Zwitterfigur, ein Prolet aus der Oberschicht. Also sammelt er ein, was den Einzug ebenfalls verpasst hat und zu aller Überraschung ist das eine ganze Menge.

  14. Natürlich weiß ich das es sinnlos ist, und der eingeschlagene Weg der grünen Sekte erst bis zum bitteren Ende gegangen werden muss.
    Aber wer wissen möchte, warum das immer wieder in der Weltgeschichte zu derartigen Desaster kommt, sollte sich das Buch WIEDERSTAND
    bestellen.
    Beschreibung
    Kurzbeschreibung
    Es gibt eine evolutionspsychologische Grundlage für die eigene politische Haltung, über die bisher kaum gesprochen wird, obwohl sie durch seriöse Wissenschaft von den mitunter renommiertesten Universitäten der Welt untermauert werden kann. Dieses Buch untersucht die These, wonach es ein im politischen Sinne »linkes« und »rechtes Gehirn« gibt, das jeweils mit biologischen Prozessen und evolutionär gewachsenen Entwicklungskapazitäten übereinstimmt.

    Warum nehmen die Menschen unterschiedliche politische Ideologien an? Warum können Intellektuelle, denen dieselben Tatsachen und Umstände vorgelegt werden, oftmals auf keinen gemeinsamen Nenner kommen? Warum schwingen auf beiden Seiten nicht selten Aggression und Verachtung für die Gegenseite mit? Welche psychologischen Unterströmungen führen dazu, rechte oder linke politische Überzeugungen anzunehmen, und woher kommen sie tatsächlich?

    Eine Antwort bietet ein aus der Biologie bekanntes Konzept namens r/K-Selektionstheorie. Dieses Buch ist das erste, das eine umfassende Untersuchung dieser bahnbrechenden Idee in deutscher Sprache leistet. Der Autor studierte hierfür zwei Jahre lang einschlägige Fachliteratur und Studien von Wissenschaftlern aller Kontinente.

    Die Theorie besagt, dass alle Bevölkerungsgruppen dazu neigen, eine von zwei Psychologien (Strategien) zu verwenden, um ihr Verhalten an das Vorhandensein oder Fehlen von Umweltressourcen anzupassen. Die beiden mit »r« und »K« bezeichneten Strategien korrelieren in diesem Zusammenhang auf erstaunlich akkurate Weise mit den Psychologien, die dem politisch linken und rechten Spektrum zugrunde liegen.

    Über den Autor und weitere Mitwirkende
    Philipp Anton Mende studierte einst zwar Germanistik, Geschichte und Philosophie in Erlangen, ist in erster Linie aber Autodidakt. Er betreibt den Blog und Kanal »Meinungsfreiheit 2.0« und veröffentlichte bisher die Gedichtbände »Lyrik über alles und nichts« (2014) und »Lyrik ist tot… Es lebe die Lyrik« (2021) sowie die Sachbücher »Geschosse wider den Einheitsbrei« (2017) und »Die Nihilismus-Party« (2018).

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Anna Luisa

      Wieder einmal 👍🤣.
      Wenn Sie schreiben, lese ich vergnügt und bin froh, dass ich nichts mehr schreiben muß, weil alles gesagt ist.

    2. @Helmut

      „…sollte sich das Buch WIEDERSTAND bestellen…“

      Aua, schon wieder, sooo peinlich. Was haben Sie in der Deutschstunde gemacht?
      Wieder so ein „Tippfehler“, der keiner ist.
      Es heißt nicht „WIEDERSTAND“. Googeln Sie, fragen Sie Freunde, Verwandte, Ihre Frau…
      Es heißt anders, aber ich sag‘s nicht, denn dann merken Sie sich‘s besser.

      1. Bravo Columbo, gefunden.
        Beim China Kommentar hatte ich für Sie Johnson ohne (h) geschrieben.
        Wo Sie doch sonst nichts substanzielles
        zusammen bekommen, wundere ich mich, dass es Ihnen entgangen ist.

        1. @Helmut

          So einiges entgeht mir aus reinem Wohlwollen😌.

  15. So sind sie denn endlich wieder harmonisch bei einem Thema vereint; die Fantastischen Vier im heroischen Kampf gegen das grüne Monster, geboren aus einem Unfall in den Laboren der Chemie- und Pharmagiganten.

    Die Reihenfolge des Auftauchens erfolgt nach altbekannten und wohl etablierten taktischen Mustern:
    Zu Beginn, kurz nach Erscheinen des Artikels, positioniert sich wie gewohnt an oberster exponierter Stelle das unzerstörbare andalusische Ding mit Abwanderungsempfehlung, Sektengeschwurbel und dem abschließenden, obligatorischen, allgemeinen und negativen Prognose-Minimalsatz.
    Kurze Zeit danach taucht die alles verbrennende Fackel in direkter Replik auf, um die noch im stotternden Kaltstart befindliche Hetze durch ihre altbekannten Ergänzungen von EIKE, Systemmedien und Verschwörungstheorien mal so richtig auf Betriebstemperatur zu bringen.

    Im unvorhersehbaren Falle erbitterten Widerstandes, wenn die beiden Straßenkämpfer und verbalen Prügelknaben ihrerseits viel Prügel einstecken müssen, wenn auch die zahllosen Brandherde und Feuerbälle der Fackel keine weiteren Fortschritte zeigen, tritt – dem Aussehen nach zu urteilen – die Hochintelligenz auf den Plan.
    Ganz vorne erscheint, wie zumeist, der dehnbare, fast flüssige, kaum zu fassende Mr. Fantastic. Dummerweise verknotet der sich dieses Mal jedoch durch einen selbst verschuldeten Fauxpas unentwirrbar in sich selbst.
    Also taucht zu guter Letzt ätherisch wabernd der höchst durchsichtige Unsichtbare auf und rettet die Kollegen mittels eines wortreichen philosophisch-historischen Traktats voller leerer Worthülsen und verwirrend konstruierter Zusammenhänge. Ein rhetorisches Feuerwerk von echtem Sozialismus über Wassermänner, Verwesung, Massenträgheit hin zu den letzten echten Männern Europas und deren Testosteronspiegeln, zu alten Säcken und angelsächsischen Chimären.

    Was will das Herz eines Fans tragikomischer Superhelden mehr, alles ist genau so, wie es in einem guten Comic eben sein muss.
    Ich liebe die FMW, wer braucht da noch Marvel?

    Viele Grüße aus dem Marveluniversum
    Anna Luisa L., Agentin von S.H.I.E.L.D

    1. @Anna Luisa

      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen über die Deutschen

      „Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt vollends.“
      Otto von Bismarck, deutscher Reichskanzler

      MfG
      Der Energiefaktor

      1. Und was genau wollen Sie mir mit diesen uralten, völlig aus dem historischen Kontext gerissenen Geschichtszitaten jetzt sagen?

      2. @ Energiefaktor – Das soll Bismarck gesagt haben? Ich lach mich schief…

        1. @Lausi
          Neben all dem Sinn und Unsinn, den Bismarck Zeit seines Lebens verbreitet hat, war tatsächlich auch diese „Weisheit“ dabei. Allerdings bezog er sich dabei eher auf wenige superreiche und ausbeuterische Familiendynastien, in denen die Urenkel schon alleine aufgrund des langen Zeitrahmens von vier Generationen, also der zwischenzeitlich vergangenen 100 Jahre, gar nicht mehr die Möglichkeit hatten, auch nur vergleichsweise ähnlich zu agieren, wie die glorifizierten Urahnen.

