Devisen

Dax: die 9700er-Marke

FMW-Redaktion

Die Vorgaben für den heutigen Handelstag beim Dax sind weder Fisch noch Fleisch: Schwäche in Japan wegen der Yen-Stärke (auch wenn sich der Nikkei zum Handelsende hin erholen kann), Stärke in China, nachdem die Verbraucherpreise unter der Erwartung lagen und damit neue Stimulushoffnungen aufkommen:

Shanghai Composite +1,88%
CSI300 +1,74%
ChiNext +2,81%
Nikkei -0,60%

Die Lage beim Dax ist nach wie vor angespannt, die Erholung am Freitag verlief letztlich im Sande. Solange der Index unter der 9700er-Marke bliebt, die derzeit der zentrale Widerstand ist, bleibt Vorsicht angebracht:

Dax110416

Widerstand nun im Bereich 9620/30, dann die 9680 und die entscheidende 9700er-Zone, die der Dax nun mehrmals vergeblich zu überwinden versuchte. Auf der Unterseite 9520/35 als nächstliegende Unterstützung, bevor dann die 9480 und 9440er-Zonen ins Blickfeld geraten würden. Dieses eher trübe Bild zeigt sich auch im längeren Zeitfenster, der Aufwärtstrend ist eigentlich „kaputt“:

Dax1104162

Heute Morgen SAP nach enttäuschenden Zahlen am Freitag Abend schwach (-4% vorbörslich), der Ölpreis korrigiert wieder etwas nach unten, und der Yen bleibt sehr stark. Das alles ist keine gute Startvorlage für den Dax, zumal der Euro deutlich über der 1,14er-Marke handelt. Wir gehen davon aus, dass die übergeodnete Schwäche beim Dax bestehen bleibt und sehen Erholungen als Verkaufsgelegenheiten..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage