Europa

Baugenehmigungen sinken binnen zwei Jahren um 47 %

Die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland sinkt binnen zwei Jahren um 47 %. Heute liegen dazu neue Daten vor.

Baustelle. Foto: Super8-Freepik.com

Die Baugenehmigungen in Deutschland zeigen immer mehr die Auswirkungen der hohen Zinsen und hohen Baukosten. Vom Statistischen Bundesamt liegen aktuell Daten für den Monat März vor. In den letzten zwei Jahren sank die Zahl der Baugenehmigungen um 46,9 % oder 16.300 Wohnungen! Im Vergleich von März 2023 zu März 2024 sank die Zahl der Baugenehmigungen um 24,6 % oder 6.000 auf 18.500 neue Wohnungen. In diesen Ergebnissen sind sowohl Baugenehmigungen für Wohnungen in neuen Wohn- und Nichtwohngebäuden als auch für neue Wohnungen in bestehenden Gebäuden enthalten.

Grafik zeigt die Entwicklung der Baugenehmigungen seit dem Jahr 2010

Baugenehmigungen: Blick in die Details

In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden im März 2024 insgesamt 14.700 Wohnungen genehmigt, 27,3 % oder 5.500 weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ging im ersten Quartal 2024 gegenüber dem Vorjahresquartal um 35,6 % oder um 5.100 auf 9.200 zurück. Bei den Zweifamilienhäusern sank die Zahl genehmigter Wohnungen um 20,0 % auf 3 200. Auch bei der zahlenmäßig stärksten Gebäudeart, den Mehrfamilienhäusern, verringerte sich die Zahl der genehmigten Wohnungen deutlich um 22,9 % auf 28.700 Wohnungen.

Kommentar

Wie der Branchenverbrand „Zentraler Immobilienausschuss“ gestern sagte, sei das Schlimmste noch nicht erreicht. Und das ist nachvollziehbar: Noch wurden Altaufträge am Bau abgearbeitet, aber die laufen nach und nach aus. Die nun immer weiter sinkenden Baugenehmigungen bedeuten auf Sicht von vielleicht einem Jahr immer weniger neu gebaute Wohnungen, obwohl viel Zuzug nach Deutschland stattfindet, und der Bedarf nach Wohnungen gerade in Städten zunimmt. Und auch wenn die EZB demnächst mit Zinssenkungen beginnt, dürfte das Zinsniveau auf Sicht mehrerer Quartale noch relativ hoch bleiben, was den Neubau von Wohnungen weiterhin einschränken sollte.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Moin, moin,

    nur kurz gefragt, wieso brauchen wir so viele neue Wohnungen oder anders gefragt, wann ist die BRD überbevölkert? Selbst hier in Schleswig-Holstein im Kieler Raum gibt es kein Durchkommen auf den Straßen, wird jedes Feld bebaut. Bei Sonnenschein kommt man kaum noch an die Ostsee, Kilometerlange Staus vor bspw. Eckernförde. Wann wachsen Kiel, Lübeck und Neumünster an Flensburg und Hamburg heran? Wo sind dann die Felder für den Anbau von Kartoffel und Getreide, wenn alles überbaut ist. Wo kommt das Grundwasser her? Es wäre ja interessant zu wissen, wie hoch die Bevölkerungszahl bspw. 1930 und 1950 auf der Fläche der aktuellen BRD war. M.E. sollte die 1950er Zahl das Maximum darstellen, da die natürlichen Ressourcen eine Konstante sind und nicht unendlich vermehrbar. Denkt ein Politiker soweit?

    1. Hallo asyoulike,
      ja, aber die Millionen Flüchtlinge, die schon hier sind, müssen ja auch Wohnungen haben, denn in 3 bis 5 Jahre können sie sich einbürgern lassen. Praktisch seit 2015 alle die gekommen sind.
      Selbst auf arabisch macht die Bundesrepublik für die Flüchtlinge Werbung, die nicht die deutsche Sprache beherrschen. Dann kommen ja auch noch die Millionen Familienangehörige nach, und weitere Flüchtlinge, die auch gerne Bürgergeld und weitere Sozialleistungen haben möchten.
      Dann müssen noch zig tausende Windräder aufgestellt werden, die ja auch Platz wegnehmen.
      Da werdet Ihr wohl zusammenrücken müssen. 45 qm sollen doch angeblich genug sein.
      Und das als Kaninchenställe konstruiert. Da wir man noch einige Villen abreißen können, oder auch umbauen müssen, auf Kaninchenställe.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  2. Habeck wird das wieder in eine Jubelmeldung umdrehen, den verringerten Stromverbrauch aus konventionellen Kraftwerken, und den gesunkenen CO2-Ausstoß bejubeln, oder die AfD dafür verantwortlich machen, wenn ihm der Unsinn nicht mehr abgenommen wird.
    Naja, vielleicht auch Putin.
    Ich bin nur mal gespannt, ob die selben Schuldigen auch für die sinkenden Steuereinnahmen und steigende Arbeitslosnzahlen verantwortlich gemacht werden.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    1. @Helmut: „die sinkenden Steuereinnahmen und steigende Arbeitslosnzahlen“. Steigende Arbeitslosen kann Habeck doch mit dem Ausbau des öffentlichen Dienst begegnen (digitale Offensive), sinkende Steuereinnahmen durch Schaffung von Sondervermögen.