          Die Schar der Erben nahm zumeist exponentiell zu, sodass eine Einigung über das Führen einer Firma oder das Auszahlen all jener, die auf ihre Ansprüche verzichten, mit der Zeit immer schwieriger wurde. Eine simple genealogisch-biologische Erklärung für das Abreißen einer Kette kann zudem sein, dass ein Firmengründer nicht den für die Nachfolge erforderlichen talentierten Nachwuchs erzeugt.
          Oder ein Glied in der Kette besitzt nicht die Befähigung, sein Wissen adäquat dem Nachwuchs zu vermitteln.
          Markt-, Umwelt- und Werteveränderungen werden ebenso wenig berücksichtigt, wie Defizite hinsichtlich des Führungsstils gegenüber den eigenen Kindern.

          Wie auch immer, es ist eines jener zahlreichen wohl- und schlau klingenden Zitate aus einer längst vergangenen Epoche, die heute an Irrelevanz und leerer Sprücheklopferei kaum zu toppen sind. Und noch viel deplatzierter wie die zeitliche Komponente vier Generationen später ist die völlig nebulöse und zusammenhanglose Nennung an dieser Stelle. Hier fehlt nicht nur der historische, sondern ebenso jeglicher inhaltliche Kontext.

          Vermutlich will uns der Verfasser mitteilen, dass die heutige Generation die schlimmste jemals ist und völlig wohlstandsgepampert das Vermögen ihres Urgroßvaters von 1920 verprasst. Damals ging es nämlich allen ausgesprochen gut und praktisch jeder konnte sich gewaltigen Wohlstand erarbeiten 😆
          Ob er wohl weiß, wie falsch er und Bismarck damit liegen?
          https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/unternehmensnachfolge-familienunternehmer-zweifeln-am-nachwuchs/3111458.html

          1. @Jonas Tobsch

            Der zweite Absatz ist eine gute Beschreibung der derzeitigen Zustaende in der Germoney.“GmbH“.
            Man braucht nur einige Variablen durch modernere Begriffe ersetzen, und schon passt es.

            Eine, wie beschrieben, sich durch Degeneration auszeichnende
            Generation (mit morbiden Ablegern, wie die „Last Generation“), geschweige denn Dynastie, ist gerade dabei, Germoney in eine „gGmbH“ umzuwandeln.

            Die Nachteile und Konsequenzen haben die Nieten, die zu daemlich sind, Lebenslaeufe
            zu schreiben, Doktorarbeiten abzuschreiben, und viele Kumpel (We are Family) als „Berater“ verschleissen, eher nicht auf dem Plan.

            Der CEO (Cum-Ex-Olaf) des Saft-Ladens anscheinend auch nicht.

            Insgesamt, sehr schlechte Voraussetzungen fuer die neue „gGmbH“!
            Deren Ruecklagen aus „Sondervermoegen“, immer mehr freigesetzte-, sowie importierte Fachkraefte, und gute Wetterbedingungen bestehen.

          2. @Maitdjai
            Da können wir uns glücklich schätzen, dass es noch Elitegenerationen wie die Ihre gibt: Fleißig, produktiv, intelligent, wortgewandt, vorurteilsfrei, mit messerscharfem Verstand und brillanter Rhetorik gesegnet.

          3. @Jonas Tobsch

            Wer ist wir? Die Germoney GmbH, oder wer?
            Fuehlen Sie sich angesprochen fuehlen, scheinen Sie sich ja der beschriebenen, bzw. der aktuellen Elite zugehoerig zu fuehlen. Und da wissen Sie ja anscheinend genau Bescheid.
            Aber danke, dass Sie die Defizite aufgezaehlt haben. Das ist ein Anfang!
            Ich masse mir nicht an, fuer meine ganze Generation zu reden, und zaehle mich auch nicht zur Elite.
            Daher sind meine persoenlichen Attribute im Kontext voellig irrelevant.
            Was die Volksvertreter betrifft, sind die von Ihnen aufgezaehlten Eigenschaften oftmals nur rudimentaer vorhanden. Aber die „Generation Wikipedia“ hat eben eine andere Brille auf.

          4. @Maitdjai
            Fühle ich mich angeprochen fühle? 😂 Nein!
            Fühle ich mich der Elitegenerationen wie die Ihren zugehörig? Ebenfalls nein!
            Fühle ich mich der Generation Wikipedia zugehörig? Dreimal nein!
            Habe ich etwas von Volksvertretern geschrieben? Schon wieder nein!
            Ziemlicher Schmarrn, den Sie da von sich geben. Aber Hauptsache, Sie können irgendwo Ihren Senf loswerden.

          5. @Jonas Tobsch

            „Aus der Geschichte der Völker können wir lernen, dass die Völker nichts aus der Geschichte gelernt haben.“
            Georg Friedrich Hegel

            MfG
            Der Energiefaktor

          6. @Jonas Tobsch

            „Fühle ich mich angeprochen fühle?😂Nein!“
            (Anscheinend doch!😂)

            „Fühle ich mich der Elitegenerationen wie die Ihren zugehörig? Ebenfalls nein!“
            (Hat niemand behauptet, ohnehin nicht der Fall, „Meine“ Elitegeneration ist „Ihre“ eigene Kreation:
            @Maitdjai
            Da können wir uns glücklich schätzen, dass es noch Elitegenerationen wie die Ihre gibt: Fleißig, produktiv, intelligent, wortgewandt, vorurteilsfrei, mit messerscharfem Verstand und brillanter Rhetorik gesegnet ☝️.)

            „Fühle ich mich der Generation Wikipedia zugehörig? Dreimal nein!“
            (Dreifaches Verneinen. Im Zweifel fuer die Angeklagten!
            Nancy Fa“z“er will allerdings die Beweislast umkehren, d. h. die Unschuldsvermutung abschaffen.)

            „Habe ich etwas von Volksvertretern geschrieben? Schon wieder nein!“
            (Eben, haben Sie nicht! Nur sollte man diese auch zur „Elite“ zaehlen, denn sie gehoeren dazu.
            Wenn auch nicht mehr in der „BRD“, wo sich das (betr. Politiker) auf „Kasten“-Zugehoerigkeit im „Gruen-Feudalistischen“ Sinne reduziert hat.))

            „Ziemlicher Schmarrn, den Sie da von sich geben.
            (Dito! Es eben kommt darauf an, mit welchem Blickwinkel man hin schaut.
            In einem „Tunnel“ sind die Blickwinkel ziemlich begrenzt.)

            Aber Hauptsache, Sie können irgendwo Ihren Senf loswerden.“
            (Wenn Kommentar- und Antwortfunktionen komplett abgeschafft wuerden, waere auch dieses Problem geloest. Am besten „Nancy“ fragen…☝️

  16. Dann werde ich es vermeiden, diese Produkte zu kaufen. Ich mache seit einigen Monaten um Produkte aus China einen Bogen. Das geht meistens, wenn auch nicht immer.

