Bitcoin

Marktkapitalisierung erreicht 55% Bitcoin-Dominanz am Kryptomarkt steigt wegen der Spot-ETFs

Bitcoin - Altcoins. Grafik: Rachenzero - Freepik.com

Die Einführung der Bitcoin Spot ETFs im Januar hat der bekanntesten Kryptowährung der Welt weiteren Auftrieb verliehen und den Kurs auf neue Rekordstände geführt. Altcoins wie beispielsweise Ether und Solana (SOL) konnten ihre Höchststände von Ende November 2021 im Gegensatz zum Bitcoin aber noch nicht erreichen. Ein entscheidender Grund für die zunehmende Dominanz von BTC am Kryptomarkt ist die Einführung der Spot-ETFs.

Bitcoin-Dominanz steigt

Wie Bloomberg berichtet, hat die Vorherrschaft des Bitcoins am Kryptomarkt gerade ein Drei-Jahres-Hoch erreicht. Dies spiegelt die robuste Nachfrage nach börsengehandelten ETFs wider, zeigt aber auch, dass die Altcoins etwas den Anschluss verlieren. Die Zulassung der ersten Spot-Bitcoin-ETFs in Hongkong könnte nun der nächste Faktor für die Fortsetzung der Bitcoin-Rally nach dem Halving in dieser Woche werden.

Laut den Daten von CoinMarketCap machte Bitcoin Ende letzter Woche fast 55 % des 2,4 Billionen Dollar schweren Marktes für Kryptowährungen aus, ein Niveau, das zuletzt im April 2021 erreicht wurde. Die nächstgrößeren Märkte sind Ether, der Stablecoin Tether, der BNB-Token der Binance-Börse und Solana.

Kryptowährungen: Bitcoin-Marktdominanz nimmt weiter zu dank Spot-ETFs
Bitcoins Marktdominanz nimmt weiter zu

Starke Zuflüsse in Spot-ETFs

Die drei Monate alten US-Spot-ETFs von Emittenten wie BlackRock und Fidelity Investments haben bis heute rund 56 Mrd. USD an Vermögenswerten angehäuft und zählen damit zu den erfolgreichsten Debüts einer Fondskategorie jemals.

Die Zuflüsse trugen dazu bei, dass Bitcoin Mitte März einen Rekordwert von 73.798 USD erreichte. Während die größte Kryptowährung seither um etwa 9 % nachgegeben hat, ist ein Maßstab für kleinere digitale Vermögenswerte um mehr als 30 % gesunken. Der jüngste Rückgang spielte sich inmitten nachlassender Erwartungen an Zinssenkungen der Fed ab. Die Konzentration auf Risiko-Assets wie Kryptowährungen und Aktien schwächte sich zuletzt etwas ab, nachdem abzusehen war, dass die Fed die Zinsen doch nicht so schnell und kräftig senkt, wie es der Markt erwartet hat. Zudem setzten nach der fulminanten Rally der letzten Wochen Gewinnmitnahmen ein.

Institutionelle Nachfrage

Die starken Zuflüsse von institutionellen und privaten Anlegern in die US-ETFs haben dazu geführt, dass Bitcoin im Vergleich zum restlichen Markt eine sehr starke Performance aufweist“, sagte Benjamin Celermajer, Direktor bei Magnet Capital, einem Investmentmanager für digitale Vermögenswerte.

Bitcoin und der zweitplatzierte Ether stiegen am Montag sprunghaft an, beflügelt durch Hinweise, dass Vermögensverwalter bald in Hongkong notierte ETFs für beide Kryptowährungen auflegen werden. Bitcoin stieg bis 11:50 Uhr in London um 4,3% auf 66.575 USD, während Ether um 6,2% auf 3.260 USD zulegte. Die Erholungen spornten breitere Anstiege an, die auch Polygon, Cardano und das Urgestein der Memecoins Dogecoin beflügelten.

Der Bloomberg Galaxy Crypto Index hat sich seit Anfang letzten Jahres mehr als verdreifacht, nachdem er sich stetig von einem tiefen Bärenmarkt im Jahr 2022 erholt hatte.

Krypto-Spekulanten warten auf das sogenannte Bitcoin Halving, bei dem die Menge an neu ausgegebenen Bitcoins um 50% reduziert wird und um den 20. April herum erwartet wird. Frühere Halvings gaben den Kursen Rückenwind, obwohl es wachsende Zweifel daran gibt, ob eine Wiederholung wahrscheinlich ist, da Bitcoin bereits eine fulminante Rally hinter sich hat.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.