      1. Ja AE_Conrady,
        und ich dachte die KI würde so viele Stellen überflüssig machen.
        Aber das wird dann auch wohl so ein Reinfall wie die Digitalisierung.
        Hauptsache die Fax-Geräte laufen noch in den Amtsstuben.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  3. Es ist eigentlich nicht so schlecht, dass wenig Wohnungen gebaut werden. Das hindert Politiker über Zwangsbelegung nachzudenken. Auf Dauer sollte es den ungelernten Wirtschaftsflüchtlingen, die mit ihren zahlreichen Familienmitgliedern in unser Sozialsystem eingewandert sind, irgendwann zu blöd werden, nur in Container oder überfüllten Zelten zu leben und dass der Geldfluss immer weniger wird. Die Folge der grünen Wirtschaftspolitik wird zu einer tiefgehenden Spaltung der Gesellschaft führen. Die underdogs sind dann meist an der Hautkolorierung zu erkennen sein mit der Chance auf nichts, da eine Integration (Sprache, Grundgesetz, Kultur, Bildung, Ausbildung) schon seit geraumer Zeit nicht mehr zu vermitteln sind . So sozial sind unsere Politiker.

  4. Dagoberti, die Millionen Flüchtlinge seit 2015 können sofort einen Deutschen Pass bekommen. Bzw. nach 3 oder 5 Jahren.
    Das sind dann Deutsche, die haben dann genau so viele Rechte wie Sie.
    Ganze Rechtsanwaltshorden werden ihr Geld damit verdienen, die Rechte und Vergünstigungen der neuen Deutschen einzuklagen, wenn es nicht sofort rollt.
    Und jetzt raten Sie doch mal, wer die Kosten für die Rechtsanwälte und die Sozialleitungen erarbeiten muss.
    Und alle bekommen später die Grundsicherung im Alter. Natürlich auch alle nachgereisten Familienangehörige.
    Na dan mal viel Spaß.
    Das nenne ich aber wirklich mal:
    Schöne bunte neue Welt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Lieber Helmut, für dieses beschriebene goldilock Szenario für Wirtschaftsflüchtlinge geht aufgrund der Wirtschaftspolitik von Merkel und der Ampel langsam aber sicher das Geld aus. Die wenigsten in Deutschland haben kapiert, dass ein kontinuierlicher Prozess der Verarmung über mindestens 15 Jahre ablaufen wird, die Steuereinnahmen werden sukzessive sinken.Und der Zeitraum nur, wenn ab 2026 massiv umgesteuert wird – was leider nicht sehr wahrscheinlich ist. Laufen Veränderungen langsam ab, werden diese von der großen Mehrheit hingenommen. Dummheit wird halt nicht belohnt.

      1. Hallo Dagoberti,
        ein 30 jähriger Flüchtling bekommt, wenn er weiter arbeitslos bleibt, 37 Jahre Bürgergeld und dann etwa 15 bis 20 Jahre die Grundsicherung als Rente. Plus alle die noch als Familienangehörige nachkommen.
        Viel Spaß

    2. @Helmut
      Sie labern mal wieder fakenews.
      1. Wieviele Millionen Asylbewerber sind 2015 nach Deutschland gekommen? Wieviele seit 2015? Waren es 1, 5 oder 10 Millionen?
      2. Nein, Fluechtlinge erhalten nicht automatisch einen deutschen Pass. In den Jahren 2015-2020 wurden 600,000 Menschen eingebuegert. Asylbewerber, wie auch anderen Auslaender (die z.B. einen deutschen geheiratet haben) koennen i.d.R. nach 8 Jahren den eingebuergert werden.
      Wieder AfD-Propaganda verbreiten?

  5. @Horst Schlemmer

    Hotte die Werte der (un)kontrollierten Einwanderung kann man ganz einfach an der Bevölkerungszunahme erkennen. 2011 war ein Tiefpunkt von 80,27 mio. Seit dem hat sich die Bevölkerung auf 83,3 erhöht. unterstellen wir mal, das diese Zahl stimmt. Und unterstellen wir mal, dass die Bevölkerung seit 2011 sich nur durch die deutsche Bevölkerung wohl nicht auf wundersame Weise auf 83,3 mio erhöht. So haben wir eine Zunahme von ca 3 mio Menschen. Der größte Teil davon wird auf illegale Migration und staatlich organisiertes Schleusertum fallen.

    Mich würde nicht wundern, wenn die Zahl bereits bei 4 mio läge.

    Und zum zweiten Punkt. Was spielt das für eine Rolle, ob die eingebürgert werden? Das ist ein reiner Verwaltungsakt, der an den Kosten für diese Protagonisten rein gar nichts ändert!

    Wieder mal linke Wohlfühlpropaganda verbreitet?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.