  17. Äußerst interessante Doku über Gazprom, BASF, Schröder, Merkel, Putin, den lange geplanten und sorgfältig vorbereiteten Angriffskrieg gegen die Ukraine sowie die Erpressung anderer ehemaliger Großreichsrepubliken:

    https://www.ardmediathek.de/video/dokus-im-ersten/ard-story-gazprom-die-perfekte-waffe/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuL2ZhN2Q2NDEzLThiNDctNDY4Zi1hYTBkLTU3NDYyOTZlM2I4ZA

    1. Ein krimineller Angriffskrieg des Herrn Putin. Angenommen in der Ukraine leben Faschisten haette das Problem auch ohne Krieg geloest werden koennen. Ich denke Deutschland sollte Entmilitarisiert werden. Ich frage mich nur, warum wir wegen dem Schnaps Fuerst Bismarck staendig hoehere Beitraege an die Krankenkassen abfuehren muessen..

  18. Kürzlich hat Columbo geschrieben ,dass er Probleme mit dem Klein / Grosschreiben habe und dies mit geschätztem Schulbankdrücken.bis etwa zum 24 . Altersjahr.In dieser Zeit hat der Andalusienhandwerker wacker gearbeitet und mit seine Steuern den Student finanziert. Jetzt tritt er schon wieder als Oberlehrer auf. Es scheint schon, dass er Helmut in allen Belangen nicht das Wasser reichen kann und darum mit seinen „ phänomenalen „ Sprachkenntnissen imponieren will.
    Columbo kann seine Unkenntnis perfekt ausdrücken, während Helmut seine immensen Kenntnisse fast perfekt auszudrücken vermag.
    Columbo würde gut zum 360Grad Wendeklub der deutschen Politiker passen.Vor allem mit seinen Kommentaren über Gold dreht er sich seit Monaten im Kreis herum.

    1. @Helmut Fan

      Ich wusste gar nicht, dass deutsche Handwerker Mitte der 70er Jahre auch italienische Studenten mit ihren Steuern finanziert haben. Das müssen Sie näher erläutern.

      Kein Wunder, dass Helmut seine immensen Kenntnisse fast perfekt auszudrücken vermag. Er übt das schließlich in ewigen Wiederholungen täglich etwa 10 Mal und beherrscht es inzwischen sicher auswendig und im Schlaf.

    2. @Helmut-Fan & Co

      Columbo ist wenigstens zu Selbstkritik und Selbstironie fähig.
      Das schaffen die Helmuts und ihre Fans nicht mehr. Zu fanatisch, zu unbeweglich, zu verkalkt.
      Sie können nur mehr mit tierischem Ernst in eine Richtung schimpfen und sich mit kaum unterdrücktem Neid über die „Studierten“ ärgern. Das macht krank.
      Helmut, Fans und Ottomitläufer: Lachen Sie mal wieder und stellen Sie sich gelegentlich in Frage.
      Das wird Ihnen niemand übelnehmen.
      Und was die Rechtschreibung betrifft, da könnte man sich ja durchaus auch gegenseitig helfen.

  19. BASF ist ein Paradebeispiel der verfehlten und strategisch sinnlosen Industrieplanung in Deutschland.
    Von übereifrigen Politikern und der E-Auto Farce hin zu den Infrastrukturellen Auslassungsplanungen aller Regierungen seit den 1960er Jahren hin zu den deutschen Industriekonzernen die sich auf Grunde einer inkompetenten Politischen Richtungs Planung besser in China als in Deutschland aufgehoben fühlen.
    Wie so eigentlich können die Chinesen von China aus den Weltmarkt beliefern aber wie die Chinesen nicht aus dem guten, industrialisierten Deutschland?

  20. @ Michael, das ist ganz einfach und auch für Akademiker zu verstehen.Die deutschen Michels inkl.Michaels bezahlen heute die Schulden die Italien in Jahrzehnten aufgetürmt hat. Mit der verfehlten Politik fast aller Südeuropäer haben sie doch im Überfluss Studierte produziert die in grossen Massen arbeitslos sind und nichts Besseres wissen als sich über die wirklichen Leistungsträger wie Helmut lächerlich zu machen.

    1. @Helmut Doppelfan. Man kann nur hoffen, dass Sie nicht schwer erkranken und Sie dann von dem Wissen und den Erfahrungen von Akademikern abhängig werden. (Dr.) Columbo hat in seinem Berufsleben sehr vielen Menschen geholfen. Helmut wird das Geschriebene nicht abstreiten, als großer Profiteur in dieser Sache.

      1. Danke Stefan.
        Auch Akademiker arbeiten, häufig schon während des Studiums, um sich einen Traum zu verwirklichen.

    2. @Helmut Fan und Doppelfan

      Oben haben haben Sie noch geschrieben: In dieser Zeit hat der Andalusienhandwerker wacker gearbeitet und mit seine Steuern den Student finanziert.
      Und plötzlich sind es die Michels heute, die die Schulden Italiens bezahlen.
      Das klingt für mich nach billiger und hilfloser Ausrede!

      Übrigens: Ihr Leistungsträger Helmut hat sich mit 48 Jahren aus dem Wirtschafts- und Sozialsystem verabschiedet. Er schröpft nun die Renten- und Sozialsysteme zweier Länder.

      1. @Michael

        Ins Schwarze getroffen!

        1. Hallo Columbo,

          das ist ja auch nicht allzu schwer. Das supermassereiche Schwarze Loch aus Populismus, Unlogik, Inkonsistenz und Widersprüchen zieht mit seiner immensen Gravitation jeden Schuss früher oder später mitten ins Zentrum der Singularität.

  21. @ Energiefaktor, heute würde Bismarck sagen, die vierte Generation lässt das Land durch grüne Politiker verkommen.De ist in dieser Beziehung schon weit fortgeschritten, die nächste Generation kann wieder bei Null beginnen, sie hat gute Chancen wenn sie sich die Kinderbücher von Habeck zu Herzen nehmen.

    1. Young Global Leader

      @Kunsthistoriker, die größte sozialgeschichtliche Entdeckung der letzten 50 Jahre war die der Punks, dass man heruntergekommen sein kann und trotzdem gut leben. Das haben dann auch die Spießer, damals noch ein Feindbild, gelernt und sich daran angepasst. Man merkt das heute nur noch gelegentlich, im Kontrast mit einigen Zuwanderern, die noch nicht so modern und lässig sind, die sich erst dann voll integrietrt haben werden, wenn sie verstehen, dass sie niemandem „eine Schande machen“ können und dass man ihnen nicht nur jede Frechheit durchgehen lässt, sondern auch ein gewisses Maß an Schamlosigkeit erwartet. Sie können pöbeln und beleidigen wie sie lustig sind. Damit gehören sie nicht zum Bodensatz, wo man die Gestörten, die Primitivlinge und Ausgestoßenen vermutet, Leute, um die sich Sozialarbeiter kümmern, sondern zur gesellschaftlichen Mitte.

      Habeck ist nicht das Problem. Wären die Grünen das Problem, dann ließe es sich einfach lösen, indem man sie abwählt. Die Deutschen wählen aber nicht alle vier Jahre ihr künftiges Schicksal. Sie haben ihre „geistig moralische Wende“ (Helmut Kohl) schon vor langer Zeit vollzogen, wenn auch nicht so, wie der Urheber der Phrase sich das vorgestellt hat. Auch die Grünen übrigens, die ja keine Pazifisten mehr sind, sondern den Interventionismus für sich entdeckt haben und die, wie Wolfgang Streeck kürzlich bemerkte, mehr Angst vor dem Betrieb von Atomkraftwerken haben, als vor einem Nuklearkrieg. Kriegerische Eskalation gehört einfach dazu und ist jetzt auch Mitte. Nur gelegentlich ist dem einen oder anderen noch mulmig.

  22. Columbo,
    wenn ich Ihnen schteibe, dass ich wegen eines Rückenleidens längere Wegstrecken nur mit Rollator laufen kann, und Sie das im nächsten Kommentar als Zeichen einer Geistesschwäche werten, und meine Vorsorge in Gold, Lebensmittel usw. als paranoid hinstellen, dann hat das nichts mehr mit “ Spaß“ verstehen zu tun, sondern zeigt, aus welcher Ecke Sie kommen.
    Der Spiegel hatte dazu einmal einen Artikel veröffentlicht den ich passend finde.
    Dort wurden solche Menschen, die sich auch noch an den Tippfehler anderer Menschen hochziehen, als Arschlöcher bezeichnet.

    Neue Studie ziegt: Nur Arschlöcher weisen auf Tippfelher hin – DER SPIEGEL
    https://www.spiegel.de/panorama/neue-studie-ziegt-nur-arschloecher-weisen-auf-tippfelher-hin-a-00000000-0003-0001-0000-000000465151

    1. @Helmut

      Sie haben mein Mitgefühl was Ihre Krankheit betrifft.
      Aber Sie sind nicht der einzige, der mit 70 nicht mehr gesund ist. Vielleicht sind einige andere Kommentatoren auch davon betroffen.
      Aber die posaunen das hier nicht hinaus, genauso wie sie nicht in Endlosschleife ihre Lebensgeschichte und ihre Lebensängste zum Besten geben.

    2. Hallo Helmut
      Das ist schlimm, nicht so schön in diesem Alter, sehr einschneidend.
      Aber es ist ein Fehler solche persönlichen Sachen hier in diesem Forum, auch in anderen, mitzuteilen. Viele die hier hier schreiben können mit Offenheit nicht umgehen und müssen sofort ihre Überlegenheit demonstrieren. Sie zeigen im Grunde ihre miesen inneren Eigenschaften ohne sich dessen bewusst zu sein. Anonym geht das. Aber sie sind es nicht wert solche Mitteilungen zu erhalten
      Ich merke das weil ich mir auch ein kleines Spielchen mache diese Leute die sich dreist geben die Bälle zuzuwerfen. Das Spielchen dient – unter anderem, so als Nebeneffekt – der Erkenntnis mit wem ich es zu tun habe.Genauso wenig wert ist das Lippenbekenntnis von diesem Columbo jetzt wo er mit dem geschrieben Wort „Mitgefühl“ meint, er hätte es ausgedrückt.
      So viel ich hier gelesen haben ist Columbo in Südtirol ansässig. In den Bergen. Wahrscheinlich in einem abgelegenen vergessenem Tal. Der arme Kerl. Kann man da viel vom ihm erwarten ? Wer hört ihm dort zu ? Also sucht er sich hier welche.
      Ich glaube, da bist du in Andalusien besser aufgehoben und kannst im Grunde genommen auf die hier pfeifen

      1. Ja @Ottonorma, so ist es.
        Es ist wunderschön hier im abgelegenen, vergessenen Tal, aber auch hart.
        Wir haben weder elektrischen Strom, noch Gas, noch verlässliche Internetverbindungen.
        Aber viel Holz, wir frieren nicht.
        Hausbesuche machte ich früher mit dem Pferd oder im Winter mit Hundeschlitten.
        Wir ernähren uns von Wurzeln, Beeren und gelegentlich Wild, das wir mit einer Armbrust erlegen. Manchmal ist auch ein verirrter Urlaubsgast dabei, da die Armbrüste nicht so genau sind.
        Fernsehen kennen wir hier nicht, daher wissen wir auch nicht, was draußen geschieht.
        Neulich war ein Postbote da, der erzählte was von einem Krieg und einem nahenden Weltuntergang. Alle lachten, das Dorf kann nicht untergehen.
        Rente, Pension kennen wir hier nicht. Wenn man für das Dorf gearbeitet hat, wird man von diesem im Alter versorgt.
        Ich wiederhole, es ist wunderschön hier, aber auch hart.
        Pfiat euch, ich muss jetzt nach Hause, meiner Frau den Urlaubsgast…ähhh…den Rehbock bringen, den sie herrlich zubereitet.

        1. Hallo Columbo, herrlich 😄👍
          Und da auch @ottonorma bekanntermaßen mit viel Humor und Ironie gesegnet und kein bierernster Stinkstiefel ist, wird ihn Ihr Kommentar sicher ebenfalls erfreuen.

        2. Spitze, dann führen Sie also ein sehr nachhaltiges Leben so wie es sich die Grünen vorstellen- Obwohl ein Windrad dürften Sie sich schon aufstellen. Aber Fleisch essen ?? Na na …

        3. @Columbo
          ja kennen Sie auch den Spielfilm „Das vergessene Tal“ spielt in Tirol, Nordtirol, 19 Jhdt.. Der Film ist zwar recht langatmig aufgebaut, verspricht aber dadurch eine gewaltige dramatische Steigerung. Ich fand ihn sehr gut

          1. @Ottonorma

            Den Film kenne ich, hat mir auch gefallen.

          2. @ottonorma

            Langatmig aufgebaut, verspricht aber dadurch eine Steigerung … das kennt man irgendwie von Ihren vielen Kommentaren. Leider bleibt es schlussendlich immer beim Versprechen.
            Nordtirol, 19. Jhdt., da würden Sie mit Ihrer Lebenseinstellung und Ihrem Weltbild sehr gut hinpassen.

            Übrigens, Windräder in tiefen Tälern, die noch dazu nicht unbedingt gerade verlaufen und an deren Ende eine Felswand steht, sind ebenso hirnrissig, wie die Unterstellung, dass @Columbo ein Grüner sei. Dazu hat er sich erst kürzlich sehr eindeutig gegenteilig geäußert und positioniert. Vermutlich waren Sie nur wieder zu aufgeregt und zu beschäftigt mit eckigen Klammern, Googeln und Tippen, um auch das noch zu verarbeiten.

            Oder versuchen Sie sich hier etwa an sowas, wie hölzerner Ironie und steinbeißerischem Humor, Sie Schelm?

          3. @Ottonorma

            Hab das jetzt verwechselt. Ich meinte den Film „Das finstere Tal“.
            Den fand ich gut.

          4. @columbo
            Natürlich „Das finstere Tal“. Vor lauter rumblödeln hab ich Ihr vituelles Tal, das „vergessene“ eingesetzt. Aber in der TV-Vorbeschreibung zum Film stand auch ; …. in einem vergessenen Tal in Tirol …
            da haben sich eben finstere Ereignisse abgespielt.
            Aber immerhin : das man in Ihrem „vergessenen Tal“ trotzdem noch Filme sehen kann dann ist ja fast alles in Butter

      2. @ottonorma
        Nur gut, dass dein Kumpel @Helmut nicht abgelegen in den Bergen lebt 😂

      3. @ottonorma

        Wenn es jetzt cineastisch wird.

        Forrest Gump (1994)
        versinnbildlicht (damals schon) vergangene Zeiten, einen eigenartigen, aber symphatischen Umgang mit den jeweiligen gesellschaftlich/politischen Wiederspruechen.

        Cast Away (2000)
        versinnbildlicht die technische Stunde Null, Ueberlebenswillen, Kreativitaet unter Minimal-Voraussetzungen.

        Elysium (2013)
        versinnbildlicht Orte wie Davos, die „wirkliche“ Elite, „WEF“ als/und ein „Global Government“, den aufgeloesten gesellschaftlichen Konsens nach vorheriger Spaltung und ethnischer Durchmischung.

        Laeuft bereits.

        1. Cast away fand ich gut. Elysium kenn ich nicht und Forest Gump hab ich nur 20 min gesehen, dann ausgeschaltet weil ich den Film doof fand. Dem sein dauerndes Rennen hat mich aufgeregt. Gut. mit dieser Meinung stehe ich im Abseits, weil fast alle den film gut fanden. Bis zum Schluss hab ich es halt nicht ausgehalten

  23. Mein lieber Scholli ,hier ist ja was los.

    1. Young Global Leader

      Jetzt gehts looos!

      Die Dinosaurier werden vom Asteroiden getroffen, aber zum Glück haben wir haben Ratten und Mäuse und aus denen wird in einigen Millionen Jahren noch mal etwas ordentliches werden.

  24. @ Anna Luisa L., Agentin von S.H.I.E.L.D

    Sie können aber gerne weiter am Rechtfertigen sein🤣

    Sie sind ein bisschen so wie Frau Baerbock.

    Um klarzustellen das wir nicht im Krieg mit Russland befinden, bedurfte es bei Ihr auch dutzender Interviews und Erklärungen, nachdem sie wortwörtlich sagte das wir uns in einem Krieg mit Russland befänden.

    Naja, ist einer Außenmisterin halt mal so rausgerutscht.

    https://www.youtube.com/watch?v=8JvSGJ6QEYI

    Ab Minute 5:23

    Man ist halt nicht an jedem Tag gleich Glücklich über sich selber….Bla…Bla…Bla… 🐱‍🏍 😂

    Gut das die Russen das nur zu Propagandazwecken genutzt haben.
    Ein Atomkrieg wäre ja auch nicht schön für das Klima.

  25. @ Michael / Columbo
    Fakt ist: Helmut verhält sich in der von euch so geliebten EU völlig gesetzeskonform und hat in der grenzenlosen EU einen ganz konformen Wohnortswechsel vollzogen. Er hat in beiden Ländern seine Beiträge nach Gesetz bezahlt und bezieht auch die Renten völlig legal.Ihn fast als Sozialschmarotzer zu bezeichnen beweist wieder einmal wie primitiv die Grünspan- Ideologen argumentieren.
    Umso schlimmer wenn man weiss, dass genau diese Sekte nichts gegen Wirtschaftsflüchtlinge und wirkliche Systembelaster unternimmt.

    1. Primitiv zu argumentieren bedeutet aber auch, Akademiker per se als faule arbeitslose „Systembelaster“ und unfähige Taugenichtse darzustellen, die sich von frustrierten Polit-Flüchtlingen durchfüttern lassen.
      Eine Volkswirtschaft braucht sicher beide, fähige, gut ausgebildete Handwerker und Akademiker.
      Weniger bis gar nicht nützlich sind Auswanderer, die vom Ausland aus über andere Staaten und Kulturen ablästern.

      1. Man kann auch hier leben und trotzdem kritisieren bzw. sogar lästern, vor allem über die Partei der Studienabbrecher und wo mit keinerlei Erfahrung Ministerposten besetzt werden.

        1. @ottonorma
          Keine Widerrede, völlig richtig. Das kann man und das beweisen Sie täglich mehrfach aufs Neue bzw. Alte, denn Neues fällt Ihnen leider nicht ein. Aber darum geht es hier nicht, wie Sie als aufmerksamer Leser und hyperaktiver, höchst engagierter Superschreiber sicher längst registriert haben.

          Es geht konkret um volkswirtschaftlichen Nutzen gut ausgebildeter Handwerker und Akademiker im Vergleich zu destruktiven, unproduktiven Maulhelden, die Tag für Tag, Stunde für Stunde, ihren persönlichen Frust und Propagandamüll im virtuellen Raum abladen müssen.

          Können und müssen, kritisieren und ablästern, darin liegt der elementare Unterschied.
          Wer Ministerposten kritisiert und anderweitig besetzen will, muss Wähler überzeugen, nicht spalten und gegeneinander aufhetzen. Damit erreichen Sie nur Ihresgleichen in einem begrenzten und ohnehin höchst überzeugten Umfeld.

          1. @Alan Grünspan
            Na ja, hyperaktiv ist übertrieben, so viel Zeit möcht ich hier nicht verbringen, hatte auch 3 längere Antworten in der pipeline nicht abgeschickt, weil es doch nur die üblichen dümmlichen Erwiderungen gegeben hätte.

            Aber zu den Grünen. Die Trollos bei denen wachsen schon in der `Grünen Jugend´ nach und produzieren sich mächtig stark. So haben sie doch ihre neuesten Erkenntnisse über Russlands Geschichte verbreitet : Überschrift : „Russland ist ein Kolonialstaat“. Die „Operation Barbarossa“ schreiben sie den Russen zu.

            Zitat :
            „Russland wollte ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in die ‚Riege der europäischen Großmächte‘ aufsteigen. Das große russische Reich konnte seine damalige Größe nur durch Siedlungseroberung erreichen, wobei die Expansion nicht nach Übersee sondern auf den Norden, asiatische Nachbarländer und die indigene Bevölkerung im Süden abzielte. Den damaligen Höhepunkt stellte 1941 die ‚Operation Barbarossa‘ dar.“
            (das hieß aber in Deutschland „Unternehmen Barbarossa“)
            Also nicht die Deutschen haben die Sowjetunion angegriffen sondern die sich selber ?? Und das andere zur Geschichte kann man auch vergessen.
            Und solche Leute machen sich bereit für spätere Regierungsverantwortung.
            https://twitter.com/adrianhartg/status/1629416435230318592?s=46&t=PCWYmRwert2I4cQjdiqXLQ

            der Post wurde aber nach ein paar Stunden, nachdem schon einige Twitternutzer erstaunt nachgefragt hatten, gelöscht. „Ein Fehler ist unterlaufen“
            Die Antworten dazu sind auch lesenswert. Voller „Ehrfurcht“

          2. Young Global Leader

            @ottonorma, das scheint ja die große Mode zu sein. Man geht ganz locker mit Projektionen um, macht ein Selfie und behauptet dann, das sei jemand anderes.

            Ich vermute, das kommt daher, dass man Stereotypen aufgegeben hat. Stereotypen sind eine Art Karrikatur, sie filtern das Gegenüber und zeigen, in vereinfachter und übertriebener Form, eine oder mehere distinktive Eigenschaften. Stereotypen sind nun verboten, aber ohne sie hat man nicht einmal ein primitives, kognitives Raster, man weiß einfach gar nichts über die Welt und stattdessen macht man jetzt Selfies und behauptet dann, das sei der Andere, immer so wie man ihn gerade braucht, je nach Gefühlslage. Es ist komplett autistisch.

      2. @Alan Gruenspan

        „Primitiv zu argumentieren bedeutet aber auch, Akademiker per se als faule arbeitslose „Systembelaster“ und unfähige Taugenichtse darzustellen…“

        Also in diesem Thread habe ich davon nichts glesen.
        Nebelkerzen Reflex?!

        „…die sich von frustrierten Polit-Flüchtlingen durchfüttern lassen.“

        Lol! Wer ist denn damit gemeint? „Nestbeschmutzer“ (s. weiter unten)
        Ziemlich GaGa.

        „Weniger bis gar nicht nützlich sind Auswanderer, die vom Ausland aus über andere Staaten und Kulturen ablästern“.

        Die „Last Generation“, die das 1000 Jaehrige Reich „verwaltete“, nannte das, was Sie wahrscheinlich so subtil andeuten wollen, „Nestbeschmutzer“.
        Das ist kurz und griffig, rethorischen Klimmzuege sind ueberfluessig, und jeder wuesste direkt was Sie meinen! Die Wahrheit ist aber etwas peinlich, weil die vergruente Links-Faschistische Fratze erkennbar wird, die als sogennannte „Mitte“, inzwischen bis zum linken Hufeisen-Ende verortet ist.

        „…was Auswanderer (welche? von wo?, nach wo?), vom Ausland aus (von wo sonst?), ueber andere Staaten (welche?) und Kulturen (welche?) ablaestern.“ Das ist so ein verunglueckter Klimmzug, um den eigentlich gemeinten „Nestbeschmutzer“ zu verschleiern.
        Gleichzeitig werden mit diesem gequirlten BS, die o.g. „Wirtschaftsfluechtlinge“ und „Systembelaster“, Zweck-Konform, mit „Kultur“ verbunden, und dadurch erhoeht.

  26. @ Alan Grünspan, noch primitiver ist wenn man meine Aussagen um 180Grad verdreht, Bärbock hätte es mit 360 Grad besser gemacht.

    1. @Helmut Fan
      Haben Sie sich wieder etwas abgekühlt, vom Dreifachfan zum Einfachfan?
      Mit Fans ist das ohnehin so eine bedenkliche Sache, siehe etwa die Definition bei Wikipedia:
      Fan ([fɛn]; von Latein: Fanaticus – von der Gottheit ergriffen, in rasende Begeisterung versetzt; Englisch: fanatic – eifernd, sich rücksichtslos einsetzend, schwärmerisch, fanatisch.

      Ja? Dann sollten Sie sich langsam bemühen, die Namen von Personen korrekt zu schreiben. Wenn das klappt, dürfen Sie sich gerne neue und originellere Floskeln einfallen lassen, oder besser gesagt, zusammenhanglos zitieren.
      Der Kalauer von den 180/360 Grad war leider von Beginn an schon ziemlich ausgelutscht, es sei denn bei primitiven Ideologen, für die ein jeder Tag im Leben Politischer Aschermittwoch ist.

      Daran arbeiten wir aber nächstes Jahr in der 2. Klasse Grundschule.
      Erst lernen wir, wie Hilfsschüler ohne Taschenrechner im virtuellen Leben zurechtkommen.

      1. @Alan Gruenspan

        „Kalauer“ bleiben immer aktuell. Deswegen nennt man sie so.
        Und der Baerbocksche 360 Grad Kalauer sowieso. Der bleibt fuer alle aktuell, die einen Nagel im Fuss haben, immer weiter laufen, und sich einbilden, oder glauben, es wuerde sich was aendern.

        Wer fuer die Definition von „Fan“, Wikipedia bemuehen muss, Hilfsschueler (Sonderschule) mit der Grundschule verknuepft (Gleich im Voraus: Includierung aendert an der falschen Darstellung nichts), und dabei noch die 1. Grundschulklasse wegfallen laesst, ist zwar nicht „Primitiv“, aber ein Clown!
        Wenn es denn um „Belehrungen“ geht, ob im virtuellen Leben (als Gruenspahn), oder im realen, als Mueller oder Schmitz.

        Nebenbei:
        Ein Mitbegruender von Wikipedia hat gesagt, das Projekt sei gescheitert.
        Das sehe ich auch so. Jeder Holzkopf kann was reinschreiben, was dann von politisch motivierten Faktencheckern, und wissenschaftlichen Koryphaeen, wie z.b. Sie, durchgewunken, bzw abgelehnt wird.
        Wikipedia ist nichts anderes, als Tagesschau.

        1. @Maitdjai
          Sind Sie noch ganz bei Trost? Welch wirrer Spießgeselle für den Mehrmach-Helmut-Fan!
          Bei der Definition und Herkunft eines Wortes muss nicht gleich – mit Aluhut und Scheuklappen ausgestattet – die grundsätzliche Legitimation von Wikipedia in Frage gestellt werden. Wenn Sie denen nicht trauen, schauen Sie doch im Duden oder im Wörterbuch der deutschen Sprache nach. Da finden Sie nichts grundlegend Anderes.

          Das Sprüchlein vom „Hilfsschüler ohne Taschenrechner“ stammt von Ihrem Kumpan @Helmut und wird gerne und exzessiv von ihm genutzt. Das konnte ich mir in dem Zusammenhang nicht verkneifen.
          Allerdings ist es – bei nicht ganz so hoffnungslosen Fällen wie Ihnen – durchaus möglich, von der Sonderschule in die allgemeine Schule umgeschult zu werden.
          https://www.oftersheim.de/service-bw/verfahren/Umschulung%20von%20der%20Sonderschule%20in%20die%20allgemeine%20Schule
          Wenn ich schreibe, „daran arbeiten wir aber nächstes Jahr in der 2. Klasse Grundschule“, gebietet im Normalfall die Logik den Rückschluss, dass man sich dieses Jahr in der 1. Klasse befindet. Derartige Schlussfolgerungen oder Logik im Allgemeinen scheinen jedoch nicht Ihre größte Stärke zu sein.

          Und was sagen nun zu guter Letzt der Duden oder das DWDS über Kalauer: „Nicht sehr geistreicher, meist auf einem Wortspiel beruhender Witz. Billiger Witz, nicht sehr geistreiches Wortspiel“. So ähnlich findet sich die Definition auch in Wikipedia, aber denen darf man ja nicht trauen. Also, mit „bleiben immer aktuell. Deswegen nennt man sie so“ liegen Sie sowas von daneben, wie auch mit dem kranken Rest Ihrer üblichen Kommentare.

          1. @Alan Gruenspahn

            „Sind Sie noch ganz bei Trost? Welch wirrer Spießgeselle für den Mehrmach-Helmut-Fan!
            Bei der Definition und Herkunft eines Wortes muss nicht gleich – mit Aluhut und Scheuklappen ausgestattet – die grundsätzliche Legitimation von Wikipedia in Frage gestellt werden. Wenn Sie denen nicht trauen, schauen Sie doch im Duden oder im Wörterbuch der deutschen Sprache nach. Da finden Sie nichts grundlegend Anderes.“

            Ich schaue grundsatzlich nicht (mehr) bei Wikipedia nach. Aus allgemein bekannten Gruenden. Ob ich das wegen „Aluhut“ in Frage stelle, oder ob es nicht Frage gestellt werden muss, entscheiden zum Glueck nicht Sie, also voellig irrelevant.
            Bei „Grundlegend nichts Anderes“ von Klinkenputzern wie Ihnen, sehr verdaechtig. Das sind Aussagen eines Staubsauger Vertreters.

            „Allerdings ist es – bei nicht ganz so hoffnungslosen Fällen wie Ihnen – durchaus möglich, von der Sonderschule in die allgemeine Schule umgeschult zu werden.“

            Schon wieder verstiegen. Meine Schulkarriere ist lange beendet, und war ueberhaupt nicht Thema.
            Genausowenig eine Umschulung, von der Sonderschule zur Hauptschule, von wem auch immer. Der Link der Schule aus dem Provinznest ist somit auch ueberfluessig!

            „Wenn ich schreibe, „daran arbeiten wir aber nächstes Jahr in der 2. Klasse Grundschule“, gebietet im Normalfall die Logik den Rückschluss, dass man sich dieses Jahr in der 1. Klasse befindet. Derartige Schlussfolgerungen oder Logik im Allgemeinen scheinen jedoch nicht Ihre größte Stärke zu sein.“

            Nein. „Gebietet“ es nicht. Sonderschueler (welche Klasse?) in diesem Jahr, gehen naechstes Jahr nicht „logischerweise“ in die „2.“ Klasse Grundschule. Sie sind auch nicht „logischerweise“ in diesem Jahr, in der „1.“ Grundschule. Denn „Erst lernen wir, wie Hilfsschueler…(Finde den Fehler) Soviel zu den Zusammenhaengen und Logik. Satzbau, und Ausdruck ist nicht so ihre Staerke (eher Mangelhaft). Das hat Einfluss auf die Schlussfolgerungen, die beim Lesen gezogen werden. Das hat bei mir in der 3. oder 4. Grundschulklasse angefangen.

            „Und was sagen nun zu guter Letzt der Duden oder das DWDS über Kalauer: „Nicht sehr geistreicher, meist auf einem Wortspiel beruhender Witz. Billiger Witz, nicht sehr geistreiches Wortspiel“. So ähnlich findet sich die Definition auch in Wikipedia, aber denen darf man ja nicht trauen. Also, mit „bleiben immer aktuell. Deswegen nennt man sie so“ liegen Sie sowas von daneben, wie auch mit dem kranken Rest Ihrer üblichen Kommentare.“

            Und schon wieder…Nicht Geistreich, Billig. Stimmt alles. Ich setzte dass jetzt nicht in Kontext zum der Person, die den Witz gemacht hat.
            Wer hat ueberhaupt festgelegt, dass es ein „Kalauer“ ist? Sie, Wikipedia, oder wer? Egal! Wer legt fest, dass ein Kalauer nicht immer aktuell sein kann?
            Nicht ega! lSie, Wikipedia, oder wer? Ich schau jetzt nicht extra nach, aber ich tippe mal Sie.

            So, wird das nix mit den Staubsaugern. Uebrigens Umschulungen gibt es auch fuer Erwachsene,
            die (noch) gruen hinter den Ohren sind.
            Bei alten Knackern, „Kranken Aluhueten“ wie ich, laeuft da nichts.
            Das Geld wird fuer „Integrationskurse“ der Fachkraefte gebraucht. Also beeilen.

          2. Aua! Jetzt haben Sie aber meinen Kommentar wissenschaftlich bis ins Kleinste zerlegt und in brillanter Logik ad absurdum geführt. Nun schäme ich mich wirklich zutiefst.

            Aber warum hacken Sie eigentlich von Beginn an so auf mir herum? Eigentlich war mein ursprünglicher Kommentar gar nicht an Sie gerichtet. Oder sind Sie so eine Art Robin Hood oder Rudy Giuliani für den Helmut-Fanclub?

          3. @Alan Gruehnspahn

            „Aua! Jetzt haben Sie aber meinen Kommentar wissenschaftlich bis ins Kleinste zerlegt und in brillanter Logik ad absurdum geführt. Nun schäme ich mich wirklich zutiefst.“

            (…wissenschaftlich, …brilliant,…, blub-blub-blub,…“Aua! “
            Ich habe nur dumme, unausgegorene Sprueche zerlegt. Das mache ich gelegentlich auch bei anderen Spruecheklopfern.
            Nur so geht’s. Also, nehmen Sie es nicht zu persoenlich.
            Schaemen? Ihre Freizeitplanung ist nicht mein Bier)

            Aber warum hacken Sie eigentlich von Beginn an so auf mir herum? Eigentlich war mein ursprünglicher Kommentar gar nicht an Sie gerichtet.“

            (Opferrolle🥱? Don’t cry! Ich hacke nicht auf Ihnen herum.
            Ich lasse mich nur nicht gerne verarschen! Ob ich darauf reagiere, ist von der Intensitaet abhaengig. Da muss ich nicht „persoenlich“ angesprochen werden.
            So ist das eben in der Oeffentlichkeit.)

            „Oder sind Sie so eine Art Robin Hood oder Rudy Giuliani für den Helmut-Fanclub?“

            (Wer, fuer welchen Fan-Club? 😂 Das sagt ausgerechnet ein Kamin-Runden Trittbrett Fahrer?
            Oder haben Sie vom einem der „Godfather“ schon die hoeheren Weihen erhalten?
            Typisch, erst die „Opferrolle“, dann gleich wieder Reflexartig ins Fettnaepfchen…Aua, aua!

  27. Hallo Maitdjai
    mein bester Freund in Spanien ist Mikrobiologe, mein nächster Nachbar Dr. Prof. und meine Vorbild in Richtung Wirtschaft ist Dr. Krall.
    Natürlich Akademiker, dessen Beratung mir sehr geholfen hat.
    Daher sind meine Lieben und ich auch ungeimpft, und seit 2019 kann ich mich auf den wirtschaftlichen Knall vorbereiten.
    Also nichts gegen Akademiker.
    Nur, wenn unsere Brunnenpumpe nicht mehr funktioniert, die WW- Solaranlage nur noch kaltes Wasser bringt, oder die abgebrochene Harke geschweißt werden muss, dann ist meiner lieben Frau doch lieber, dass sie einen Handwerksmeister als Ehemann hat. Möchte aber natürlich auch unsere Freunde nicht missen.
    Jeder eben an seinen Platz.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut Grü

    1. @Helmut

      Hallo,
      es geht eigentlich doch garnicht um „die“ Akademiker. Ich habe einen IHK Abschluss, und einen Hochschulabschluss. Handwerklich geht es auch…So what?
      Das Akademiker-Geschiss scheint, speziell in diesem Forum, fuer Einige eine sehr grosse Bedeutung zu haben. Daher wird der „Diskurs“ (Lol) auch immer wieder zu diesem Thema gefuehrt.

      Eigentlich geht es um Ahnungslose, berufslose Dauerstudenten, Studienabbrecher, Dilletantismus, Dissertationen-Plagiate, gefaelschte Lebenslaeufe, Betrug, Luegen, Selbstberreicherung und Korruption.
      In wichtigen Positionen, mit viel Verantwortung, in der Politik und Verwaltungsapparat. Da gab es mal Vorraussetzungen, genau wie in der Wirtschaft. In der Verwaltubng mag das noch Ansatzweise so sein. In der Politik kann doch inzwischen jeder „Hefe-Depp“, ueber Listenplaetze und Amigo-Vitamin in entsprechende Positionen kommem. Ob direkt in der Politik, oder bei subventionierten NGOs, die immer mehr Verantwortung und Mitspracherecht bekommen.
      Kuechenhilfe in der DaDaeReae mag ja ein ehrenwerter Beruf sein. Aber was ist die Qualifikation von einer „KGE“ zur Bundestagspraesidentin? Die DDR, Konfession, oder die Erfahrungen in der Kantinenkueche? Das Murksel war ja weningstens noch StaSi-IM, und entsprechend durchtrieben.
      Bei den ganzen anderen neuen, bunten Voegeln sieht es nicht besser aus.
      In meiner Heimatstadt gibt es eine „Zeichen-Akademie“. Man brauchte zwar Abitur, aber eine „gute“ Mappe mit Zeichnungen tat es auch mal. Da hing damals ein aehnliches Volk rum. So Campino-Tote-Hosen-Stil. Viel kluge, aber leere Sprueche, tund viel provokante heisse Luft. Im tiefen Herzen aber Voll-Spiesser. Da haetten so Kuenerts, Neubauers, Langs und das neue CDU-Pipi Maedchen auch gut hingepasst.

      Hier ist es auch nicht viel anders. Dieser ganze, staendig repetierte, selbstgerechte Sekten Sermon, garniert mit Wikipedia, ist teilweise so armselig. Das wissen sie auch.

      Ueber dem Land liegt doch der Mehltau. Neben Masken-Gedudel, fast ueberall, nur lange Gesichter.
      Die merken das selber garnicht mehr. Und „besser“ wird da nichts. Jedenfalls nicht fuer Otto-Normalo.
      Mit, oder ohne Maske. Mit, oder ohne Tempolimit. Mit, oder ohne Strom. Ich fand es traurig.
      Als ich im Flieger zurueck sass, war ich irgendwie erleichtert. Mit meinem Zuhause, das ich erinnere, hat das nicht mehr so viel gemein.

      1. Heute bekommt Wikipedia aber sein Fett weg. Richtig so!
        Deshalb informiere ich mich auf RTpedia, ReitschusterPedia und EIKEpedia.
        Da weiß man noch, was Sache ist, da darf nicht jeder einfach was reinschreiben.

        1. Genauso ist es.
          Da wo Fachleute schreiben

          1. @Anton Stiller
            Der naechste Trittbrettfahrer…

            „Sie haben einen Hochschulabschluss? Wo haben Sie denn diesen erworben? An der St. Petersburger Akademie für Populär- und Populismuswissenschaften?“

            Tut das was zur Sache, welchen ich habe? Aehm, „Populismuswissenschaften“? Was ist das denn?
            Waren Sie schon mal in St. Petersburg?

            „Man lernt nie aus, ich dachte immer, die IHK sei für die Berufsbildung in nichthandwerklichen Gewerbeberufen zuständig, als da wären: Industrie, Handel und im Dienstleistungsgewerbe.“

            Richtig gedacht! Ein IHK Abschluss in diesem Berufs-Segment. Deswegen habe ich IHK gesagt, daher verstehe ich nicht so ganz, warum Sie mir jetzt mit einem Link der Handwerkskammer, ueber
            „2 Paar Schuhe“ kommen…Anscheined haben Sie das sogar gelesen, wie der naechste Absatz erahnen laesst! („Man lrnt nie aus!“). Ich habe es nicht gelesen. Was man schon weis, muss man nicht wiederholen ;-)

            „Oder meinten Sie, dass Sie als Tausendsassa neben Ihren Anschlüssen auch ein handwerkliches Genie sind? Das ist leider alles sehr diffus formuliert, wie immer in Ihren Kommentaren. Lernt man das so an der St. Petersburger Akademie?“

            „Anschluesse“ hat mein Fernseher! Soviel zu „Difuss“. Ich weiss nicht so richtig, was Sie „meinen“.
            Von handwerklichen Genie, Tausendsassa sprechen Sie.
            Wenigstens holt das den Lapsus im oberen Absatz, minimal, wieder rein (aus Mangelhaft 5, wird 5+) Ich meinte u. A., dass ich selber die Stecker in die Anschluesse an meinem Fernseher stecken kann.

            St. Petersburg scheint Sie ja sehr zu interessieren. Vielleicht mal hinfahren, wenn Sie duerfen.
            Wenn nicht, einfach bei Wikipdia nachschauen, falls noch nicht geschehen. Vielleicht steht da ja was ueber die Akademie, die ich besucht haben soll…

          2. @ottonorma

            Ist schon lustig, dass viele, der „Koriphaeen“ hier, so gerne mit
            Wikipedia „Beweis“-Links arbeiten. Wodran liegt das nur?
            Es muss die neutrale Objektivitaet von „Wiki“ (finde ich soo suess) sein…Lol

            Letztendlich wird Wikipedia nicht scheitern, sondern die Agenda, die (noch) unterstuezt wird.
            „Wendehaelse“ gibt es ja ueberall…

      2. Sie haben einen Hochschulabschluss? Wo haben Sie denn diesen erworben? An der St. Petersburger Akademie für Populär- und Populismuswissenschaften?

        Man lernt nie aus, ich dachte immer, die IHK sei für die Berufsbildung in nichthandwerklichen Gewerbeberufen zuständig, als da wären: Industrie, Handel und im Dienstleistungsgewerbe.
        https://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__71.html
        https://www.hwk-stuttgart.de/artikel/zwei-paar-schuhe-der-unterschied-zwischen-hwk-und-ihk-67,0,761.html

        Oder meinten Sie, dass Sie als Tausendsassa neben Ihren Anschlüssen auch ein handwerkliches Genie sind? Das ist leider alles sehr diffus formuliert, wie immer in Ihren Kommentaren. Lernt man das so an der St. Petersburger Akademie?

  28. @ Grünspan, müsste es nicht MEHRFACH HELMUT FAN heissen ? oder kann es sein dass die selbsternannte Elite Fehler macht und der Tiroler Lektor es nicht bemerken will ?

  29. Juden sagten es ja schon voraus, das die Politik kriminell ist. Die Juden werden seit 2002 auch nur noch alle mundtot gemacht. Auch in Paris… Das ist kriminell die Verlagerung der Arbeitsplaetze ins Ausland. Wie vor 100 Jahren geistig stagniert… Seit 2002 machen die nur Aerger…

  30. Naja, wenn die deutschen Hersteller nun vermehrt nach China abwandern, dann wird dort auch mehr Strom benötigt. Zumal ja gerade die Betriebe abwandern, die viel Strom für ihre Produktion benötigen.

    China treibt Bau neuer Kohlekraftwerke voran

    https://blackout-news.de/aktuelles/china-treibt-bau-neuer-kohlekraftwerke-voran/

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  31. Pingback: Energiewende: Deutschland blühen 1 Billion Euro Kosten – bunter-aerger

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage